13.11.14 16:08 Uhr
 4.862
 

Bayern: Pornoplattform wurde vom Freistaat mit fünfstelliger Summe gefördert

Nach einem aktuellen Medienbericht hat der Freistaat Bayern eine Ankaufplattform für Pornofilme mit einer Summe im fünfstelligen Bereich gefördert.

Konkret soll das Start-up einen sogenannten Innovationsgutschein erhalten haben.

Der Gutschein wurde außerdem auf der Pornoseite veröffentlicht. Nun soll geklärt werden wie es dazu kommen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Pornografie, Summe
Quelle: gn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2014 16:12 Uhr von Mecando
 
+40 | -4
 
ANZEIGEN
Was ist schlimm daran? Ein Unternehmen wie jedes andere auch.
Warum sollte man die einen fördern, die anderen aber nicht?

Was unterscheidet, wirtschaftlich gesehen, eine Plattform zu Ankauf von Erotikfilmen von einer Plattform zum Ankauf von Bücher, CDs oder DVDs?
Kommentar ansehen
13.11.2014 17:17 Uhr von mort76
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Mecando,
die Branche ist tot- der DVD-Markt ist zusammengebrochen.
Ob man da jetzt ausgerechnet DIESES Geschäftsmodell als innovativ und förderwürdig ansehen kann, ist fraglich.
Kommentar ansehen
13.11.2014 20:08 Uhr von Luelli
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Allemal besser als Förderungen in die Rüstungsindustrie, Bankenrettungen, Entwicklungshilfe in fragwürdige Staaten usw.
Wo also ist das Problem?
Kommentar ansehen
13.11.2014 23:03 Uhr von