14.11.14 09:49 Uhr
 180
 

Roboter-Delfine werden eingesetzt um Polarkappen-Schmelze zu untersuchen

Forschern wollen jetzt mit Roboter-Delfinen am Südpol genauer die klimatische Veränderungen im Wasser untersuchen und daraus Erkenntnisse über die Veränderung der globalen Erderwärmung gewinnen.

Damit könnte erstmals bewiesen werden, dass das vermehrte Abschmelzen von Eis zu einer Erwärmung der Atmosphäre führen könnte.

Genau hier fängt erstmals das Problem von Satelliten-Aufzeichnungen an, die zwar indirekten Aufschluss über die Temperatur der Wasseroberfläche liefern können aber keine Aussage über den Temperatur-Unterschied im Wasser liefern können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Roboter, Untersuchung, Schmelze, Plarkappen, Delphine
Quelle: valuewalk.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2014 10:44 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und was ist so schwer daran, diese Forschungen von den ganzen Schiffen übernehmen zu lassen, die da sowieso im Namen der Wissenschaft rumkreuzen?
Kommentar ansehen
14.11.2014 23:42 Uhr von Brem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig,
stimmt, aber schon mal drüber nachgedacht, dass es von der andere Seite mehr Wärme kommen könnte? Dazu kommt die Wechselwirkung.

So einfach ist leider nicht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?