05.11.14 14:22 Uhr
 597
 

Fußball: Türkische Fans randalieren in Dortmund

Vor und während der Champions League-Partie zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul gab es massive Krawalle.

Im Stadion wurden aus dem türkischen Block Feuerwerkskörper geworfen, welche auf dem Spielfeld landeten oder andere Fans gefährdeten.

Vor der Partie gab es schon in der Dortmunder Innenstadt Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Gästefans. Zwei Polizisten wurden verletzt. Bis in die Nacht wurden die Galatasaray-Anhänger im Block festgehalten, damit man ihre Identität feststellen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Dortmund, Galatasaray Istanbul
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Galatasaray Istanbul interessiert an Matthias Sammer als Sportdirektor
Fußball: Galatasaray Istanbul für Europa League gesperrt
Türkei: Terrorgefahr - Stadtderby zwischen Galatasaray und Fenerbahce abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2014 14:48 Uhr von blade31
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Tja die besten Gäste sind die, die schnell wieder gehen...
Kommentar ansehen
05.11.2014 15:01 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@Ranbonetti - na wieder ganz intelligent irgendwo was halbes aufgeschnappt?

@Einer-von-vielen - das trifft aber auch auf viele deutschen Fussballfans zu
Kommentar ansehen
05.11.2014 15:05 Uhr von Pr1nZ_iVe
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Fußball: Türkische Fans randalieren in Dortmund"

Das sind keine Fans...

Das ist der Abschaum der Gesellschaft, der sich unter dem Deckmantel tarnt einen Verein zu unterstützen.

Man sollte alle in ein leeres Stadion sperren und warten bis sich das Problem von selbst geregelt hat. Die Reinigungskosten kämen dem Steuerzahler sicher günstiger als die abertausenden Polizeieinsätze.
Kommentar ansehen
05.11.2014 15:15 Uhr von Guenter_Napster
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
es wird die Identität festgestellt und dann?
vor allem bei den vielen schon bekannten Straftätern aus diesem Kulturkreis (Neudeutsche) ist es doch ein offenes Geheimnis, dass außer "Du du du" niemals etwas passiert und Sozialstunden aufgrund schwieriger kultureller Identitätsfindung oder sonstiger schwachsinniger Gründe, sind schon das höchste der Gefühle ...
Kommentar ansehen
05.11.2014 16:26 Uhr von omar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Alle wurden gefilmt.
Daher kann man die sicher verknacken, wie andere Hooligans auch.
Kommentar ansehen
05.11.2014 16:58 Uhr von Schnulli007
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wer in zwei Spielen so viele Tore vom BVB kassiert, sollte sich schämen und nicht auf die Kacke hauen.
Gesindel dämliches.
Kommentar ansehen
05.11.2014 18:59 Uhr von TiOne
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Fifa sollte das endlich mal richtig anpacken und die Strafen für dieses asoziale Verhalten deutlich verschärfen.

Wenn Feuerwerkskörper aufs Spielfeld fliegen oder in die gegnerischen Fans, automatisch Spielabbruch und eine 3:0 Wertung für das unschuldige Team. Danach noch eine Kommission drauf ansetzen den Fall zu prüfen (damit keine Kuckucks-Fans diese Regel ausnutzen). Sobald die Kommission den Täter bestimmt hat wird die 3:0 Wertung bestätigt, oder eben umgedreht.

Dazu Geisterspiele bei einmaligem Vergehen und - so wie im Falle von Galatasaray - Sperre für 1 Spiel (welches dann automatisch für den Gegner gewertet wird). Sollte es danach immer noch zu diesen Vorfällen kommen komplette Sperrung für CL/Euroleague und 5 Spiele Sperre in der Liga (danach 10, 15).

Entweder löst sich das Problem, weil die richtigen Fans die Krawallidioten aus dem Stadion prügeln, oder das Problem löst sich, weil die Vereine in der Versenkung verschwinden.

Ein weiteres gutes Konzept kommt aus der Türkischen Liga und nennt sich personalisierte Tickets (auch super gegen den Schwarzmarkt). Dadurch lassen sich die Vollidioten besser identifizieren. Dazu noch eine Globale Datenbank und zack: Weltweites Stadionverbot.
Kommentar ansehen
05.11.2014 19:09 Uhr von ElChefo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tja... was soll man dazu noch sagen? Wie sollte man reagieren?

Eigentlich gibt Galatasaray wenig Anlass für Milde. Es war dieses Jahr kein Einzelfall (siehe Hinspiel), es war auch vorher schon ein trauriger "Hinschauer" (2012 ManU am Flughafen, 2003 Turiner Stadion. Mit Regelmässigkeit zerlegen die sogar ihre eigene Stadt, sobald es gegen Besiktas geht.

...also bitte, liebe UEFA, einfach mal reagieren. Wettbewerbsausschluss, Geldstrafe, Saisonsperre nächstes Jahr scheint angemessen.
Kommentar ansehen
05.11.2014 23:43 Uhr von GaiusBaltar
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Geisterspiel für den BVB müsste es jetzt schon als Strafe geben. Schließlich hat der Verein für die Sicherheit im eigenen Stadion zu sorgen.
Kommentar ansehen
06.11.2014 20:28 Uhr von TiOne
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@GaiusBalta:

Das wäre richtig, wenn die Ordner nix gefunden hätten und das Stadion brennt. Die Ordner haben aber !eine unglaublich gro0e Menge" sichergestellt.

Alles ist leider nicht möglich, ohne ein Zelt aufzubauen, in denen Leibesvisitationen durchgeführt würden - und was das für einen Aufschrei gäben würde kann sich glaube ich jeder gut vorstellen.

Die "Fans" von Galatasaray sind die Schuldigen und als solche auch zu bestrafen

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Galatasaray Istanbul interessiert an Matthias Sammer als Sportdirektor
Fußball: Galatasaray Istanbul für Europa League gesperrt
Türkei: Terrorgefahr - Stadtderby zwischen Galatasaray und Fenerbahce abgesagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?