12.11.14 17:01 Uhr
 506
 

Weniger Emissionen: Neue Schwerpunkte beim CO2-Sparen

Der Motor allein ist nicht die einzige CO2-Quelle im Auto. Die Automobilhersteller wollen die CO2-Emissionen auf unter 120 Gramm pro Kilometer verringern. Neue Wege sind nötig.

Bisher wurde die Isolierung und Klimatisierung der PKWs ziemlich vernachlässigt. Hier kann durch den Einsatz einer intelligenten Klimaanlage, die sich selbst reguliert, bereits eine Menge eingespart werden.

Auch leichtere Materialien sollen den Kraftstoffverbrauch senken, indem der Wagen zwar an Gewicht verliert, aber dennoch sicher und belastbar bleibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Satimania
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, CO2, Sparen
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2014 19:07 Uhr von Fishkopp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schöner Bullshit der dort teuer verkauft wird. Demnächst kriegen Kühe Korken rein damit kein CO2 mehr rauskommt. Elektroautos der Hype der Zukunft, mein Auto verbraucht kein Sprit, kommt alles aus der Steckdose : Ach und woher kommt der Strom ? Bevor Länder wie China, Indien, Amerika und Russland nicht endlich mal auf die Bremse treten brauchen wir uns wirklich keine Gedanken mehr zu machen. Was in Deutschland in den letzten Jahren schon passiert ist, dafür brauchen die erwähnten Länder mit sicherheit noch 30 Jahre mindestens. Bis dahin sind die Eisbären Leistungsschwimmer geworden denn es gibt kein Eis mehr. Ich fahr weiter V8, mir geht diese Heuchelei sowas von auf den Pinsel. Und bevor einer den dicken macht, ich bewege den V8 maximal 6K KM im Jahr, peanuts. Für mehr würde der mir die Haare vom Kopf fressen :)

[ nachträglich editiert von Fishkopp ]
Kommentar ansehen
12.11.2014 20:10 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und dummen Deutschen verkaufen sie aufgeblasene 1 Liter Autos mit 140 PS für bald 40000 Euro, damit ja Deutschland die Welt retten und in China kennen sie nicht einmal in der Industrie Filteranlagen....


Wie wäre es mal, wenn China anfangen würde, anstatt immer nur Deutschland. Wir zahlen schon genug für den Grünen Blödsinn, der am Ende die Umwelt noch mehr belastet.
Kommentar ansehen
12.11.2014 21:02 Uhr von Rekommandeur
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mal ganz davon abgesehen, das Deutschland wirklich nur ein kleines Land ist, was jetzt schon die Umweltverschmutzung sehr stark eingegrenzt hat.
Automobilhersteller sollten endlich mal damit anfangen, mit der Elektronik downsizing zu betreiben.
Das man mittlerweile eine 80 Ampere Batterie im Auto benötigt, nur um die Elektrik mit ausreichend Energie zu versorgen kann doch nicht sein. Denn dafür benötigt man mindestens eine 150 Ampere Lichtmaschine...die alleine frisst dann 2-3 Liter auf 100 km.
Kommentar ansehen
12.11.2014 21:14 Uhr von internetdestroyer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und das Fahrzeug wird anschließend zu einem utopischen Preis angeboten, den sich der Normalverdiener in der Eurozone heutzutage nicht mehr leisten kann.

[ nachträglich editiert von internetdestroyer ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?