10.11.14 16:00 Uhr
 546
 

USA: John Kerry - Konfrontation mit Russland muss vermieden werden

US-Außenminister John Kerry hat in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" vor einer Konfrontation mit Russland gewarnt.

"Die Nachkriegsordnung und die Ordnung nach dem Fall der Mauer, von denen Millionen Menschen weltweit profitiert haben, stehen auf dem Spiel", so Kerry.

Die EU-Staaten und die USA müssten sich aber in der Ukraine engagieren und deren Unabhängigkeit verteidigen. Die Beziehungen zu Russland müssten laut Kerry konstruktiv erneuert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Russland, Konfrontation, John Kerry
Quelle: german.ruvr.ru
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2014 16:00 Uhr von Borgir
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Diese Aussage sollte er mal gegenüber der NATO und gegenüber seinem Chef äußern. Die sollten mal deeskalierend einwirken. Das hat bislang ausschließlich Russland getan.
Kommentar ansehen
10.11.2014 16:06 Uhr von HumancentiPad
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das sowas aus seinem Mund kommt....
Kommentar ansehen
10.11.2014 16:09 Uhr von einerwirdswissen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Klingt irgendwie ironisch.
Aber vielleicht ist dies ein neuer Anfang.
Kommentar ansehen
10.11.2014 16:31 Uhr von NilsGH
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
"US-Außenminister John Kerry hat in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" vor einer Konfrontation mit Russland gewarnt."

Haben sie bei diesem Hetzer mal die halizinogenen Tabletten abgesetzt und ihn am ein wenig Realität schnuppern lassen?

Gerade Kerry und die anderen Hampelmänner (und Hampelfrauen) des Weißen Hauses haben doch immer als erste Blockflöte mit der NATO synchrongewettert.

Oder wurde er einfach mal ausgenüchtert und hat auf Nachfrage bei seinen Geheimdiensten zur aktuellen Lage gestern ein paar Wahrheiten erfahren?
Kommentar ansehen
10.11.2014 18:51 Uhr von Perisecor
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@ Borgir

" Die sollten mal deeskalierend einwirken. Das hat bislang ausschließlich Russland getan."

Indem es die Krim annektiert hat und die Separatisten der Ostukraine unter anderem mit Panzern versorgt?
Kommentar ansehen
10.11.2014 19:41 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Borgir
"Die sollten mal deeskalierend einwirken. Das hat bislang ausschließlich Russland getan."

Sorry aber das was du schreibst wird von Woche zu Woche lächerlicher.
Kommentar ansehen
10.11.2014 20:43 Uhr von ElChefo
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Borgir


...haha, danke, made my Day.
Ich schicke nächstes Mal auch Panzer in den Vorgarten meines Nachbarn, damit ich nachher sagen kann, ich wäre der einzige, der deeskaliert. Du solltest schon wissen, das Peace through superior Firepower kein echter Frieden ist.
Kommentar ansehen
10.11.2014 21:27 Uhr von creek1
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Die vom Westen so bezeichnete Annektierung der Krim, war deeskalierend.
Denn soviel ich weiß gab es nur 2 Tote auf der Krim.
Diese wurden von einen Kiewer Heckenschützen ermordet.
Er erschoss einen Russischen und einen Ukrainischen Soldaten.
In Lugansk und Donezk gibt es durch aus Leute die Waffen für ihre ost- ukraineschen Landsleute kaufen können.
Wenn Deutschland seine Waffen an die Putschisten und Nazis aus der Ukraine verschenkt ist es halt etwas anderes.
Russland hat im Prinzip überhaupt nichts mit der Ukraine im Sinn.
Allerdings finden die Russen die Entvölkerungs- Politik der Ukrainischen Regierung nicht so prickelnd.
Denn durch fortwährender Zerstörung der Infrastruktur durch überwiegend ukrainischen Militär, gab es schon viele Tote und Verwundete unter der Zivilbevölkerung. ( Völkermord )
Bei IS Morden gegen Kurden, Aleviten u.s.w. regt sich der Westen auf . Auch wegen der armen Flüchtlinge.
Aus der Ukraine sind über 800000 Menschen nach Russland geflüchtet. Von Russland hört man nicht ein Wort der Klage darüber. Im Gegenteil die Russen helfen wo sie können.

[ nachträglich editiert von creek1 ]
Kommentar ansehen
10.11.2014 22:14 Uhr von ElChefo
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
creek

"Die vom Westen so bezeichnete Annektierung der Krim, war deeskalierend."

So deeskalierend, das die Tataren gleich wieder enteignet wurden. Und ganze Verbände der ukrainischen Armee interniert wurden. Das ist ungefähr so deeskalierend, wie wenn wir uns streiten und ich dir anbiete, dich nicht zu erschiessen, während meine Pistole an deinem Kopf sitzt.

"Diese wurden von einen Kiewer Heckenschützen ermordet."

Spannende These:
http://www.faz.net/...
Natürlich einfach. Das war gar kein Russe, sondern ein "Kiewer Heckenschütze". Wow.

"In Lugansk und Donezk gibt es durch aus Leute die Waffen für ihre ost- ukraineschen Landsleute kaufen können."

