09.11.14 13:53 Uhr
 619
 

Niederlande/Amsterdam: Wildpinkler beschädigen Königlichen Palast

Die niederländische Regierung hat eine Botschaft für die Bevölkerung und für die Touristen: pinkelt nicht gegen den Königlichen Palast in Amsterdam. Das Gebäude ist bei Wildpinklern, vor allem in der Nacht, eine beliebte Stelle zum Urinieren.

Das Gebäude wurde 2011 renoviert und seitdem steigt die Zahl der Wildpinkler an, die sich an den Sandsteinwänden des Palastes erleichtern. Die Behörden stellten daher einen Zaun um das Gebäude auf, aber das Innenministerium nennt dies "unwürdig".

Der Zaun wurde deshalb wieder entfernt. Stattdessen wurden zusätzliche Beleuchtung und Bewegungsmelder installiert, die die Wildpinkler abhalten sollen. Wer erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von 140 Euro rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Niederlande, Amsterdam, Palast, Wildpinkler
Quelle: dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2014 14:32 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein schönes blaues Dixi Klo vor den Palast stellen das ist gut sichtbar auch im dunklen.
Kommentar ansehen
09.11.2014 19:53 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wildpinkler beschädigen Königlichen Palast

Gut!
Kommentar ansehen
09.11.2014 23:13 Uhr von liebertee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, sowas unsittliches

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?