10.11.14 11:48 Uhr
 539
 

Paul Haggis: "Ich habe gesehen, wie Scientology Menschenleben ruiniert."

Paul Haggis, ein Produzent und Regisseur für Film und Fernsehen und zweifacher Oscarpreisträger, spricht in einem Interview offen über seine Erfahrung in der Scientology-Sekte, zu der er sich jahrelang bekannte.

Haggis war 35 Jahre lang in Scientology und erst als er etwas über die Sekte zu lesen begann, erkannte er, was wirklich dahinter steckt. Einige Tage nachdem er sein Austrittsschreiben der Sekte übermittelt hatte, fand dieser neun oder zehn Sektenanhänger in seinem Garten vor, die mit ihm reden wollten.

"Ich habe Scientology gesehen, wie sie Kritiker unter falschen Namen attackieren. Sie versuchen sie zu diskreditieren und ihre Karrieren zu zerstören", so Haggis. Auch gibt es Anhänger die für OSA arbeiten. Sie sind den ganzen Tag online und kommentieren negativ über Personen auf verschiedenen Blogs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Scientology, Paul, Ich, Paul Haggis, Haggis
Quelle: telegraph.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2014 11:51 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
So wie alle anderen Sekten eben auch, vor allem die großen, die Weltsekten, wie man ja zur Zeit in der Welt sehen kann, und aus der Geschichte lernen.
Kommentar ansehen
10.11.2014 12:48 Uhr von stoske
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Der war da 35 Jahre Mitglied und erst nachdem er etwas über die Sekte gelesen hatte, erkannte er, was dahinter steckt? Äh...
Kommentar ansehen
10.11.2014 12:53 Uhr von JonnyBlue
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Sind doch wieder nur alte Kamellen.
Nach dem Austritt fand er 9 - 10 Sektenanhänger in seinem Garten. Wow, bemerkenswert
Kommentar ansehen
10.11.2014 13:10 Uhr von XenuLovesYou
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@stoske

Ein indoktrinierter Anhänger liest keine negativen Nachrichten und über Scientology schon gar nicht. Er hat Angst ins Internet zu gehen, und sich zu informieren, da er zum Glauben gebracht wurde, er verliere damit seine totale geistige Freiheit.

Und unser "JonnyBlue" ist so jemand von OSA, der versucht Kritiker/Aussteiger unglaubwürdig zu machen ...
Kommentar ansehen
10.11.2014 13:23 Uhr von XenuLovesYou
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Hier ein internes Scientology-Mail das zeigt, wie die Sekte versucht Kritiker zu zerstören!

Scientology: "Das Final Handling von ihm ist überfällig!"

http://www.wilfriedhandl.com/...
Kommentar ansehen
10.11.2014 16:51 Uhr von Cleary
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
uuuuuuuuuuuh, die wollten mit ihm reden? Das ist ja ... also wirklich ... sowas aber auch! Mal Scherz beiseite, das ist doch wirklich albern. Die Scientology Kirche beschäftigt sich in allererster Linie damit, den Menschen zu helfen, mehr über ihr geistiges Selbst zu erfahren. Den ganzen Tag online unter falschem Namen sind wohl eher Xenu und seine Freunde, die nichts als Verschwörungstheorien auf Lager haben.

[ nachträglich editiert von Cleary ]
Kommentar ansehen
10.11.2014 16:57 Uhr von superhuber
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Es ist schon ermüdend was diese angeblichen Aussteiger immer für Märchen von sich geben. Wann kommt denn das Buch von dem Herren heraus?

Es gibt wie immer bei den falschen Anschuldigungen gegen Scientology nichts weiter als haltlose Vorwürfe die schon hunderte andere vorgekaut haben und mindestens genauso oft wiederlegt wurden.

Eine gute Seite um sich über die zahlreichen falschen Anschuldigungen zu informieren ist übrigens http://www.scientology-fakten.de
Kommentar ansehen
10.11.2014 20:47 Uhr von LuisedieErste
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
mal eine Frage:

ist es möglich, dass die Sekte in Europa auf de Rückzug ist, ohne es den Mitgliedern zu sagen oder fliegen die nur "unter dem Radar"?

also:

in der Schweiz soll die Sekte einer Firma 200.000 Euro schulden, wohl im Zuammenhang mit der angeblich 2015 neu zu eröffnenden Org

in Österreich ist eine der OSA Damen wohl privatinsolvent, in dem Bundesland Kärnten gibt es noch ca. 20 aktive Mitglieder

in Schweden wurde die Org verkleinert

Mitte des Jahres von einem EU Gericht wohl erklärt bekommen, dass sie gefährlich sind

in Baden-Würtemberg weiss man immer noch nicht, wem denn die Immobilie, die angeblich eine neue Org werden sollte, denn gehört

in Ungarn soll schon seit Jahren eine Org eröffnet werden, zwei Immobilien gekauft, nur aus der Org wurde nichts

von dem Gerichtsverfahren in Belgien hört man gar nichts, merkwürdig, normalerweise hätte diese Sekte bzw. ihre Mitglieder sich schon lange über die soooo unfaire Behandlung oder was auch immer beschwert oder sonst was verkündet aber da kommt von allen Seiten n i c h t s


a b e r

in den USA versucht die Sekte offensichtlich in Bundesstaaten, wo Klagen gegen die Sekte oder Narconon eingereicht wurden, irgendwie in die Politik zu kommen, was wohl auch Geld kostet:

in Florida hat man versucht, eine Kandidatin für ein politisches Amt aber mit Jurahintergrund mal ganz dezent zu Sektenveranstaltungen einzuladen, in Florida sind aber gar nicht so viele Klagen aktuell

