09.11.14 08:26 Uhr
 819
 

Schach-Weltmeisterschaft: Die erste Partie endete Remis

Am Samstag begann in Sotschi (Russland) die Schach-Weltmeisterschaft. Gegenüber stehen sich der amtierende Weltmeister Magnus Carlsen (23 Jahre/Norwegen) und Viswanathan Anand (45 Jahre/Indien).

Die erste Partie endete nach fünf Stunden und 17 Minuten remis. Wer zuerst 6,5 Punkte zusammen hat, ist Weltmeister. Bei Punktegkleichstand kommt es zu einem Tiebreak.

"Es ist ein guter Erfolg, nach dieser Eröffnung die Stellung zu halten. Vielleicht gab es im Endspiel einen besseren Weg für mich, aber ich habe keinen gefunden während der Partie", so Carlsen nach dem Match.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Remis, Weltmeisterschaft, Schach, Partie
Quelle: sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld
Fußball: Lyon-Tormann wird von Böller getroffen und erleidet Hörverlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2014 12:54 Uhr von opheltes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist aber auch ein Sport, den man selber spielen muss um da ueberhaupt zuzuschauen. Ich besitze Schachkenntnisse aber ich wuerde niemals im TV jemanden zu gucken..das waere mir zu langweilig, weil ich Sportarten nur mit Emotionen im Sicht der Zuschauer mag und da gehoert Schach definitiv nicht dazu.
Kommentar ansehen
09.11.2014 13:01 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alter Schwede. Mit 23 Weltmeister! Ach ne, Norweger.
Kommentar ansehen
09.11.2014 14:21 Uhr von ghostinside
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine der faszinierendsten Sportarten überhaupt.
Kommentar ansehen
09.11.2014 16:04 Uhr von architeutes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opheltes
Auf youtube gibt es täglich eine Zusammenstellung mit interessanten Erklärungen.
Das ist nicht Langweilig ,versuche es mal.
Kommentar ansehen
09.11.2014 21:38 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZRRK
>>Spannender als Formel 1!<<

Man kann nur hoffen, daß Bernie Ecclestone der Formel 1 treu bleibt und nicht zum Weltschachverband (FIDE) wechselt. Sonst kommt bald eine Regel, daß man die Bauern frühestens nach 100 Zügen bewegen darf, was die Anzahl der Möglichkeiten für den allerersten Spielzug von 20 auf 4 reduzieren würde. Die Springer wären dann die einzigen Figuren, mit denen man ziehen könnte. Ein Jahr später würde er dann auch das Schlagen der Bauern durch die Springer verbieten, sodaß das Schachspiel so uninteressant wie die Formal 1 werden würde, nachdem man sie zu Tode reglementierte.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?