05.11.14 08:14 Uhr
 1.458
 

Wissenschaftlich akkurate Animation zeigt die Kollision zweier Schwarzer Löcher

Zum Glück für die Menschheit ist es in unserem Sonnensystem noch nicht passiert. Wissenschaftler zeigen in einer, nach dem heutigen Stand der Daten, akkurat berechneten Animation, wie eine Kollision von zwei verschiedenen Schwarzen Löchern aussehen müsste.

Beim Aufeinandertreffen zweier Schwarzer Löcher findet eine Fusion der Beiden statt. Der Physiker Matthew Duez und seine Kollegen stellten das Szenario in einer animierten Simulation aufgrund neuester Daten im Zentrum der Milchstraße nach.

Die sich bewegenden Lichter am Rand des miteinander verschmolzenen neuen Schwarzen Lochs scheinen beschleunigte Sterne zu sein. Doch es sind nur Lichtverzerrungen der Gravitationslinse, die durch die sogenannten Einsteinringe entstehen. In Wirklichkeit stehen die Sterne still.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kollision, Schwarzes Loch, Animation, Schwarzer
Quelle: popsci.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2014 08:22 Uhr von tutnix
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
stillstehende sterne halte ich persönlich für ein gerücht ;)
Kommentar ansehen
05.11.2014 08:45 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@tutnix: Ich denke es sollte klar sein, wie das gemeint war ;)
Kommentar ansehen
05.11.2014 08:49 Uhr von jschling
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
so´n Bildschirmschoner hatte ich auch mal
Kommentar ansehen
05.11.2014 15:23 Uhr von Lornsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wir wissen, was für ein Inferno entsteht, wenn zwei Neutronensterne kollidieren. Wie sieht´s den mit Schwarzen Löchern aus? verschluckt das Eine das Andere nur und zieht dann weiter?
Kommentar ansehen
05.11.2014 15:31 Uhr von DJCray
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne den Wissenschaftlern zu nahe zu treten.

Welches Physikalische Modell wurde hier verwendet?

Die Einstein´sche Relativitätstheorie?
Das Standard-Modell?
Die "String-Theorie"?

Man muss auf die Seite

http://www.black-holes.com

gehen um zu lesen, dass hier Einstein wohl verwendet wird.

Jedoch hat sich fast immer gezeigt, dass gerade bei schwarzen Löchern die Relativitätstheorie für Schwarze Löcher in immer kleineren Strukturen versagt. Man müsste die Gravitation quantisieren.

Das tun die aber irgendwie nicht.

http://www.black-holes.org/...

Zumindestens kein Modell dass die Quantisierung der Gravitation verwendet. Nur die Quantentheorie für die anderen Kräfte (Elektromagnetismus, schwache und starke Kernkräfte).

Also welche Annahmen verwendet werden um den Einfluss beider Theorien zu vereinen wäre mal interessant.

Gruß
DJ
Kommentar ansehen
05.11.2014 16:03 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
DJCray, hier gehts auch nicht um mathematische Beschreibung der inneren Struktur, sondern um die Lichtbrechung drumherum.
Kommentar ansehen
20.11.2014 20:13 Uhr von Luelli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wird für die Animation der verzerrende Einfluss einer Gravitationslinse benutzt?
Wenn schon animiert, warum dann nicht so, dass das menschliche, hier ohnehin überforderte Vorstellungsvermögen den Vorgang auch deutlich nachvollziehen kann?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?