in Nevada, wo Hamilton so viele Klagen gegen Narconon eingereicht hat, dass man den Überblick verliert, ca. 25-35, hat es echt ein Scientologe geschafft, Bezirkspolitiker o.ä. zu werden

in Georgia gibt es ein Geschworenenverfahren gegen Narconon bzw. Narconon-Mitarbeiter

in Texas ist die Rathburn-Klage, da soll der Kleine noch persönlich aussagen

und wo bzw. in welchem Bundesstaat die Klage von NCAF (?) eingereicht wurde, auch gegen den kleinen Guru persönlich in Zusammenhang mit Missbrauch von deren Siegel bzw. Logo, keine Ahnung

in Californien sind immer noch deCreszenzo und Woodward aktuell


also: ist es möglich, dass man in Europa auf dem Rückzug ist und versucht, in den US Bundesstaaten in die Politik oder Justiz zu kommen, um da den drohenden Schaden einzugrenzen? Bundesstaat für Bundesstaat sozusagen, Florida bis Nevada?

die Sache mit Veruteilungen in den USA ist anders als in Europa: da geht es Bundesstaat für Bundesstaat, was in Georgia verboten ist, ist in Kentucky noch legal...

es ist zwar möglich, Urteile für die ganzen bzw. alle US Bundesstaaten zu fällen aber da braucht man irgendwie ein anderes Gericht für...

obwohl soviel systematisches Denken nicht zu einer faschistischen Organisation passen würde...faschistische Vereine würden unter solchen Bedingungen eher den Endsieg erklären...

ist einer dieser 10.000 Dollar pro Tag Anwälte eventuell doch intelligenter, als man denkt?

[ nachträglich editiert von LuisedieErste ]
Kommentar ansehen
11.11.2014 01:36 Uhr von HamburgerJung200
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Whow......Überschwemmung an OSA Marionetten und deren Handlanger bei diesem wunderbarem Artikel. Ja Paul weiß genau wovon er redet. Und vor allem entspricht dies der Wahrheit. Woran man dass sieht? Einfach, genau dies was dort oben im Artikel steht.......geschieht hier auf dem Blog.

Warum tun sie das? Da Haggis eine Persönlichkeit IST, im Gegensatz zu unseren Scientologischen Hardcore Vertuschern, könnte es schnell geschehen, daß zu viele diesen Artikel lesen, deswegen ist es gut, ein wenig MANIPULATION mit ins Spiel zu bringen. So denkt sich zumindest der linientreue Scientologe. Natürlich nimmt er auch gerne in Kauf, daß dadurch andere Menschen verletzt gar Ruiniert werden können.
Wenn ich so durch die Scientologischen Kommentare hier lese, wundere ich mich wirklich das man 2014 immer noch denkt, daß diese Taktik IMMER noch funktioniert.
Da ich selbst diese Taktik schon vor vielen vielen Jahren angewandt habe, als ich noch einer von ihnen war. Bis auch ich, wie Haggis, die Augen aufgemacht habe.

Bei einem von ihnen fällt mir nur ein, ihm sagen zu wollen, er sollte doch lieber das tun was er "besser" kann.......Akkordeon spielen, denn als Agent, taugt er nun wirklich nicht viel. Aber so als Trost......die anderen taugen auch nicht viel. Wer kann das sonst behaupten, als einer der noch von der alten Schule ist. Und wenn ich alte Schule schreibe, dann meine ich auch wirklich von der Schule des ALTEN!

[ nachträglich editiert von HamburgerJung200 ]
Kommentar ansehen
11.11.2014 07:33 Uhr von Kostello
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die machen sich nur die Mühe bei Leuten, wo sie sich erhoffen, dass etwas für sie dabei rausspringt. Wer einmal zahlungsfähig und willig gewesen ist, den lassen sie nicht mehr so einfach vom Haken. Schon mal Fische im Teich gefüttert? Wenn man etwas Futter in den Teich geworfen hat, kommen alle anderen Fische auch angeschwommen. So läuft es ungefähr dort, wenn es ums Spenkassieren geht. Gut ist, wer alles gibt und schlecht der, der alles gegeben hat.
Kommentar ansehen
13.11.2014 11:52 Uhr von mammamia
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Recycling nennt man diese Art Stories...mit Allgemeinplätzen...35 Jahre bei Scientology...fast niemand auch in Scientology wusste dies...viele Jahre inaktiv bevor er dann austrat und jetzt nimmt man seine Behauptungen für bare Münze...wobei man gar keine konkreten Fakten lesen kann.
Kommentar ansehen
13.11.2014 20:39 Uhr von modernist
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@JonnyBlue:
Da standen also 9-10 Sektenanhänger in seinem Garten, nachdem er aus dem Verein ausgetreten ist. Jepp, wow.

Nachdem ich aus diversen Sportvereinen, Bands und einer wöchentlichen Gesprächsrunde meiner evangelischen Gemeinde ausgetreten bin, stand niemand bei mir vor der Tür, geschweige denn das Telefon hat gebimmelt. Wow! Soll es tatsächlich geben!

Ich hoffe, so wird es bei Dir dann auch laufen, falls Du dem Verein mal austreten solltest. Würde mich dann wenigstens freuen.
Kommentar ansehen
07.01.2015 15:33 Uhr von ruler41
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Mal ehrlich, glaubst du das wirklich,was du da schreibst?Oder bekommst du Geld dafür? Oder sonst irgendwelche Leistungen? #mammamia

[ nachträglich editiert von ruler41 ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?