08.11.14 15:17 Uhr
 2.296
 

Warren Buffet setzt durch Tesco-Flop 678 Millionen US-Dollar in den Sand

US-Investorenlegende Warren Buffet hat jetzt mit seiner Investition in die britische Supermarktkette Tesco viel Geld verloren.

Tesco hatte für das erste halbe Jahr 2014 mehr Gewinn angegeben, als tatsächlich entstanden ist. Dies führte für die Tesco-Aktie für erhebliche Kursverluste an der Börse.

Die Investmentholding Berkshire Hathaway von Warren Buffet verlor dadurch in der Zeit von Juli bis September 678 Millionen US-Dollar. Er erklärte, dass sein Einstieg bei Tesco ein "großer Fehler" war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, US, Flop, US-Dollar, Sand, Buffet, Warren Buffet, Tesco
Quelle: handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2014 15:52 Uhr von VerSus85
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Sehr geehrter Herr Buffet, Bitte machen sie sich keine Sorgen, der Steuerzahler wirds schon wieder richten. Dafür sind wir doch da.
Kommentar ansehen
08.11.2014 15:58 Uhr von lopad
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
"Sehr geehrter Herr Buffet, Bitte machen sie sich keine Sorgen, der Steuerzahler wirds schon wieder richten. Dafür sind wir doch da. "

678 MIllionen Dollar Verlust wird ein Herr Buffet keine schlaflosen Nächte bereiten und für ihn vermutlich als Berufsrisiko gelten.

Berkshire Hathaway und auch Buffet selbst sind Milliarden schwer, da sind ein paar hundert Millionen nur Peanuts.
Kommentar ansehen
08.11.2014 18:00 Uhr von hasennase
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
um es in relation zu setzen im gleichen quartal stieg sein gewinn trotzdem um 29%, nach 45% und 51% in den anderen quartalen.
Kommentar ansehen
08.11.2014 18:28 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Peanuts für den alten Zocker
Kommentar ansehen
08.11.2014 19:17 Uhr von ROBKAYE
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Das ist der Warren Buffett, der mit Milliarden den Regime-Change in der Ukraine finanziert hat, der Warren Buffett, der absichtlich das britische Pfund künstlich abgewertet und damit Milliarden Gewinne erwirtschaftet hat, für die der britische Bürger geradestehen muss. Der Warren Buffet, der glühender Verfechter der Neuen Weltordnung ist und wie die Rothschild-Mafia zum Club der elitären Satanisten gehört, die glauben, die Welt nach Ihren Vorstellungen umformen zu müssen...

Alles kranke Spinner!
Kommentar ansehen
08.11.2014 21:06 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviele Sekunden er sich deswegen wohl geärgert hat? Dürfte sich sehr in Grenzen gehalten haben. Meistens gehen seine Investments gut, manchmal geht auch was daneben. Er ist erwachsen, er weiß was er tut und er kennt die Risiken. Da steht er drüber.
Kommentar ansehen
08.11.2014 21:56 Uhr von Patreo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
RObkaye hast du nicht noch Bill Gates, die Gebrüder Aldi und Koch, die Familie Quandt, sowie den Sultan von Brunei vergessen?

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
09.11.2014 01:45 Uhr von hasennase
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ROBKAYE
Du hast irgendwie vergessen die Quellen mit den verifizierbaren Beweisen für diese Behauptungen anzugeben....

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?