05.11.14 14:20 Uhr
 1.622
 

Berlin: Steinmetz arbeitete 17 Jahre an einem Sandstein-Trabi

Carlo Wloch (66 Jahre) ist von Beruf Steinmetz und lebt in Berlin. 6.000 Stunden bzw. 17 Jahre lang arbeitete er an einem Sandstein-Trabi. Die Skulptur wiegt rund 13 Tonnen.

Zu Beginn seiner Arbeit an dem besonderen Trabi wurde Wloch noch von Auszubildenden unterstützt. Die Feinarbeiten hat er jedoch selbst erledigt.

"Ich dachte nicht, dass ich den Trabi noch fertig bekomme. Mein sehnlichster Wunsch ist, dass viele Menschen den Trabi sehen können. Am liebsten würde ich den Trabi mitten in Berlin sehen", so Wloch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Auto, Sandstein
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2014 14:40 Uhr von TinFoilHead
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Da hätte er sich ja auch nen echten Bestellen können, hätte damals genauso lange gedauert...
xD
Kommentar ansehen
05.11.2014 15:05 Uhr von storn
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
großen respekt vor der arbeit die darin steckt..daumen hoch:)
Kommentar ansehen
05.11.2014 15:34 Uhr von Lornsen
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Sandstein! Bei dem Tempo wäre der Kölner Dom ´mal eben zur Hälfte fertig.
Kommentar ansehen
05.11.2014 16:08 Uhr von VerSus85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Berlin: Steinmetz arbeitete 17 Jahre an einem Sandstein-Trabi"

Und ich dachte nach der Überschrift kommt der Satz "und dann ging der Stein zu bruch"
Kommentar ansehen
05.11.2014 16:10 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm dann hat der GTI aus Stein am Wörthersee in Reifnitz ja nun einen Ostbruder ;)
Kommentar ansehen
05.11.2014 19:30 Uhr von KnochenAnspitzer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ist das bruce willis?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?