13.11.14 18:30 Uhr
 127
 

Online-Handel: Allgemeine Geschäftsbedingungen werden im Internet kaum gelesen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) werden im Online-Handel häufig ignoriert. Jeder zweite Internetnutzer (53 Prozent) akzeptiert die AGB meistens oder sogar immer, ohne sie gelesen oder verstanden zu haben. Das meldete die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

Die repräsentative Studie ergab, dass zwölf Prozent der Befragten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für unwichtig halten. Die meisten Nutzer (72 Prozent) finden AGB im Internet zu lang oder zu kompliziert.

Jüngere Internetnutzer neigen eher dazu, die AGB zu ignorieren, so die Studie. Beim bargeldlosen Bezahlen steht die Sicherheit des Datenverkehrs und der Schutz persönlicher Daten an erster Stelle. Für die Studie der TNS Emnid wurden 1.000 Menschen ab 18 Jahren in Privathaushalten befragt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Online, Umfrage, Handel, Interesse, Lesen, Geschäftsbedingung
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2014 18:32 Uhr von HumancentiPad
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man ne Stunde Zeit hat die zu lesen...
Kommentar ansehen
13.11.2014 19:44 Uhr von ar1234
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die AGBs sind meist viel zu lang und kompliziert. Da steckt aber oft auch System dahinter. In lang formulierten AGBs lassen sich unter Umständen ganz nette Fallen verstecken. Vor allem bei Banken, Versicherungen und Dingen, die mit Nutzungsrechten (trifft auf vieles im Internet zu!) zu tun haben. Als Normalbürger hat man aber kaum eine Chance, derartige Fallen zu finden und zu erkennen. Dazu ist der Text von AGBs viel zu lang und aufgebläht.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
15.11.2014 08:19 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eben deshalb sind Klauseln die man in einer AGB nicht erwartet unwirksam. (z.B. Preisangaben, aber auch Newsletter und Weitergabe persönlicher Daten an dritte.)

[ nachträglich editiert von MBGucky ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?