10.11.14 21:05 Uhr
 6.107
 

Apple iPhone 6: Riesige Rückrufaktion droht - Samsung-Bauteile schuld?

Gerade beim iPhone 6 Plus mit 128 GB Speicher soll es vermehrt zu App-Abstürzen und einem Bootloop-Fehler kommen, bei dem sich das Gerät immer wieder neustartet. Schuld daran soll der eingesetzte Flash-Speicher sein. Manche Nutzer sollen das Gerät bereits mehrfach getauscht haben.

So berichtet es eine koreanische Nachrichtenseite, die sich auf Quellen aus der Industrie beruft. Andere Quellen vermuten, dass der Speicher-Controller die Probleme verursacht. Ein Indiz dafür ist, dass auch die Samsung SSD 840 mit gleichem Controller stark von Performance-Problemen betroffen ist.

Apple weiß um die Probleme, aber weist die Meldung aus Südkorea als Mutmaßung zurück. Betroffen sind nur wenige iPhone 6 Plus mit 128 GB Speicher, die mehr als 500 bis 1.000 Apps installiert haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Samsung, Rückruf, iPhone 6
Quelle: pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2014 21:21 Uhr von HumancentiPad
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
"Ein Indiz dafür ist, dass auch die Samsung SSD 840 mit gleichem Controller stark von Performance-Problemen betroffen ist."

Ich habe auch ne Samsung SSD 840, keine Performance Probleme.
Das Ding geht ab wie ne Rakete.... :)

"die mehr als 500 bis 1.000 Apps installiert haben."
Wer bitte instaliert bitte so viele Apps??
Ich bin kein Apple Freund aber so viele Apps zu instalieren ist doch nicht normal bei nem Smartphone.
Kommentar ansehen
10.11.2014 21:34 Uhr von HumancentiPad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ ouster

Ok, es geht um de EVO!
Ich habe nur die "normale" 840er!
Kommentar ansehen
10.11.2014 22:02 Uhr von Borgir
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Apple verbaut Samsung-Teile?
Kommentar ansehen
10.11.2014 22:08 Uhr von anex
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Für die SSD-Reihe 840 Evo gibt es inzwischen eine "Performance Restoration Software", welche die Firmware aktualisiert und alte Daten neuschreibt. Das Problem betraf die Lesegeschwindigkeit älterer Daten, welche nur einmalig gespeichert wurden. Der Controller soll ständig Leseanfragen gestartet haben durch einen Fehlerhaften Software-Algorithmus.
Anscheinend ist wohl aber doch nicht nur die EVO-Serie betroffen davon. Ich selber habe diese Performanceeinbußen bei meiner 840er Evo nicht bemerkt.

http://www.samsung.com/...
Kommentar ansehen
10.11.2014 22:17 Uhr von HumancentiPad
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist
:)

Ich bin kein experte, aber:
"Der Menüpunkt SMS Verschicken, Kontakte, Galerie oder Kamera sind nicht einfach so von alleine da.500 Programme sind dabei wirklich nicht viel und Relativ schnell erreicht."

Bei mir z.b sind es beim meinem GalaxyS2 inkl. aller systemapps aktuel 50 Apps!!!
(Funktioniert übrigens seit dem 1 Tag ohne Probs, und ist auch nicht verbogen und das Ding hat einiges mitgemacht)

[ nachträglich editiert von HumancentiPad ]
Kommentar ansehen
10.11.2014 23:08 Uhr von CabalSoul
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ich besitze das Iphone 6+ und die EVO, beim Iphone konnte ich noch nichts feststellen, wahrscheinlich weil ich nur Apps installiere die in meinen Augen Sinn machen, so maximal 200.

Bei der SSD EVO 840 hingegen merke ich schon Geschwindigkeitseinbußen.


Ich habe jetzt gerade nochmal mit AS SSD nachgemessen und einen Vergleich mit meiner normalen Festplatte erstellt.

Samsung SSD EVO 840 1TB, 80% Voll, nach Samsung Tool,
seq lesen/schreiben um die 250 MB/s, bei Neuinstallation um die 500 MB/s

Seagate ST3000DM 3TB, 50% Voll
seq lesen/schreiben um die 180 MB/s


Das kotzt schon an, man zahlt ja nicht SSD Preise um Festplatten Leistung zu bekommen.
Kommentar ansehen
11.11.2014 09:52 Uhr von NoBurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für die EVO 840 gibts nen Firmware Patch....
Kommentar ansehen
11.11.2014 11:11 Uhr von Jason31
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich halte die komplette Begründung, die in diesem Zusammenhang genannt wird, als Unsinn. Ob es konkret Probleme mit dem genannten Eierfön gib, weiß ich nicht, kann aber aus einer Reihe von Gründen nicht mit dem "EVO Effekt" zusammen hängen.

Zum einen setzt man in solchen "embedded" Systemen keinen Flash-Controller ein, wie er in SSDs genutzt wird. Zudem ist er völlig unnötig, dazu bringt einem sein SATA Interface recht wenig dort. Allein schon aus Gründen der Leistungsaufnahme und der Tatsache das Apple seinen SoC selber designt und einen Flash-Controller gleich mit integrieren kann, lässt allein die Idee schon absurd erscheinen. Schließlich hat Apple die Firma Anobit (ein Flash-Controller Spezialist) 2012 gekauft (http://en.wikipedia.org/...), so dass sie dass prima in ihren SoC integrieren können.

Zum andern ist der Einsatz von Triple-Cell FLASH (wie er in besagter EVO eingesetzt wird) in so einem Mobilgerät recht fehl am Platz. Ich wollte es nicht glaube, dass Apple das getan hat, aber es ist wohl tatsächlich so (hab mal etwas gegoogelt...). Das Apple dermaßen Geil auf seine Gewinnmarge ist, habe selbst ich nicht erahnen können... Der selbsternannte "technologische Spitzenreiter" setzt den Bodensatz der Technologie (TLC Speicher) ein, toll.
Kommentar ansehen
11.11.2014 12:06 Uhr von KaiserackerSK
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tolle News. eine SSD-Platte von Samsung ist Mist und Apfel ist sogar so blöde und verbaut die Technologie die hinter dieser bekannten schlechten Platte steckt trotzdem in ihren Superhandys. Das nenne ich Gewinnmaximierung.

Also lieber ein HUAWEI kaufen *gg*. Das macht echt Spaß muss ich sagen. Die teuren Anbieter hauen sich immer selber in die Schnauze und die Kleineren lachen sich schlapp weil diese meistens mehr liefern als man für den Preis erwarten kann.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?