07.11.14 12:33 Uhr
 225
 

Lüdenscheid: Ex-Postbote warf Briefe weg - Er erhält Geldstrafe in Höhe von 1.600 Euro

Mehr als 300 Briefsendungen hatte ein ehemaliger Postbote nicht ausgeliefert, sondern einfach entsorgt.

Dafür wurde er nun vom Amtsgericht Lüdenscheid wegen "Verletzung des Briefgeheimnisses" zu einer Geldstrafe von 1.600 Euro verdonnert.

Der Richter war davon überzeugt, dass der 31-Jährige die Briefe in einen Altpapier-Container geworfen hatte. Dort wurden sie von Zeugen entdeckt. Der Mann bestritt die Tat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geldstrafe, Postbote, Lüdenscheid
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Terrorattacke in London: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte (Update)
London: Vor dem Parlament ist es zu Schüssen gekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2014 06:46 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre auch schwer sauer, wenn auf diese Weise Briefe von mir oder an mich verschwunden wären.

Aber: Man schaue sich mal an, was von so einem Postboten heute verlangt wird.

Gerade vorgestern erhielt ich in aller Herrgottsfrühe ein Paket und der Zusteller erklärte, sein Postbus habe am Vortag einen Schaden gehabt, so dass er nicht ausliefern konnte. Das müsse er in einem Tag wieder aufholen und das ginge bis spät abends.

Keine Rede davon, dass ihm ein Springer zur Seite gestellt würde. Die Zeit pro Haushalt ist ohnehin schon viel zu knapp.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?