04.11.14 12:53 Uhr
 1.997
 

Studie: Schichtarbeiten schaden dem Gehirn erheblich

Laut einer aktuellen Studie des französischen Forschungsinstituts CNRS in Toulouse schaden Schichtarbeiten dem Menschen mehr als bisher bekannt.

Neben Herzschäden und bestimmten Krebsarten kommt es nach jahrelangen Arbeiten in Schichten zu Gehirnschäden.

Dabei wird sowohl die Gedächtnisleistung als auch das Denkvermögen verringert, so die Forscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Gehirn, Schichtarbeit
Quelle: n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen
19-Jähriger berichtet: "Meine Helikoptereltern machten mich zum Therapiefall"
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2014 13:06 Uhr von OO88
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.11.2014 14:02 Uhr von ar1234
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Newsleser54: Nicht jede Arbeit muss im Schichtdienst ausgeführt werden. Es werden heutzutage nicht mehr nur Hochöfen und Glasereien (wo es nötig ist!) im Schichtbetrieb betrieben, sondern selbst schon billige Maschinen in einfachen Hallen. Und das nur um die Kosten um 5-10 % zu senken. Für eine weitere Kostensenkung von 2-3 % opfert man auch gerne das Wochenende und die Feiertage, so dass die Mitarbeiter auch noch einen Großteil der Möglichkeiten privater Freizeitbeschäftigung und Erholung verlieren. Selbst einige Büros werden schon im Schichtbetrieb gefahren um Geld einzusparen. Den Preis zahlen dann die Mitarbeiter.

Wirklich nötig ist nur ein kleiner Teil der Schichtarbeit. Nocht jede Bohrmaschine muss im 4-Schicht Betrieb von Montag bis Sonntag laufen.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
04.11.2014 14:14 Uhr von architeutes
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Nachtschicht ist auf jeden Fall ungesund und man nimmt zu ,der Körper wird auch in der Nacht Nahrung verlangen wenn man normalerweise schläft.
Kommentar ansehen
04.11.2014 15:44 Uhr von Schnulli007
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das stimmen sollte, sind sehr viele Webreporter hier als Schichtarbeiter tätig.
Kommentar ansehen
04.11.2014 19:13 Uhr von Humpelstilzchen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das ganze "System" beruht auf Ausbeutung und kranken Gehirnen!
Es geht nicht um die Arbeiter oder um den Menschen, die Maschine hat mehr Rechte und die Profitgier spielt die erste Geige!
Klimaanlage in den Büros? Nicht wegen der Mitarbeiter, nein, wegen der Technik!!!
Klimaanlage im Supermarkt? Nicht wegen der Mitarbeiter, nein, wegen der Lebensmittel!!!
Kommentar ansehen
05.11.2014 07:04 Uhr von VerSus85
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Habe auch in 3 Schicht gearbeitet und war heil froh als die Nachtschicht abgeschaft wurde. Es gab zwar mehr Geld usw. aber nach der Nachtschicht noch den Nachhauseweg mt der Bahn zu beweltigen war schon hart.
Ich verzichte lieber auf das Geld und bin Nachts lieber Zuhause. Meiner Meinung nach sollte niemand zur Nachtschicht gezwungen werden.
Kommentar ansehen
06.11.2014 23:36 Uhr von Holzmichel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es wählt sich doch jeder seinen Arbeitsplatz selber und wer gerne Schichtarbeiter sein und bleiben möchte, wem juckt es?
Kommentar ansehen
08.11.2014 06:59 Uhr von Jake_Sully
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damals als Azubi/Jungfacharbeiter in der DDR war Schichtarbeit in der Telefonzentrale eine tolle Sache. Aber für ältere Leute eher ungesund. Ich denke, stärker verblödet man ohne Arbeit.
Kommentar ansehen
13.11.2014 01:42 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JakeSully,
an Blödheit stirbt man nicht, an Krebs und Herzinfarkt aber schon.
Da muß man selbst entscheiden, was einem lieber ist...

Holzmichel,
es kann aber passieren, daß du einen Beruf wählst, in dem du aus der Schichtarbeit einfach nicht mehr rauskommst- Krankenpflege, Altenpflege, Lokführer, Sanitäter, Hebamme usw...das sind gerade die Berufe, die für die Gesellschaft wichtig sind.

Wenn du dann irgendwann merkst, daß du es nichtmehr packst mit dem Dienstbeginn um 5.45 Uhr oder der Arbeit bis in die Nacht, wirds schwierig- vor allem, weil das ja auch oft auch noch Berufe sind, die psychisch und physisch nicht gerade einfach sind und in denen man sowieso schnell ausbrennt (die durchschnittliche Verweildauer in diesen Berufen liegt teilweise nur bei 7 Jahren, und wir reden hier ja nicht über überdurchschnittlich geforderte, aber unterdurchschnittlich bezahlte Menschen).

Ich arbeite seit 15 Jahren in der Nachtschicht, weil die ständigen Schichtwechsel so ätzend sind...das ist aber auf die Dauer auch nicht gesund.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?