12.11.14 14:34 Uhr
 304
 

München: Violinistin erhält nach verpfuschter Hand-OP 170.000 Euro

Die bekannte Geigenspielerin Cordula Kempe-Oettinger musste sich wegen eines schmerzhaften Karpaltunnel-Syndroms an der Hand operieren lassen.

Doch der Münchner Arzt beschädigte dabei massiv einen Nerv, so dass die 71-Jährige nicht mehr auftreten kann.

Nun bezahlt die Praxis der Musikerin einen Schadenseratz in Höhe von 170.000 Euro. "Nicht zuletzt das persönliche Engagement der Richter hat nun zu dem interessensgerechten Ausgleich geführt", so der Anwalt der Violinistin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, München, Hand, OP
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: OSZE-Beobachter durch eine Mine getötet
Loveparade-Katastrophe kommt nun doch vor Gericht
Tschechischer Ex-Fußballnationalspieler Frantisek Rajtoral beging Suizid

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2014 18:50 Uhr von lucstrike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei schätzungsweise 27500 Euro Jahresgehalt müsste Sie noch 6 Jahre spielen, dann wäre Sie 77.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: In Hungerstreik getretener italienischer Journalist wird freigelassen
Karriereende für Zlatan Ibrahimovic droht: "Aufgeben ist keine Option"
England kürt N´Golo Kanté zum Fußballer des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?