07.11.14 10:04 Uhr
 18.903
 

"Boerse.bz": Das könnte nun juristisch auf die Nutzer zukommen

Nachdem das Download-Portal "Boerse.bz" ins Visier der Staatsanwaltschaft gelangte, müssen Nutzer nun fürchten, auch juristisch belangt werden zu können (ShortNews berichtete).

Rechtsanwalt Dr. Sven Terlinden von der Kanzlei Langhoff, Dr. Schaarschmidt & Kollegen hat jetzt dargelegt, was die Nutzer von "Boerse.bz" erwarten könnte, wenn ihnen der illegale Download von diesem Portal nachgewiesen werden kann.

Dementsprechend könnten diese Personen wegen der Verletzung des Vervielfältigungsrecht des Urhebers mit einer Gefängnisstrafe bis zu drei Jahren verurteilt werden, wenn sie sehr aktiv waren. Bei weniger schweren Fällen würde es aber wohl bei Abmahnungen und Schadensersatzansprüchen bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Download, Nutzer, Portal
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2014 10:19 Uhr von jpanse
 
+95 | -1
 
ANZEIGEN
lebend bekommt ihr mich nie ihr schweine!!!
Kommentar ansehen
07.11.2014 10:42 Uhr von UICC
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Nichts, absolut gar nichts passiert. Ihr habt schließlich kein Passwort für den Server :D:D:D:D
Kommentar ansehen
07.11.2014 10:43 Uhr von UICC
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@07.11.2014 10:34 Uhr von The_Insaint


Du alter Link Dieb :)
Kommentar ansehen
07.11.2014 10:47 Uhr von VerSus85
 
+1 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.11.2014 10:48 Uhr von Lord_Prentice
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Wie soll ein illegaler Download von boerse.bz nachgewiesen werden, wenn die keine einzige Datei gehostet haben? Man man man...0.12 Sekunden denken ist wohl schon zuviel verlangt heutzutage...
Kommentar ansehen
07.11.2014 10:56 Uhr von Peter323
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@Starstalker
jo du hast absolut Recht!

Problematisch ist in meinen Augen nur, dass die Polizei keine Kosten und Mühen scheut die Leute dranzukriegen, egal wie hoch der Aufwand am Ende ist. Das liegt daran, dass die Contentindustrie den Schaden enorm hoch ansetzt und dementsprechend Priorität hat.

Wenn ich hier immer wieder lese, wie Vergewaltiger und Halb-Tod-Prügler freikommen, weil U-Haft bis zur Verhandlung zu lange ist, die Gerichte schlicht hoffnungslos überlastet sind, frage ich mich immer wieder, warum sich die Justiz mit solchem Internet-Kram rumschlägt?

Wichtig ist vorallem, dass der Abschaum von der Straße kommt. WENN danach noch Kapazitäten verfügbar sind, kann man sich um die sogenannten "Raubmordkopierer" kümmern.

Kann aber wirklich nicht sein, dass man Schwerstverbrecher wieder laufen lässt, nur weil die Gerichte völlig überlastet mit den Urheberrecht Sachen sind.

Beispielsweise hier zur Richterlage: http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
07.11.2014 11:02 Uhr von Brem
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Selten so einen Unfug gelesen, dort gab es doch gar nichts illegales zum Downloaden!

Man kann vielleicht die Betreiber für die links Verantwortlich machen, aber niemals Internetnutzer die den links gefolgt sind.

Und was danach passiert sein könnte, ist spekulation bzw. eine völlig andere Kiste, den die Downloadserver haben nichts mit boerse.xy zu tun
Kommentar ansehen
07.11.2014 11:33 Uhr von the_reaper
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
der inhalt ist der gleiche wie aus der news von vor zwei tagen:
http://www.shortnews.de/...

welche "juristischen folgen" das sein könnten, ist keine news, denn es handelt sich hier lediglich um die nennung der üblichen folgen bei einem möglichen urheberrechtsverstoß.

[ nachträglich editiert von the_reaper ]
Kommentar ansehen
07.11.2014 12:35 Uhr von the_reaper
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
wieso auf die nutzer juristisch nichts zu kommen wird:
1.) die staatsanwaltschaft verfolgt nur die großen fische (die betreiber). urbeberrechtsabmahnungen sind zivilrechtsfälle und müssten von den urhebern/abmahnanwälten in bezug auf ein konkretes werk eingeleitet werden.
2.) der download kann über die plattform boerse.bz nicht nachgewiesen werden, da die dateien nicht auf deren servern lagern, sondern bei den OCHs.
3.) OCHs sind nicht verpflichtet IPs von downloadern zu speichern, geschweige denn, diese herauszugeben.
4.) selbst wenn abmahnanwälte in die hände von IPs kommen, wären die adressen aufgrund fehlender vorratsspeicherung nicht mehr zu personen zuweisbar (nach ablauf von 7 tagen).
5.) der streitwert ist bei einem download zu gering, sodass sich der aufwand einer rechtsverfolgung nicht rentiert.
Kommentar ansehen
07.11.2014 12:36 Uhr von eisenkiller
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
..vor ein paar tagen kam wieder ein pädophiler mit einer bewährungsstrafe davon, nur weil er gestanden hatte.

ein urheberrechtsverletzer hingegen soll mit geldbuße oder knast belangt werden?

anbei: die möchtegern bananaland justiz stellt sich mit den downloads doch auf die selbe seite. es kann auf einem rar paket etwas anderes drin sein als drauf steht..

alles panikmache.. da wünscht man sich doch lieber man wäre abschaum mit aussicht auf bewehrung..

bananenstaat.. *hust
Kommentar ansehen
07.11.2014 12:54 Uhr von Gorli
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Wieso versucht hier eigentlich jeder schwachkopf deine uhrheberrechtsverletzung mit anderen straftaten wie mord und vergewaltigung zu relativieren? soll die polizei am besten alle einbrecher und ladendiebe laufen lassen? Gibt ja schließlich noch mörder und vergewaltiger...

perverse logik. Ich hab kein problem mit downloads. Aber man muss sich eingestehen was man da macht: man verstößt gegen deutsches recht. Und nur weil sich manche die gesetze so zurecht legen wie es ihnen passt, ist es immer noch unrecht. Und wenn ich so etwas mache, weis ich dass ich im vollen bewusstsein unrecht tue um geld zu sparen, und laber nicht rum.
Kommentar ansehen
07.11.2014 13:02 Uhr von Ne-La-Ru
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Gewerbsmäßige Seeder bekommen was auf die Finger, Leecher die nur ein paar Filme im Monat downloaden gehen sauber aus der Sache raus.
Kommentar ansehen
07.11.2014 14:25 Uhr von GroundHound
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So, wie es da steht, ist es Unsinn.
Wenn man das Urheberrecht verletzt, kann man für die VERRBREITUNG bis zu 3 Jahre Haft kriegen.

Wer nur für sich privat herunter geladen hat, kann allenfalls mit Schadenersatz belangt werden.
Kommentar ansehen
07.11.2014 14:35 Uhr von HumancentiPad
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich erinner mich vor ein paar Jahren .... da kam auch Unruhe auf!
Kurz danach wurde Rapidshare in Visier genommen, glaube vielen Leuten wurden die Accounts gelöscht.
Inzwischen spielt Rapidshare nicht mehr vorne mit .....!
Bin gespannt wie es weitergeht!
Aber kein Nutzer der Boerse.bz hat was zu befürchten!
Die meisten sind längst weg da, vor langem schon und zu recht.

[ nachträglich editiert von HumancentiPad ]
Kommentar ansehen