06.11.14 14:15 Uhr
 1.984
 

Greenpeace kippt acht Tonnen Braunkohle vors Wirtschaftsministerium

Die Umweltorganisation Greenpeace hat in Berlin mit einer Protestaktion für Aufsehen gesorgt.

Greenpeace wirft dem Vizekanzler Sigmar Gabriel vor, die Kohleindustrie zu schützen und das Abschalten der Braunkohle-Kraftwerke, welche nachweislich das Klima bedrohen, zu schützen.

Um dem Protest Ausdruck zu verleihen, kippte man acht Tonnen Braunkohle vor dem Berliner Wirtschaftsministerium ab. "Gabriel ist dabei, Deutschlands Klimapolitik der Kohlelobby zu opfern", sagte Greenpeace-Experte Karsten Smid.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Aktion, Greenpeace, Wirtschaftsministerium
Quelle: derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2014 14:24 Uhr von TinFoilHead
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Das bringt nix, sowas lässt sich nur mit Geld regeln...
Kommentar ansehen
06.11.2014 15:49 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und wenn er den Abbau stoppt, bringen ihn die Arbeiter um. Das sind Jobs wo jede Entscheidung falsch ist.
Kommentar ansehen
06.11.2014 16:38 Uhr von CheesySTP
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Lapis

Damals waren die Leute robuster, nicht so verweichlicht wie heutzutage.
Da musste man auch mit Schmerzen leben.
Kommentar ansehen
06.11.2014 16:39 Uhr von StevTheThief
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Greenpeace wirft dem Vizekanzler Sigmar Gabriel vor, die Kohleindustrie zu schützen und das Abschalten der Braunkohle-Kraftwerke, welche nachweislich das Klima bedrohen, zu schützen."
Er schützt also das Abschalten der Kraftwerke, da müsste Greenpeace doch eigentlich dafür sein?!
Kommentar ansehen
06.11.2014 16:48 Uhr von dunnoanick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@StevTheThief:
Eigentlich sind ja die Atomkraftwerke hier vom Aussterben bedroht :D
Kommentar ansehen
06.11.2014 18:09 Uhr von Fishkopp
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte mal eine wirklich interessante Diskussion mit jemanden den man als Aktivisten bezeichnen würde, sowohl im Grünen als auch im Linken Sektor und dabei ist irgendwie herrausgekommen das zwar das Mittel der Wahl ist auf die Straße zu gehen jedoch mit der Tatsache das es die Leute die es angehen würde nicht im mindesten Interessiert. Die sitzen irgendwo in der warmen Stube und sehen den Rotz bestenfalls im TV. Die fahren mit der Limo den Palast von hinten an und bekommen von einer Demo kaum was mit. Jeder darf Demonstrieren oder Protestieren, jedoch der Sinn dahinter darf bezweifelt werden. Einzig und alleine die RAF hat damals sozusagen den Politikern mal Angst gemacht bzw. von denen Gehör bekommen, als Demonstrant gehst du denen am Allerwertesten vorbei. Manchmal wünsche ich einer Angela Merkel, einem Gauck oder einem de Maizière mal einen 2 Wochen Urlaub im Brennpunkt Neukölln mit allem was dazu gehört, damit die mal mitkriegen was in ihrer Bundeshauptstadt wirklich abgeht denn ich zweifele arg an das die auch nur ansatzweise wissen was auf den Straßen loß ist.
Kommentar ansehen
06.11.2014 19:08 Uhr von silent_warior
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na gut ...

Also entweder wir kaufen Öl / Gas um unsere Energie herzustellen oder wir nutzen Atomstrom wenn Braunkohle nicht mehr okay ist.

Ich bin auch für einen nachhaltige Energiegewinnung, aber wir haben im Moment noch nicht die notwendigen Netze und noch lange nicht ausreichend Speichermöglichkeiten.

Die Energie der Windkraftanlagen könnte vielleicht relativ einfach als Wasserstoff + CO2 zu Methanol umgewandelt und gebunden werden.
Diese Energie kann man dann wieder durch eine Brennstoffzelle in Elektroenergie umgewandelt oder durch simple Verbrennung genutzt werden.
Kommentar ansehen
06.11.2014 19:12 Uhr von Shalanor
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also ihr Heuchler. Braunkohlekraftwerke sind GRUNDLAST da diese Kohle so ein Schrott ist das die Kraftwerke laufen müssen damit se keine Miese machen.
Durch den Atomausstieg fehlt uns lustigerweise der große Konkurrent von dieser Kohle also mus man neue Braunkohlekraftwerke bauen um die fehlende Grundsicherung zu ersetzen.

Diesen Ausstieg haben wir dank den dummen Ökos und jetz kommen dieselben dummen Ökos und maulen gegen das was die dummen Ökos anrichteten.

Seltendummes Heuchlerpack das nichtmal kapiert was se selber machen.....
Kommentar ansehen
06.11.2014 19:53 Uhr von Justin.tv
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
entweder atomkraftwerke oder kohlekraftwerke
entweder radioaktive abfälle oder co2
Kommentar ansehen
06.11.2014 21:47 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Greenpeace kann auch nur dumm reden.

Mit dem Atomkraft ist böse und sofort abschalten bla bla ist es doch erst soweit gekommen, dass die Kohlekraftwerke boomen...

Müssten doch die Schlaumeier wissen, dass in der Nacht keine Sonnenenergie produziert werden kann, und es in Deutschland eher Windstill ist.
Kommentar ansehen
06.11.2014 23:19 Uhr von lopad
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Müssten doch die Schlaumeier wissen, dass in der Nacht keine Sonnenenergie produziert werden kann, und es in Deutschland eher Windstill ist. "

Windstill? Noch nie an den Norddeutschen Küsten gewesen, oder?
Und bzgl. Sonnenenrgie gibt es entsprechende Speichersysteme...
Kommentar ansehen
07.11.2014 00:02 Uhr von alex070
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum eigentlich nicht auch in seinen privaten Vorgarten?
Kommentar ansehen
07.11.2014 01:26 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blaupunkt,
ich kann von meinem Haus aus 3 Windräder sehen, und die drehen sich eigentlich IMMER...(NRW).
Diese Windräder sind so groß...in dieser Höhe ist es so gut wie niemals wirklich windstill.
Kommentar ansehen
07.11.2014 01:51 Uhr von Rongen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich glaube das wir schon noch das eine oder andere Kraftwerk brauchen, sei es nun Atom oder Kohle. (Irgendwo muss der Strom ja herkommen) Die Aktion selber find ich klasse, schönes Statement, nieder mit der drecks Lobbysierung der Regierung.
Kommentar ansehen
07.11.2014 09:56 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mort76 Nur weil sich ein Windrad dreht, muss es aber nicht bedeuten das Strom eingespeist wird.

Die Stromeinspeisung funktioniert erst ab einer gewissen Geschwindigkeit. Darunter dreht es sich einfach frei, wie z.B. ein Baukran auch.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?