08.11.14 08:32 Uhr
 228
 

Kompromiss erzielt: Großbritannien zahlt also doch EU-Schulden

Die zunächst vom britischen Premier David Cameron schroff zurück gewiesene Zahlungsaufforderung der EU über 2,1 Milliarden Euro wird nun doch beglichen. Dem vorgeschlagenen Kompromiss, die Schulden in Raten abzustottern, stimmte Großbritannien zu.

Dem Verständnis, eine derart kurzfristige Forderung von den Briten innerhalb von wenigen Wochen an die EU zu begleichen, konnten sich die übrigen EU-Finanzminister anschließen. Sie stimmten den britischen Ratenzahlungen, die bis September 2015 dauern, zu.

Dass nun beispielsweise Österreich durch die Budget-Ausgleichszahlungen dieses Jahr profitiert, ist der Auffassung des ÖVP-Finanzminister Hans Jörg Schelling nach rein zufällig. Aber auch Deutschland bekommt dieses Mal Geld zurück. Nur eben "dank" der Ratenzahlungen von Großbritannien erst später.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Großbritannien, Schulden, Kompromiss
Quelle: heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2014 08:41 Uhr von Bokaj
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wir keihen GB also Geld. ;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?