04.11.14 16:53 Uhr
 280
 

Mexiko/Fall der vermissten Studenten: Bürgermeister von Iguala wurde festgenommen

Es ist jetzt über einen Monat her, dass dutzende Studenten im Südwesten Mexikos unauffindbar verschwanden. Nun ist der Bürgermeister der Stadt Iguala, der mit seiner Frau geflüchtet war, festgenommen worden.

Die Polizei hatte den Bürgermeister José Luis Abarca seit längerem zur Fahndung ausgeschrieben. In Mexiko-Stadt habe man ihn jetzt ermittelt und zunächst vernommen.

Medien hatten nach dem Verschwinden der Studenten stets auf die Anordnung des Bürgermeisters hingewiesen, welcher der Verantwortliche gewesen sei.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mexiko, Student, Bürgermeister, Verschwinden
Quelle: pnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub
Kalifornien: Verheerende Brände offenbar durch Obdachlose verursacht
Alsdorf: "Reichsbürger" droht damit, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2014 17:05 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nach vermissten Studenten wurde ein Bürgermeister festgenommen

Wie ich dachte, die Studenten sind vermisst, wie konnte man sie da festnehmen???
Kommentar ansehen
04.11.2014 18:06 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verschwunden?
Die Massengräber ind doch längst gefunden worden?!
Kommentar ansehen
04.11.2014 18:24 Uhr von ar1234
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Shadow: Man hat die in dern Nachrichten gefundenen Toten aus den Massengrab einen Gentest unterzogen. Es waren nicht die Studenten. Sie sind bislang noch immer nicht gefunden worden.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?