Wir reden hier aber nicht von irgendwelchen Makarovs und Tokarevs, sondern von Kampfpanzern und Sturmgewehren, die (im Falle der Sturmgewehre) mit Exportverbot belegt wurden und (im Falle der Panzer) ausschliesslich in der russischen Armee verwendet werden. Also hat der Kreml seine Armee entweder nicht im Griff oder doch "sehr gut".
...und was macht das nun mit der Behauptung von den "Urlaubern", die gleich ihre ganze Ausrüstung samt Waffen migenommen haben?

"Wenn Deutschland seine Waffen an die Putschisten und Nazis aus der Ukraine verschenkt ist es halt etwas anderes."

Welche Organisationen und Verbände, paramilitärisch oder militärisch, haben aus Deutschland Waffen erhalten? Zähl mal auf. Dürfte interessant werden, vor allem von jemandem, der mit "soweit ich weiss" anfängt.

"Russland hat im Prinzip überhaupt nichts mit der Ukraine im Sinn."

Ausser natürlich das, was sie im Sinn haben. Sie Schirinowski.

"Allerdings finden die Russen die Entvölkerungs- Politik der Ukrainischen Regierung nicht so prickelnd."

Welche Entvölkerung denn bitte? Das Sprachverbot, das niemals kam? Die Vertreibung, die nicht stattfand?

"( Völkermord )"

Der Vorwurf ist noch nicht mal weit ausgelegt haltbar.

"Aus der Ukraine sind über 800000 Menschen nach Russland geflüchtet."

Du meinst den Flüchtlingstrek, der von RIA Novosti fotografiert wurde... und es sich dann herausstellte, das es tatsächlich der Berufsverkehr über die polnische Grenze am anderen Ende der Ukraine war? Spannend.
Kommentar ansehen
10.11.2014 22:15 Uhr von Perisecor
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ creek1

"Die vom Westen so bezeichnete Annektierung der Krim, war deeskalierend."

lol
Kommentar ansehen
10.11.2014 23:17 Uhr von creek1
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ElChefo

Wenn im Forum schon einer mit " Sie Schirinowski " kommt,
Dann weiß ich mit Sicherheit das es sich wie bei dir um einen alten Sack handelt der seine Drecksblätter liest und alles glaubt was diese Medien ihn vorgaukeln.
Alle meine Aussagen stimmen und es stand zB. auch in seriösen Medien wie den Tagesspiegel, das aus der Ostukraine
Insgesamt über 1 Million Bewohner als Flüchtlinge die Region verlassen haben.
Deine Kiewer Märchen kannst du anderen Dummköpfen weiter erzählen.
Kommentar ansehen
10.11.2014 23:24 Uhr von creek1
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Die Ukraine ist in meinen Augen gar kein Staat.
Genau wie in deinen Augen Palästina keiner ist.
Kommentar ansehen
10.11.2014 23:31 Uhr von ElChefo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
creek

"Wenn im Forum schon einer mit " Sie Schirinowski " kommt,"

Ups. Da sollte "Siehe" stehen. Dann machts auch Sinn.

"um einen alten Sack"

Na, na, na. Hab schon vieles gehört, aber die drei grauen Haare zählen nicht.

"Alle meine Aussagen stimmen (...)"

...und was ist nun mit dem ukrainischen Offizier, der von einem russischen Soldaten ermordet wurde?

"Insgesamt über 1 Million Bewohner als Flüchtlinge die Region verlassen haben."

Gerade waren es noch 800.000. Eskalierst du gerade ein wenig vor dich hin?

"Deine Kiewer Märchen kannst du anderen Dummköpfen weiter erzählen."

*gähn*
´Deine Moskauer Märchen kannst du anderen Dummköpfen weiter erzählen´
Kennste? Kennste.

"Die Ukraine ist in meinen Augen gar kein Staat."

Erklärt eigentlich alles. Braucht man gar nicht zu diskutieren. Auch nicht den Unterschied zwischen Ukraine und "Palästina". Lustiges Kerlchen bist du ja schon.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
11.11.2014 10:42 Uhr von Atheistos
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wieder einmal die ganzen Putin-Versteher unter sich.

[ nachträglich editiert von Atheistos ]
Kommentar ansehen
11.11.2014 13:31 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ creek1

"Die Ukraine ist in meinen Augen gar kein Staat."

Damit wäre alles über dich gesagt.




"Genau wie in deinen Augen Palästina keiner ist."

Dir fehlt nicht nur Grundlagenwissen im Bereich des Völker- und Staatsrechts, sondern du blickst überhaupt nicht, dass Palästina z.B. von quasi niemandem als Staat anerkannt wird, während selbst Russland die Ukraine _inklusive der Krim und der Ostukraine_ mehrfach offiziell anerkannt hat.

Mittlerweile glaube ich ja nicht mal mehr, dass du nur so dumm tust.




""Deine Kiewer Märchen kannst du anderen Dummköpfen weiter erzählen.""

Du bezeichnest dich also selbst als Dummkopf? Sieh mal an, stimmen wir also doch noch in einem Punkt überein.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
11.11.2014 15:18 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Die EU-Staaten und die USA müssten sich aber in der Ukraine engagieren und deren Unabhängigkeit verteidigen."

Aha. Warum müssen sie das?

Und wo ist die Ukraine unabhängig? Das Geld kommt aus der EU und die Order aus Washington.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?