11.11.14 11:56 Uhr
 1.473
 

Justizminister entschärft geplantes Kinderpornogesetz

Bundesjustizminister Heiko Maas wird die geplante Verschärfung des Sexualstrafrechts nicht ganz so streng ausfallen lassen.

Dabei geht es um Nacktbilder von Kindern und Jugendlichen, die auch dann strafbar gewesen wären, wenn Eltern diese ohne böse Absicht gemacht hätten.

Bei Kindern handelt es sich nur dann um Kinderpornos, wenn diese in unbefugten Fällen gemacht wurden oder die Fotos "geeignet sind, dem Ansehen der abgebildeten Person erheblich zu schaden".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Justizminister, Kinderpornografie
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2014 12:16 Uhr von Maverick Zero
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin erst erleichtert, wenn ich den fertigen, finalen Gesetzestext gelesen habe.
Kommentar ansehen
11.11.2014 12:31 Uhr von Shifter
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
was man da vorhatte war total absurd, denn dann wären harmlose bilder am strand bereits strafbar gewesen
Kommentar ansehen
11.11.2014 12:49 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Maverick,

vorsicht mit solchen Äußerungen...wenn es hier zum gewohnten Ablauf vom Entwurf bis zur Umsetzung von Gesetzen kommt, könnte man erwarten, dass es mehr zulässt, als vorher...was dann deine Aussage in ein unrechtes Licht rücken lässt.
Kommentar ansehen
11.11.2014 13:12 Uhr von ms1889
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hmm,demnach bleibt alles beim alten...

denn so wie es oben steht, ist es jetzt schon.

war auch irgendwo klar...den das hätte zu massenhafter arbeit geführt...so das tausende von forensikern allein zur überprüfung der bilder notwendig gewesen wären. das hätte mehr gekostet...als man bereit ist dafür aus zu geben.

desweiteren sind die gesetze eh schon etwas merkwürdig in dieser sache. wobei...jedes neuere gesetz merkwürdig erscheint und quer gedacht ist.
Kommentar ansehen
11.11.2014 14:25 Uhr von Rekommandeur
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Alter Schwede...
Wenn das wirklich so gekommen wäre, hätte meine Mutter ja jede Menge Kinderpornos von mir in ihren Fotoalben gehabt.

Die werden jeden Tag sein Stückchen dümmer, man glaubts nicht...
Kommentar ansehen
11.11.2014 19:50 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nur mal aus Neugierde: Wird Nacktheit jetzt grundsätzlich mit Pornographie übersetzt?
Kommentar ansehen
12.11.2014 09:40 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"denn so wie es oben steht, ist es jetzt schon." (ms1889)
Es geht um den Unterschied zwischen privat und gewerblich. Es geht um die Verbreitung der Bilder.


"Darf Edathy dann in Zukunft immer noch Fotos nackter, junger Knaben in lasziven Posen käuflich erwerben, wenn die Fotos rechtmässig von ihren Eltern gemacht wurden?" (Kritikglobalisierer)
Eben nicht. Privat bleibt privat, solange damit kein Handel betrieben wird.

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?