05.11.14 18:22 Uhr
 192
 

Zürich: Polizei geht gegen Anti-FIFA-Demonstranten vor

FIFA-Präsident Joseph Blatter hielt an der Universität Zürich einen Vortrag, zu dem auch an die 100 Demonstranten gekommen waren.

Sie hielten ein Spruchband mit der Forderung "Blatter verjagen. FIFA enteignen" hoch und zündeten in der Uni eine rote Rauchbombe.

Schließlich schritt die Polizei ein und verwehrte den Demonstranten den Zutritt in den Hörsaal.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizei, FIFA, Zürich
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Leipzig: Studenten stören Vorlesung eines rassistischen Jura-Professors
19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2014 18:44 Uhr von syndikatM
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
den unterschied zwischen demonstrieren, randalieren, protestieren und wer zuerst steine wirft haben die journalisten des "spiegel" noch nie erkannt, in ihrer linksradikalen, ideologischen verblendung.
Kommentar ansehen
05.11.2014 19:07 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Blatter ist auch ne miese kleine ... ach lassen wir das. Seine Taten der letzten WM sprechen für sich und ganz klar gegen ihn. Nur ist ihm das so ziemlich scheiß egal - solange er sich mit seinen Millionen seinen fetten Wanzt vollstopfen kann. Womit wir dann auch gleich bei Helmut Kohl und Konsorten wären. Der gleiche dreckige Haufen korrupter ... ach lassen wir das besser.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?