14.11.14 09:49 Uhr
 200
 

Roboter-Delfine werden eingesetzt um Polarkappen-Schmelze zu untersuchen

Forschern wollen jetzt mit Roboter-Delfinen am Südpol genauer die klimatische Veränderungen im Wasser untersuchen und daraus Erkenntnisse über die Veränderung der globalen Erderwärmung gewinnen.

Damit könnte erstmals bewiesen werden, dass das vermehrte Abschmelzen von Eis zu einer Erwärmung der Atmosphäre führen könnte.

Genau hier fängt erstmals das Problem von Satelliten-Aufzeichnungen an, die zwar indirekten Aufschluss über die Temperatur der Wasseroberfläche liefern können aber keine Aussage über den Temperatur-Unterschied im Wasser liefern können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Roboter, Untersuchung, Schmelze, Plarkappen, Delphine
Quelle: valuewalk.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2014 10:44 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und was ist so schwer daran, diese Forschungen von den ganzen Schiffen übernehmen zu lassen, die da sowieso im Namen der Wissenschaft rumkreuzen?
Kommentar ansehen
14.11.2014 23:42 Uhr von Brem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig,
stimmt, aber schon mal drüber nachgedacht, dass es von der andere Seite mehr Wärme kommen könnte? Dazu kommt die Wechselwirkung.

So einfach ist leider nicht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Hagen: Ladendiebin klaut 156 Artikel innerhalb von drei Stunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?