04.11.14 12:46 Uhr
 1.249
 

München schreibt eine Stelle als "Sachbearbeiter Street-Art" aus

Die bayerische Landeshauptstadt München will offenbar moderner werden und hat derzeit eine ziemlich ungewöhnliche Stellenausschreibung zu bieten.

Gesucht wird in der Verwaltung ein "Sachbearbeiter Street-Art". Der Mitarbeiter soll sowohl neue Flächen für die Street Art finden als auch für die Vernetzung der Szene sorgen.

"Die Möglichkeit, die eigene Umgebung zu gestalten, ist ein wichtiger Bestandteil von urbanem Leben", so Jennifer Becker vom Münchner Kulturreferat über den Job: "Das wollen wir fördern".


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: München, Stelle, Art, Sachbearbeiter
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2014 12:53 Uhr von Shalanor
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Braucht keine sau das machen die herren schon selsbt gut genug. Ein weiterer Posten den keiner rbaucht der uns aber im jahr tausende kosten wird.
Kommentar ansehen
04.11.2014 13:40 Uhr von VerSus85
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Kündigen wir einfach ein pahr Lehrer, um eine Stelle für son Schmierfink zu schaffen! Dem Steuerzahler freuts! Facepalm
Kommentar ansehen
05.11.2014 08:47 Uhr von Atheistos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das gehört alles zur Willkommenskultur. Das Sozialamt heißt Sie mit einem herzlichen "Hey yo man" Willkommen in unserem Paradies.
Kommentar ansehen
05.11.2014 10:08 Uhr von b0mb
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also bei uns im Ort haben die Stadtwerke vor einiger Zeit einen professionellen Graffitikünstler damit beauftragt, alle Trafohäuser usw. mit Graffitis (natürlich nach Vorgabe und nicht irgendwelche Schriftzüge) zu versehen. Es sieht gut aus und bisher hat auch keiner was nachträglich versaut. Das ist eindeutig ein Schritt in die richtige Richtung, um die Schmiereren zu bekämpfen.

[ nachträglich editiert von b0mb ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?