13.11.14 13:35 Uhr
 6.163
 

Tierforschung: Katzen sehen in Menschen große brüllende Affen

Für Katzenliebhaber wird diese Aussage der Tierforschung wenig schmeichelhaft klingen, denn die Stubentiger sehen in uns Menschen nur brüllende große Affen.

Da Katzen Einzelgänger sind, wirkt das Verhalten von Menschen auf sie meist irritierend.

Katzen verstehen soziale Hinweise kaum und deshalb sind wir für sie unberrechenbare Affen, so Tony Buffington, Tierarzt an der Ohio State University.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tier, Katze, Affe
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2014 13:48 Uhr von real.stro
 
+56 | -4
 
ANZEIGEN
Woher soll meine Katze jetzt Affen kennen?
Kommentar ansehen
13.11.2014 13:49 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Wer ist denn dann der ´Affe´ oder anders gesagt das weniger (sozial) entwickelte Tier wenn die Katze soziale Interaktion nicht kennt?
Kommentar ansehen
13.11.2014 13:52 Uhr von xarxes
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Das die Tiere in uns einen Affen sehen, glaube ich nicht. Dennoch glaube ich, dass Katzen in uns ein brüllendes Etwas sehen. Etwas was nicht eingeschätzt werden kann.

Das ist jedoch normal. Alle Einzelgänger der Tierwelt würden so reagieren, woher sollen die denn soziale Aspekte kennen? Das Erbgut verhindert das.
Kommentar ansehen
13.11.2014 14:38 Uhr von Gimpor
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Das Verhalten von Katzen ist doch auch irritierend und absolut gar nicht einschätzbar :)
Kommentar ansehen
13.11.2014 14:43 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Dann sollen sie es halt lernen.
Kommentar ansehen
13.11.2014 15:59 Uhr von Suffkopp
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Also unsere Katzen (Freigänger) brauchen sehr viele soziale KOntakte - sprich "Streicheleinheiten". Die werden richtig unleidlich wenn man sie nicht beachtet. Und man kann herrlich mit denen diskutieren :)
Kommentar ansehen
13.11.2014 16:25 Uhr von sv3nni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hat man vergleiche angestellt um das zu beweisen ? oder hirnscan der katze ?
Kommentar ansehen
13.11.2014 16:34 Uhr von kingoftf
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieso kommt meine immer sofort angeschnurrt, wenn ich irgendwo sitze und will sich auf meinem Bauch breit machen?
Kommentar ansehen
13.11.2014 16:49 Uhr von Bummelle
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Katzen sind extrem soziale Tiere, mal so btw...
Kommentar ansehen
13.11.2014 17:24 Uhr von mort76
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
...was für ein Unfug- es gibt außer dem Hund und dem Pferd wohl kaum ein Tier, das die sozialen Hinweise besser versteht als die Katze...und sie sind auch keine Einzelgänger, sondern Einzeljäger (die Beute der Katze ist zu klein, um sie teilen zu können, und zu klein, um im Rudel gejagt werden zu müssen)- ansonsten bilden Katzen aber lockere Rudel, je nach Bedarf.
Und wieso hängen diese "Einzelgänger" an mir dran wie Kletten?
Kommentar ansehen
13.11.2014 19:28 Uhr von der_trompete
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Katzen sind keine EInzelngänger. Katzen und Löwen sind die einzigen Katzenartigen die -nicht- Einzelgänger sind. Lediglich jagen tun sie alleine das sie für das jagen einer Maus keine Hilfe gebrauchen können.
Kommentar ansehen
13.11.2014 20:02 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"....denn die Stubentiger sehen in uns Menschen nur brüllende große Affen."

Passender wohl kaum zu schildern!
Trifft Gott sei Dank nicht auf alle zu, manche sind aber tatsächlich Brüllaffen!!!
Kommentar ansehen
13.11.2014 20:13 Uhr von Wiggleshaker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...nicht nur die Katzen
Kommentar ansehen
13.11.2014 22:33 Uhr von silent_warior
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich da an der Klimzugstange hänge und "uh" ... "uh" ... "uh" sage, dann wirke ich ganz bestimmt auf sie wie ein brüllender Affe.

Ist mir aber egal, Hauptsache sie ist da wenn ich von der Arbeit komme.

Katzen sind eigentlich recht ideal, sie halten alle Räume / Gebäude zu denen sie Zugang haben frei von Mäusen oder auch größeren Spinnen.
(man darf sie natürlich nicht zu sehr füttern, frühs Trockenfutter nachfüllen und am Abend bekommt sie Frischfutter)

Ich finde es eigentlich gut dass sie nicht so viel von mir will (außer kuscheln, den Dosenöffner spielen und andere Katzen/Hunde vertreiben) denn so extrem viel kann man ja gemeinsam nicht machen.

