07.11.14 14:17 Uhr
 3.340
 

Nordkorea: Staatsgründer Kim Il-Sung wird von Banknoten getilgt

Über ein halbes Jahrhundert lang war das Antlitz des nordkoreanischen Staatsgründers Kim Il-Sung auf den Banknoten des Staates zu sehen.

Doch nun verschwindet er von den Geldscheinen und wird durch eine Bauernhütte ersetzt.

Warum der "ewige Präsident" ersetzt wird, ist unklar: Es wird spekuliert, ob sich Kim Jong Un damit von seinem Großvater distanzieren will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Nordkorea, Banknote, Staatsgründer, Kim Il-Sund
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2014 14:33 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Staatsgründer Kim Il-Sung wird von Banknoten getilgt

Und ich dachte schon, das alte, tote, "ille", Großväterchen Il-Sung wäre von Geldnoten getötet, also von der Welt vertilgt worden... xD
Kommentar ansehen
07.11.2014 15:55 Uhr von Surrender
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@benjaminx: Du glaubst ernsthaft und mit voller Überzeugung, dass ausgerechnet in Nordkorea die Motivwahl für einen neuen Schein Zufall ist? Nicht weiter drüber nachgedacht? In einem land, wo an jeder Ecke Statuten der Kims stehen respektive Poster und Portraits von ihnen hängen? Man könnte das ja mit viel gutem Willen als positives Signal sehen, das mit einer Abwendung vom Personenkult einher geht. Nur leider spricht Kim Jong-Uns Verhalten da bisher eine ganz andere Sprache.
Kommentar ansehen
07.11.2014 16:32 Uhr von bigpapa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Surrender

Ich glaube sogar das es auf der ganzen Welt bei der Motivwahl für Geldscheine ganze Kommissionen tagen, bevor sie sich für ein Bild entscheiden.

Wieso soll das in Nordkorea anders sein.

Der Grund wird ganz einfach sein. Man will halt das die Leute nicht mehr so sehr an ihn denken. Immerhin schauen die Menschen öfters auf ein Geldschein als auf ein Denkmal :)

Und da es zu provokativ ist, sich selbst drauf drucken zu lassen, hat er halt etwas neutrales genommen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
07.11.2014 17:05 Uhr von Surrender
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@bigpapa: Die stellen also überall Statuen auf und hängen ihre Obermotze samt Portrait an jede Wand, um sie dann, damit "die Leute nicht mehr so sehr an ihn denken", von den Geldscheinen zu tilgen? Und provozieren will der Herr Un auch nicht? Hört sich nach einem lieben, netten Land mit ausgeglichenem Staatsoberhaupt ohne Allüren an.
Kommentar ansehen
07.11.2014 18:27 Uhr von JustMe27
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hansebanger: Faceswaps sind ja auch sooo lustig...
Kommentar ansehen
07.11.2014 18:43 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Denn bei der Hütte, die an die Stelle seines Porträts getreten ist, handelt es sich um sein Geburtshaus in dem kleinen Ort Mangyongdae, einige Kilometer außerhalb der Hauptstadt Pyöngyang gelegen."
http://www.welt.de/...

"Doch der 5000er-Schein ist der einzige, der ausgetauscht wird. Alle anderen bleiben, wie sie sind."
http://www.welt.de/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA
Deutschland/Schweiz: Nach Partnertausch nun Kindertausch - Für Sex.!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?