12.11.14 11:27 Uhr
 175
 

Deutschland: Gesetzesänderung sieht Haftstrafen für Dopingsünder vor

Der Entwurf vom Anti-Doping-Gesetz der Bundesregierung soll am heutigen Mittwoch vorgestellt werden. Innenminister Thomas de Maizière und Justizminister Heiko Maas werden den Entwurf erläutern.

Bis jetzt wurden Dopingfälle vor dem Zivilgericht mithilfe des Arzneimittelgesetzes verfolgt. Künftig wird dies anders und ertappte Dopingsünder, als auch ihre Hintermänner, müssen nun mit langjährigen Haftstrafen rechnen.

So sollen erwischte Dopingsportler mit einem Freiheitsentzug von bis zu drei Jahren rechnen müssen. Den Hintermännern droht sogar eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Doping, Haftstrafe, Sportler, Gesetzesänderung
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Inhaftierter Oberbürgermeister von SPD zum Rücktritt aufgefordert
ENF-Kongress: "Fragen zu stellen, verstößt gegen die Hausordnung"
Kippt Urteil Brexit? Britisches Parlament muss über EU-Austritt abstimmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2014 11:37 Uhr von Atze2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
is ja genial, Mehrfachstraftäter bekommen se nicht geregelt, aber Doping-Sünder... jeppa



btw., es taugt wenn überführte Doper (?) lebenslänglich vom Sport ausgeschlossen werden und ihre Einnahmen (die sie erhalten haben) humanen Zwecken spenden müssen.




In meinem nächsten Leben will ich Heiko Maas heißen und SPD-Mitglied sein. Ungestraft Rotz verzapfen und dafür noch Geld bekommen. Was ein leben..... ^^
Kommentar ansehen
12.11.2014 11:46 Uhr von lesersh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Neben der Haftstrafe sollte die Dopingsünder ihre Sponsorengelder zurück zahlen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Libyen: US-Luftangriffe erfolgten wohl wegen Kontaktmann von Berlin-Attentäter
Regensburg: Inhaftierter Oberbürgermeister von SPD zum Rücktritt aufgefordert
Terrorverdächtiger aus Wien gibt zu in Deutschland Testbombe gebaut zu haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?