04.11.14 08:36 Uhr
 4.060
 

Nasenspray scheint vor Ebola zu schützen - finanzielle Mittel fehlen

Ein einfaches Nasenspray scheint die Ansteckung mit Ebola zu verhindern. Der Impfstoff schützte Affen über ein Jahr lang vor einer Infektion.

Bei dem Nasenspray handelt es sich um einen gentechnisch veränderten Erkältungsvirus.

Die Ergebnisse der Studie wurden in dem Journal Molecular Pharmaceutics veröffentlicht. Zur Zeit wird nach einem Geldgeber für eine praktische Untersuchung am Menschen gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mittel, Ebola, Nasenspray
Quelle: nbcnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gynäkologin entsetzt: Gwyneth Paltrow rät zu Jade-Eier für Vagina für Orgasmen
Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2014 08:44 Uhr von Schoengeist
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Nasenspray mit einem gentechnisch veränderten Erkältungsvirus ist eben KEIN einfaches Nasenspray. "Einfach" suggeriert, dass es ein handelsübliches Nasenspray wie Nasivin o. ä. ist. Das ist wieder mal Clickbaiting mit einer reißerischen News.
Kommentar ansehen
04.11.2014 09:13 Uhr von Rechtschreiber
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Gibt ein Minus für die News.
Kommentar ansehen
04.11.2014 09:34 Uhr von TinFoilHead
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
finanzielle Mittel fehlen

Weil die dringendst für Kriege, die Totalüberwachung, zur Rettung der Banken gebraucht und genutzt wird.
Der Mensch ist scheinbar nicht Too Big To Fail!
Z.b.: Die USA, haben etliche Milliarden locker, um andere Staaten zu destabilisieren, aber die UN hat letztens gerade mal 300 Millionen zur Ebolahilfe bereitgestellt.
Na, was gemerkt?

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
04.11.2014 12:21 Uhr von stacko
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
warum ist angeblich kein geld da?
weil die menschen in den betroffensten gebieten an der armutsgrenze leben und somit nichts für diese medikamente zahlen könnten. also ist es für die pharmaindustrie einfach uninteressant, da sie nur verlust machen würden.

sobald sich ebola hier bei uns oder schlimmer noch in amerika ausbreiten würde, würden wir milliarden investieren für arzneimittel. wir können die medimamente bezahlen und hier gibt es für die industrie was zu holen. alles andere und die menschen sind egal.
Kommentar ansehen
04.11.2014 13:31 Uhr von jakethesnakeripper
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schwachsinnige News - "einfaches" Nasenspray... Hauptsache reißerisch geschrieben! Dickes Minus!
Kommentar ansehen
04.11.2014 23:26 Uhr von ms1889
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
MINUS für den autor...
wegen bildzeitungs nevau.
Kommentar ansehen
05.11.2014 06:33 Uhr von montolui
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Minus an alle Minusgeber wegen Nicht-Aktzeptanz des Bildzeitungsniveaus...

Nee, mach ich doch nicht...
Kommentar ansehen
05.11.2014 21:59 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MS1889

Ein kleiner Hinweis für dich und deine Kritik über das ,,bildzeitungs nevau":

http://www.duden.de/...
Kommentar ansehen
06.11.2014 12:46 Uhr von SputniksLeo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie sich immer alle darüber aufregen, dass kaum einer in so etwas investieren möchte weil es ja nicht rentabel ist... Dann muss ich ja davon ausgehen, dass ihr relegmäßig den Großteil eueres Einkommens an dritte Welt Länder spendet, richtig?
Kommentar ansehen
10.11.2014 11:24 Uhr von Satimania
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Bei dem Nasenspray handelt es sich um einen gentechnisch veränderten Erkältungsvirus "

soll das bedeuten, ich muss mir ein virus spritzen?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump sprach böse über Kristen Stuarts Privatleben: Nun redet Sie
Drachenstadt: Entführte Kinder befreit
Neues Pokémon Mobile-Game erschienen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?