07.11.14 14:47 Uhr
 671
 

Berlin: Sparkasse mit ungeschickter nazi-ähnlicher Werbung zum Mauerjubiläum

An der Außenfassade der "Stiftung Brandenburger Tor" ließ die Sparkasse ein großes Werbebanner anlässlich des Mauerjubiläums anbringen, mit dem sie sich gründlich blamierte.

Der rot-weiße Banner erinnerte unglücklich an die Designsprache der Nationalsozialisten.

Schnell entlud sich ein Shitstorm im Netz über die Bank, die sich für die missverständliche Werbung nun entschuldigte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Werbung, Nazi, Sparkasse
Quelle: de.finance.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2014 14:53 Uhr von TinFoilHead
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
In Deutschland vielleicht echt n bisschen dämlich, aber man kann auch überall UFOs sehen, obwohl nur bei einem Polterabend nebenan Teller geworfen werden...
Kommentar ansehen
07.11.2014 15:04 Uhr von erw
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Viel Rauch um nichts. Es ist nur ein vertikaler Banner mit weiß und rot als Farbe. Es fehlt einfach das Schwarz, aber Fatalismus in Zeiten der Krisen ist anscheinend normal. Es nervt. Der Banner ist OK und die Leute, die so einen Shitstorm mitmachen, haben nicht viel im Hirn, dafür umso reaktionsfreudige Adrenalin ausschüttende Drüsen. Mal schauen, wann die ersten Köpfe willkürlich rollen werden.
Kommentar ansehen
07.11.2014 17:10 Uhr von kingoftf
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, bei den Nazis hing auch immer Reklame von der Sparkasse an der Wand.....

Und der Rasen vor dem Gebäude war auch bei den Nazis grün.

Kann alles kein Zufall sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?