11.11.14 19:37 Uhr
 438
 

Nach Ausbeutungsvorwürfen: Spotify wehrt sich gegen Taylor Swift

Vor einer Woche ließ die beliebte Sängerin Taylor Swift all ihre Musik vom Musikstreamingdienst Spotify entfernen (ShortNews berichtete). Sie Pop-Sängerin wollte sich damit wohl gegen die schlechte Bezahlung bei Spotify wehren, über die sie sich schon letzten Sommer beschwert hatte.

Nun nimmt Spotify-Gründer Daniel Ek zu den Vorwürfen Stellung: Die Meinung der Künstlerin stimme mit der des Unternehmens überein. "Musik ist Kunst und hat einen echten Wert. Künstler haben es verdient, für sie bezahlt zu werden.", so der Gründer des beliebten Dienstes weiter.

Weiter kritisiert er aber auch die Vorwürfe als unwahr: Swift hatte im vergangenen Sommer behauptet, Musik dürfe nicht gratis angeboten werden. Nun stellt Ek richtig: Taylor Swift erhält von Spotify dieses Jahr rund 6 Millionen US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsBuzzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritik, Taylor Swift, Swift, Spotify
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verschwörungstheoretiker halten Taylor Swift für eine 52-jährige Satanistin
Taylor Swift ist der bestbezahlte Promi der Welt
Taylor Swift und ihre pralle Oberweite - Sie hat nicht nachgeholfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2014 19:37 Uhr von NewsBuzzer
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Wer auf sechs Millionen Dollar im Jahr verzichten kann. Fest steht nur - damit könnte man wahrscheinlich allen deutschen Obdachlosen eine Wohnung bezahlen.
Kommentar ansehen
12.11.2014 05:00 Uhr von KenanKilliad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Taylor Swift "Musik ist Kunst und hat einen echten Wert.

Stimmt, solange es sich um anspruchsvolle Kompositionen von Adele, oder The Boss, handelt, aber nicht bei Unterhaltungs- bzw. Hintergrund Beschallungsmusik einer minderbemittelten Nymphomanin.

[ nachträglich editiert von KenanKilliad ]
Kommentar ansehen
12.11.2014 05:22 Uhr von KenanKilliad
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@wok.. bist Du Rundfunkgebührenzahler der BRD GmbH?, ach ja, von der Gema, werden 5 EUR pro Künstler jeder gespieltenMinute, von den Radiostationen abkassiert und prozentual auf alle (auch nur einmal gepieltem Künstler) untereinander verteilt. Beschwerde von T. Swift, oder anderen Künstler/Innen keine. G. Michael kassiert jedes Jahr bis zu 2 Mio $ obwohl er weit mehr als 30 000 mal auf allen Radiostationen läüft.

Bei Spotyfi, wird nur der gut bezahlt, der auch entsprechend oft gepielt wird.

Von der Tussi, hab ich noch keinen Song gehört, die war mir nur als Nimphomanin aus Arztzimmer

[ nachträglich editiert von KenanKilliad ]
Kommentar ansehen
13.11.2014 10:05 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und mit 6 Mio ist die für das was das sein soll noch gut bedient.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verschwörungstheoretiker halten Taylor Swift für eine 52-jährige Satanistin
Taylor Swift ist der bestbezahlte Promi der Welt
Taylor Swift und ihre pralle Oberweite - Sie hat nicht nachgeholfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?