13.11.14 16:08 Uhr
 4.866
 

Bayern: Pornoplattform wurde vom Freistaat mit fünfstelliger Summe gefördert

Nach einem aktuellen Medienbericht hat der Freistaat Bayern eine Ankaufplattform für Pornofilme mit einer Summe im fünfstelligen Bereich gefördert.

Konkret soll das Start-up einen sogenannten Innovationsgutschein erhalten haben.

Der Gutschein wurde außerdem auf der Pornoseite veröffentlicht. Nun soll geklärt werden wie es dazu kommen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Pornografie, Summe
Quelle: gn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2014 16:12 Uhr von Mecando
 
+40 | -4
 
ANZEIGEN
Was ist schlimm daran? Ein Unternehmen wie jedes andere auch.
Warum sollte man die einen fördern, die anderen aber nicht?

Was unterscheidet, wirtschaftlich gesehen, eine Plattform zu Ankauf von Erotikfilmen von einer Plattform zum Ankauf von Bücher, CDs oder DVDs?
Kommentar ansehen
13.11.2014 17:17 Uhr von mort76
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Mecando,
die Branche ist tot- der DVD-Markt ist zusammengebrochen.
Ob man da jetzt ausgerechnet DIESES Geschäftsmodell als innovativ und förderwürdig ansehen kann, ist fraglich.
Kommentar ansehen
13.11.2014 20:08 Uhr von Luelli
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Allemal besser als Förderungen in die Rüstungsindustrie, Bankenrettungen, Entwicklungshilfe in fragwürdige Staaten usw.
Wo also ist das Problem?
Kommentar ansehen
13.11.2014 23:03 Uhr von huschi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Mecando:
"Was unterscheidet, wirtschaftlich gesehen, eine Plattform zu Ankauf von Erotikfilmen von einer Plattform zum Ankauf von Bücher, CDs oder DVDs?"

Das Rechtsproblem. Was in der News fehlt ist, dass diese Plattform eine Auszeichnung für "die Einhaltung des Jugendschutzes unter widrigen Umständen" erhalten hat.
Deshalb wird auch nicht (wie in dieser News erwähnt) hinterfragt, warum es zur Förderung kommt. Es sind anständige Leute die einen anständigen Job machen.
Kommentar ansehen
13.11.2014 23:26 Uhr von Brem
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@wok,
allenfalls Handesspanne, eine Gewinnsspanne ist eine völlig andere Kiste.

Von einer Förderung einer Pornoplattform halte ich sehr wenig. Wenn Förderung, dann bitte wo es nötig ist, Einsteiger, Firmengründer die sonst nicht starten könnten, Gruppen mit Erfolgsaussichten, Menschen mit einem guten Projekt usw.
Kommentar ansehen
13.11.2014 23:42 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann mal abwarten, was der Innovations-Suchtrupp findet.

Ich könnte mir vorstellen, dass über solche Umwege Schmiergelder, Gefälligkeitsgelder, Veruntreuungsgelder und dergleichen verschoben werden. Ganz unabhängig, ob Porno oder nicht. Nur wird´s hier vielleicht mehr aufgefallen sein.

Die Netze für Geld und Macht sind in Bayern allem bisherigen Anschein nach ganz gut in Schuss.
Kommentar ansehen
14.11.2014 03:14 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wok,
ja, eben, es gibt eine Menge dieser Plattformen- wo ist da die Innovation?
Falls wirklich der "Jugendschutz" das förderwürdige Element ist- das ist bei einem Postversand doch nun wirklich nicht schwer umzusetzen, das funktioniert seit Jahrzehnten.
Und der Nachwuchs, weiß, wie man YOUPORN aufruft.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?