11.11.14 19:37 Uhr
 441
 

Nach Ausbeutungsvorwürfen: Spotify wehrt sich gegen Taylor Swift

Vor einer Woche ließ die beliebte Sängerin Taylor Swift all ihre Musik vom Musikstreamingdienst Spotify entfernen (ShortNews berichtete). Sie Pop-Sängerin wollte sich damit wohl gegen die schlechte Bezahlung bei Spotify wehren, über die sie sich schon letzten Sommer beschwert hatte.

Nun nimmt Spotify-Gründer Daniel Ek zu den Vorwürfen Stellung: Die Meinung der Künstlerin stimme mit der des Unternehmens überein. "Musik ist Kunst und hat einen echten Wert. Künstler haben es verdient, für sie bezahlt zu werden.", so der Gründer des beliebten Dienstes weiter.

Weiter kritisiert er aber auch die Vorwürfe als unwahr: Swift hatte im vergangenen Sommer behauptet, Musik dürfe nicht gratis angeboten werden. Nun stellt Ek richtig: Taylor Swift erhält von Spotify dieses Jahr rund 6 Millionen US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsBuzzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritik, Taylor Swift, Swift, Spotify
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!