11.11.14 12:17 Uhr
 170
 

Österreich: Wegen Datenpanne muss Innenministerium wieder zu Papier greifen

Das österreichische Innenministerium muss bereits seit Ende Oktober mit einer Datenpanne umgehen, denn wegen Server-Problemen sind ganze zwei Terabyte nicht mehr zugänglich.

Doch alle Daten sind auch auf herkömmlichem Papier erhältlich, so dass man nun wieder auf die herkömmliche Weise arbeiten müsse.

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner betont, dass die "tagtägliche Arbeit" dadurch nicht leide.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Papier, Innenministerium, Datenpanne
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2014 12:40 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Doch alle Daten sind auch auf herkömmlichem Papier erhältlich, so dass man nun wieder auf die herkömmliche Weise arbeiten müsse. " (mozzer)
Und das ist auch gut so.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?