... okay, wenn ich im Garten oder im Haus arbeite setzt sie sich immer dazu und bleibt in meiner Nähe.
Kommentar ansehen
14.11.2014 03:04 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...wie sagte Sheldon so schön: "Jeder hat doch Affen ein klein wenig gern!"
Kommentar ansehen
14.11.2014 06:00 Uhr von DoctorWho
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
na Gothminister, haben wir wieder Scheißhaus- und Stammtischparolen von uns gegeben? Bravo, bin stolz auf dich!
Kommentar ansehen
14.11.2014 07:54 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bericht zeigt nur, dass Tony Buffington Katzen nicht versteht.

Und wer hat denn da dauernd gebrüllt - er oder sein Assistent? Solche "Hinweise" finden Katzen asozial und verstehen sie aus pädagogischer Absicht nicht.
Kommentar ansehen
14.11.2014 09:11 Uhr von Maedy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ds ist ja mal ein Tierarzt...hat sich wohl auf Hunde spezialisiert...da gibt es brüllende Herrchen und Frauchen wenn der "eigentlich" hörende Hund wieder mal das nicht tut....
Ich habe seit Anfang Mai eine Katze,die zeigt ganz genau was sie wann möchte und ehrlich ,sie ist wirklch kommunikativ-egal in welcher Richtung. Wenn wir Menschlein nicht auf ihre Körpersprache und Blick achten,haben wir Kratzen in der Handdamit wir das nächste mal dran denken. Sie ist auch die,die dann schmusen möchte,wenn wir es gerade garnicht gebrauchen können. Sie ist in unseren Augen eine verrückte, unberechenbare Katze, die sie ohne Grund uns laut anmiaut oder für Chaos sorgt. (Mein Kommentar zu:In ihren Augen seien wir verrückte, unberechenbare Affen, die sie ohne Grund anbrüllen oder für Chaos sorgen. )

[ nachträglich editiert von Maedy ]
Kommentar ansehen
14.11.2014 09:57 Uhr von anmen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist eine Beleidigung für Affen.
Kommentar ansehen
14.11.2014 11:59 Uhr von Radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76/@Trompete
Habt ihr schon mal Katzen gesehen die Vögel jagen?
Die jagen sehr wohl zu zweit!

A propos Klette, natürlich sieht die Katze im Menschen den Trottel der ihr die Futterdose aufmacht!
Deswegen kann man eine Katze auch anfüttern!
Kommentar ansehen
14.11.2014 12:57 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Radler,
das habe ich tatsächlich noch nicht gesehen...bei Vögeln macht das ja auch Sinn.
Ich simuliere die Vogeljagd mit einem Federpuschel, und dabei sieht es so aus, als hätten sie einfach nur das selbe Ziel, aber von Kooperation habe ich da noch nichts bemerkt, eher, daß das Duo mit den Köpfen zusammenknallt...wie machen die das bei echten Vögeln?
Kommentar ansehen
14.11.2014 14:42 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...außerdem redet man mit Katzen sowieso leise, man "brüllt" sie nicht grundlos an.
Kommentar ansehen
14.11.2014 15:23 Uhr von xSounddefense
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
looooool 32 Kommentare und keiner hat verstanden, dass es nicht darum geht, dass Katzen nicht sozial sind oder der Mensch sie anbrüllt, sondern das Katzen ganz einfach generell weniger soziale Eigenschaften haben, als im Vergleich ein Hund, der zum Beispiel viel mehr Empathie und Verständnis für den Menschen aufbringen kann, als es eine Katze im Stande ist. Wer zufällig mal Hund und Katze besessen hat, wird das auch bestätigen können.

Aber hauptsache der 0-8-15 SN-Pfosten weiß es wieder besser als jeder andere und will den Tierarzt mit sogar mit nassen Lappen aus der Uni jagen xD

und jetzt gebt mir bitte alle ganz viel Minus :))))
Kommentar ansehen
14.11.2014 19:22 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sounddefense,
das interpretierst du da rein, aber es steht da nicht so.

Der Artikel liest sich nicht so, als würde er von Menschen handeln, die eine Katze nur aus dem Labor kennen.
Wer sich mit Katzen auskennt, macht garnichterst, was da im Artikel steht- überfallartig hochheben, anbrüllen, mit Wasser spritzen- was für Leute waren denn da bitteschön die Testpersonen?
Da finde ich auch genug Argumente gegen Hunde, wenn ich das Fehlverhalten der Besitzer als Fehler der Hunde rechne.

Und außerdem: das was als "Empathie" bei Hunden gewertet wird, ist das bedingungslose anhimmeln seines Herrschens.
DAS ist aber keine Empathie...das ist hündisches Verhalten.
Kommentar ansehen
14.11.2014 20:01 Uhr von Venytanion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?