10.11.14 20:29 Uhr
 615
 

WhatsApp-Häkchen: Kann man die unbeliebte Lesebestätigung bald deaktivieren?

Ein kleiner Haken machte in den vergangenen Tagen ganz schön die Runde im Netz: WhatsApp aktivierte eine neue Lesebestätigung, durch die man sehen konnte, ob der Chat-Kontakt die geschriebene Nachricht bereits gelesen hat, wenn die Haken hinter der Nachricht eine blaue Farbe hatten.

Nach dem regelrechten Shitstorm, bei dem einige Nutzer sogar von "Totalüberwachung" sprachen, geht WhatsApp jetzt anscheinend auf die wütenden Nutzer ein. In den nächsten Versionen soll nach Insiderscreenshots der Alpha-Version eine Einstellung hinzugefügt werden, um die Bestätigung zu deaktivieren.

Eine Deaktivierung der Lesebestätigung hat allerdings auch Folgen für den Nutzer, der sie deaktiviert: Er kann dann auch die Bestätigungen von anderen Nutzern nicht mehr empfangen. Trotzdem sollte diese neue Funktion zumindest die Wogen glätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsBuzzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Funktion, WhatsApp, Lesen, Abschalten
Quelle: gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lara Croft ist zurück: "Tomb Raider" kann nun im Browser gespielt werden
Achtung beim Druckerkauf: so zocken Hersteller ab
"Super Mario Run": Spieler finden auch die Android-Fassung doof

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2014 20:29 Uhr von NewsBuzzer
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde den Shitstorm etwas übertrieben, bin aber auch für eine Lesebestätigung, um die Privatsphäre zu schützen.
Kommentar ansehen
10.11.2014 20:40 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ach ja, da warten wir halt noch zwei drei Wochen und dann ist der Shitstorm feinster Humus. Genaus war es doch auch nach der Facebook übernahme. Ein riesiges Gejammer einer Gesellschaft voller verwöhnter Saukrüppel.
Kommentar ansehen
10.11.2014 20:42 Uhr von S8472
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Nach dem regelrechten Shitstorm, bei dem einige Nutzer sogar von "Totalüberwachung" sprachen [...]"
An der Überwachung ändert das doch nichts. :)
Kommentar ansehen
10.11.2014 20:44 Uhr von Sonny61
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer so etwas nutzt muss halt bestraft werden!
Kommentar ansehen
10.11.2014 20:45 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN