14.11.14 09:30 Uhr
 2.813
 

Audi A6 schlägt sich phänomenal im Dauertest - Nur ein Konkurrent war je besser

Die Fachzeitschrift "Auto, Motor und Sport" schickte einen A6 Avant 3,0 TDI Quattro zu einem stressigen 100.000 Kilometer Dauertest in nur zwei Jahren.

Dabei schnitt der Kombi überragend ab. Nicht eine einzige Panne oder Mängel trübte die Bilanz. Lediglich die Bremsen des großen Wagens zeigten sich wenig standfest und mussten während der Gesamtdistanz zweimal erneuert werden.

Nur ein einziges Fahrzeug meisterte diesen Test bislang je besser: Ein Toyota AurisHybrid schaffte die Distanz ohne den kleinsten Mangel, was vor allem wegen des komplizierten Antriebs eindrucksvoll erscheint.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Audi, Konkurrent, Audi A6
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2014 09:37 Uhr von Havana...
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Dieser Test wäre nur halbwegs repräsentativ, wenn sie 10 Autos jedes Modells testen. Bei einem ist es purer Zufall, ob Montagsauto oder nicht.
Kommentar ansehen
14.11.2014 09:54 Uhr von kingoftf
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich hatte seinerzeit einen Toyota Tercel 4wd, der hatte zum Schluss 260000 runter ohne jegliche Panne, keine Reparaturen außer Verschleißteile
Kommentar ansehen
14.11.2014 11:00 Uhr von GroundHound
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Mazda 6 und BMW 1er hatten 100.000 km Dauertests auch komplett ohne Probleme bestanden.
Bin allerdings nicht mehr sicher, ob das auch bei AMS war, oder bei Autobild.
Kommentar ansehen
14.11.2014 17:54 Uhr von Berlin0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mister-l

Ja sollte, aber ist es?
Kommentar ansehen
14.11.2014 18:38 Uhr von fraro
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und ich hätte vermutet, dass sowas normal sein sollte. Ist das nicht der Anspruch eines Premiumherstellers? Oder warum kosten die gegenüber anderen Modellen, (die teilweise noch viel zuverlässiger sind), so viel mehr?

Und wenn innerhalb 100.000 km 2x die Bremsen erneuert werden müssen, ist das Ergebnis für mich auch nicht mehr "phänomenal".
Kommentar ansehen
15.11.2014 01:11 Uhr von AdiSimpson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Anna77
gerade DU kommst mit "möchte-gern"....*lach*
Kommentar ansehen
15.11.2014 14:24 Uhr von Prachtmops
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
sauber... die bremsen an meinem Mitsubishi Grandis, mußte ich erst bei 105.000 KM das erste mal machen.
bis dahin waren die ersten klötze drauf, und vom zustand der klötze, hätte ich die noch weitere 15.000km fahren können.

Für die, die es nicht wissen, ein Mitsubishi Grandis ist nen Riesen Auto mit einem enormen Gewicht.

Bis jetzt (115.000 km) mußte ich nicht einmal unerwartet in die werkstatt, lediglich verschleißteile wie Scheibenwischer, Ölfilter, Öl usw...

Ich kann bei Autos nur zu Japanern raten, sind für mich mitunter die zuverlässigsten autos.
Dies begründe ich nicht nur auf den einen Grandis, vorher hatte ich auch schon Japaner, die alle überdurchschnittlich gut waren, sei es von der ausstattung, dem fahrgefühl oder der haltbarkeit.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?