10.11.14 14:46 Uhr
 749
 

Berlin: Polizisten fälschten Anzeigen, um möglichst schnell befördert zu werden

In Berlin wird momentan gegen drei Bundespolizisten ermittelt, die einige Anzeigen gefälscht haben sollten.

Bei der Stelle geht es um die Bundespolizei am Ostbahnhof, wo die Beamten Obdachlosen Straftaten untergeschoben haben, um Zielvorgaben schneller zu erreichen und dann auch dementsprechend schneller befördert zu werden.

Die drei Bundespolizisten wurden inzwischen vom Dienst suspendiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Anzeige, Fälschung
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2014 15:30 Uhr von TinFoilHead
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind die Starfighters, wie bad_beaver schon richtig anmerkte.

Und das sind nicht nur drei, rofl, und nicht nur in Berlin!
Kommentar ansehen
10.11.2014 19:06 Uhr von Gesundheitsausmister
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
suspendiert?! Rausschmeissen und sämtliche Vergünstigungen streichen einschliesslich Ruhestandsgelder.
Kommentar ansehen
10.11.2014 21:01 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem daran sind wohl die "Zielvorgaben."
Kommentar ansehen
11.11.2014 01:27 Uhr von KenanKilliad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gesundheitsausmister, Rausschmeissen und sämtliche Vergünstigungen streichen einschliesslich Ruhestandsgelder.

*Dann stehen wir irgendwann ohne Polizei da, bei der Sache geht es um die Bundespolizisten die Straftaten untergeschoben haben, um Zielvorgaben schneller zu erreichen und dann auch dementsprechend schneller befördert zu werden.

Das ist Bundesweite Praxis.

[ nachträglich editiert von KenanKilliad ]
Kommentar ansehen
11.11.2014 13:59 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"suspendiert" ?

Dieses hinterhältige Pack muss man sofort rauswerfen und dann für einen längeren Zeitraum ins Gefängnis werfen.

In der normalen Arbeitswelt ist es so dass man gefeuert wird wenn man sich eine Webseite anschaut die nichts mit dem Job zu tun hat anschaut oder wenn eine Verkäuferin eines ihrer eigenen Brötchen isst welches nicht korrekt von ihr abgerechnet wurde.

Wenn man aber Millionen oder Milliarden unterschlägt ist man ein echt cooler "Kunde" der echt was drauf hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?