06.11.14 14:51 Uhr
 226
 

Fußball: Silvio Berlusconi will einen AC Mailand ohne ausländische Spieler

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi besitzt den Traditionsclub AC Mailand und sorgt nun mit einer Forderung für Aufregung.

Er wünscht sich einen Milan "ohne Ausländer" und einen Klub, der "ausschließlich aus jungen Italienern" besteht.

Dem 78-Jährigen tue es weh, wenn in einem italienischen Kader elf Ausländer zu sehen sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spieler, Silvio Berlusconi, Mailand, AC Mailand
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ein Gesicht wird 40" - Silvio Berlusconi feiert seinen 80. Geburtstag
Silvio Berlusconi darf Krankenhaus nach OP am Herzen wieder verlassen
Fußball: Silvio Berlusconi verkauft seinen AC Milan an China

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2014 14:55 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Der will ja auch Politiker sein...

Aber irgendwo hat er Recht.
Bin auch dafür, das weltweit immer von elf sechs Spieler auf dem Platz stehen sollten/müssten, die nicht nur aus dem Land, sondern auss dem Herkunftsort des Vereines stammen.
So hätten die Spieler auch wieder eine Bindung zu einem Verein, und die Vereine wären gezwungen, Nachwuchsarbeit zu leisten.
Kommentar ansehen
06.11.2014 16:08 Uhr von Imogmi
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead
bisschen kurzsichtig deine Einstellung, ja aus dem Land , aber nicht aus dem Ort, das ist so gut wie nicht machbar.
Nur ein Beispiel , du bist in Köln geboren und lebst, arbeitest auch dort als Webdesigner, nun bekommst du aber ein Angebot aus Stuttgart oder München wo du das dreifache verdienen kannst und deine Aufstiegschancen im Beruf weitaus besser sind. Da du aber leider nicht in die Quote passt, darst du deinen Herkunftsort nicht verlassen.
Vlt. würdest du in England, USA sogar noch mehr verdienen,
aber leider kommst du nicht in Frage, wegen der Quotenregelung.
Würde dir das gefallen ?
Kommentar ansehen
06.11.2014 17:49 Uhr von Lucianus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe Tin´s argumentation.

Denn es ist im Profi Fußball ja nicht mehr so, das man seine Mannschaft anfeuert, sondern eine Firma.

Was macht einen FCB (oder jeden anderen verein) aus?

Den Fans nach zu Urteilen nur der Name, denn alles andere wird permanent gegen beliebige andere ausgetauscht.

Im Falle AC Mailand feuern die Fans doch im Grunde nicht die Spieler an, sondern Berlusconi, den der bleibt :-)

Ich für meinen Teil empfinde halt keinerlei Intention einem Verein als solchem "Treu" zu sein. Ich renne ja auch nicht einmal die Woche in nen Obi Baumarkt für .. "Ole, ole, olee OBI Baumarkt... OLEEE!!" ...

Meiner Ansicht nach sind deswegen auch Länderspiele viel interessanter, denn da gibt es solche Regelungen noch :-)

Das ein reines Stadt-Team, zum Teil auf der Begründung von Imogmi nicht funktioniert ist natürlich klar. Dennoch würde ich mir etwas mehr Vereinszugehörigkeit (und weniger "oh da verdien ich noch ne million mehr") wünschen, als es das aktuell gibt.
Kommentar ansehen
06.11.2014 18:21 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Imogmi

Das dies heute leider nicht mehr zu bewerkstelligen ist, ist mir klar.
Aber schön wärs doch, irgendwie.
Dann könnte man eher wieder sagen: Die Münchner sind die Besten, oder die Dortmunder, oder die Kölner...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ein Gesicht wird 40" - Silvio Berlusconi feiert seinen 80. Geburtstag
Silvio Berlusconi darf Krankenhaus nach OP am Herzen wieder verlassen
Fußball: Silvio Berlusconi verkauft seinen AC Milan an China


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?