05.11.14 08:15 Uhr
 1.230
 

USA: Mainstream-Presse wird nicht mehr über verdächtigte Ebola-Fälle berichten

In einer Übereinkunft der Mainstream-Presse in den USA wird nicht mehr über verdächtigte Ebola-Fälle berichtet.

Es wird nur noch über ausschließlich mit DNA-Tests bestätigten Infektionen durch Ebola berichtet. Die Associated Press (AP) und andere Pressestellen haben sich auf diese Vereinbarung festgelegt.

Diese Maßnahme soll eine Panikmache der Bevölkerung durch die Medien verhindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Presse, Panik, Ebola, Mainstream
Quelle: washingtonsblog.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Medien stellen neue Journalisten ein, um Lügen von Donald Trump aufzudecken
Anklage wegen Betrug: ESC-Kandidat Wilhelm "Sadi" Richter tritt nicht an
Falsche Eilmeldungen zu NPD-Urteil: Verbotsantrag mit Verbot verwechselt