05.11.14 15:34 Uhr
 390
 

Italienischer Ministerpäsident Renzi veröffentlicht streng vertrauliches EU-Papier

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi hat seinen Finanzminister angewiesen einen mit "Streng vertraulich" gekennzeichneten Brief von der EU zu veröffentlichen. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, reagierte bereits schockiert und überrascht.

Bei dem Brief der EU-Kommission an die italienische Regierung handelt es sich um ein Mahnschreiben des EU-Währungskommissars. In diesem wird bemängelt, dass Italien in seinem Etatentwurf erheblich von den Vorgaben der EU-Kommission abweicht.

Sollte Italien seinen Haushalt nicht überarbeiten, werde dieser von der EU abgelehnt, so der Brief. Renzi argumentierte: "Es ist jetzt an der Zeit, in Europa für totale Transparenz zu sorgen und dass jeder italienische Bürger komplette Klarheit über alles erhalte, was aus Brüssel kommt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mich_selbst
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Italien, Papier
Quelle: faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Scharfe Kritik durch Sigmar Gabriel: USA sei keine Führungsmacht mehr
Angela Merkels "Bierzelt-Rede" sorgt in den USA für Schlagzeilen
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2014 15:47 Uhr von ar1234
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat: "Es ist jetzt an der Zeit, in Europa für totale Transparenz zu sorgen und dass jeder italienische Bürger komplette Klarheit über alles erhalte, was aus Brüssel kommt".

Damit hat er Recht.
Darauf haben aber nicht nur die Italiener das Recht. Die gesamte EU-Politik sollte wesentlich transparenter werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?