03.11.14 19:07 Uhr
 2.097
 

Regensburg: Kardinal Gerhard Ludwig Müller bezeichnet Homosexualität als widernatürlich

Kardinal Gerhard Ludwig Müller, früherer Bischof von Regensburg, gilt als Hardliner der Katholischen Kirche und weicht nicht von der Ansicht ab, dass Homosexualität etwas widernatürliches ist.

Trotz vieler liberaler Stimmen im Vatikan bezeichnet Müller die Homosexualität darüber hinaus als Sünde.

"Aktive Homosexualität ist nicht akzeptabel. Diese Beurteilung der Kirche wird auch nicht aufgegeben. Das ist gegen die Naturgesetze und ist eine Sünde", so Müller.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Homosexualität, Kardinal, Katholische Kirche, Sünde, Gerhard Ludwig Müller
Quelle: wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Entlassung: Kardinal Gerhard Ludwig Müller kritisiert Papst Franziskus scharf
Papst Franziskus kündigt Hardliner Kardinal Gerhard Ludwig Müller
Regensburg: Ex-Bischof Gerhard Ludwig Müller meidet Katholikentag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2014 19:10 Uhr von blade31
 
+42 | -19
 
ANZEIGEN
Dann doch lieber kleine Knaben oder Herr Kardinal?
Kommentar ansehen
03.11.2014 19:11 Uhr von syndikatM
 
+23 | -20
 
ANZEIGEN
geht ja noch. da ist der tonfall von homosexuellen gegen die kirche deutlich aggressiver. die hardliner bei den homosexuellen sind auch deutlich in der überzahl.
Kommentar ansehen
03.11.2014 19:26 Uhr von Dracultepes
 
+37 | -19
 
ANZEIGEN
Wenn es widernatürlich ist, warum kommt es dann in der Natur vor?
Kommentar ansehen
03.11.2014 19:34 Uhr von shovel81
 
+27 | -21
 
ANZEIGEN
Crushial_Fan

Der Fehler in der Natur scheinst du zu sein.

schattentaucher

Für dich gilt das gleiche, mit eurer Meinung würde ich zum Islam Konvertieren die Volltrottel sind doch der gleichen Meinung.

[ nachträglich editiert von shovel81 ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 19:41 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Mit widernatürlich hat er wahrscheinlich recht, da es allerdings um eine Sache zwischen 2 Erwachsenen geht, geht das im Prinzip keinen was an.
Bin zwar kein Gläubiger aber ich bin der Auffassung das auch Gott seine Meinung im Laufe der Zeit ändern kann und der letzte Prohpet kam vor über 1000 Jahren, was bedeutet das hier noch alles im grünen Bereich sein muss sonst hätte er (der Gott) längst einen Propheten auf den Weg geschickt mit neuen Anweisungen.

Oder aber aus der Sicht Gottes exestieren wir schon garnicht mehr (siehe meinen Post der Schöpfungsgeschichte im Einklang mit der Wissenschaft) und dann dürfte es sowieso egal sein was wir hier so treiben.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 19:45 Uhr von Patreo
 
+17 | -11
 
ANZEIGEN
CoffeMaker es ist nicht widernatürlich, da es innerhalb der Natur vorkommt. Es mag aus unseren Standarts heraus unnormal sein.

Einer-von-vielen für dich gilt das selbe: Es kommt in der Natur vor, kann also per se nicht widernatürlich sein. :-)
Was du persönlich für pervers hälst ist dein subjektive Ansicht.

Fakt bleibt sie haben genauso wie wir Heterosexuellen innerhalb eines demokratischen Rechtsstaates das selbe Recht und die selbe Freiheit sich frei zu entfalten wie wir.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 19:55 Uhr von CoffeMaker
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
@Patreo die Natur solltest du nicht als Beispiel nehmen. In der Natur paaren sich auch Eltern mit ihren Kindern, Jungtiere (also Kindesalter) mit erwachsenen Tieren oder auch andere Gattungen untereinander.

Der Begriff "widernatürlich" sollte nicht als Beleidigung sein, weil "widernatürlich wäre auch der Analverkehr unter Heteros. Da es keinem aber angeht was man sexuell vorzieht erübrigt sich da weiteres Nachdenken darüber. Jeder soll das machen was ihm gefällt, egal ob es anderen gefällt oder nicht.
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:01 Uhr von Patreo
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Coffe Maker, das war der Punkt, dass das Wort widernatürlich trügerisch ist, da im widersprüchlichen Kontext von vielen gebraucht hier.


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:09 Uhr von Paganini
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
Die katholische Kirche ist widernatürlich.
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:15 Uhr von Retrobyte
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
"Alternativ würde sicher auch eine Behandlung mit an den Genitalien befestigten Elektroden und den entsprechenden Stromstössen helfen."

DU hast aber auch ziemlich krasse Sexualfantasien.

Aber wie sag ich immer: Wer mit Homosexualität nicht zurecht kommt, hat schon heftige Probleme mit seiner eigenen Sexualität.
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:18 Uhr von Patreo
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
,,. Auf alle Fälle ist Homosexualität eine psychische Krankheit, die sich jedoch mit 200-300 festen Rohrstockhieben relativ leicht heilen lässt"
Weil sowas schon in vielen Diktaturen und menschenunwürdigsten Orten der Welt geprüft haben, wie das nicht funktioniert.

Was hier verlangt wird, ist simple Konditionierung durch Schmerz, Unterdrückung und Angst vor Repressalien.
Wer genau soll/will sich dessen freiwillig unterziehen?
Alternative wäre Folter.
Also undemokratisches und grausames Handeln.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:28 Uhr von Patreo
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Ben auch ,,Missgeburten" sind natürlichen Ursprunges per biologischer Definition. Sie mögen laut Häufigkeit nicht die Norm erfüllen, sind aber natürlich.
Die Frage wäre offen, wie du Missgeburt definierst

Mutationen sind auch natürlich: Iris-Heterochromie beispielsweise.
Beis Huskys oder Kate Bosworth wirds als schön empfunden.
Daher eine Frage der Akzeptanz.
Homosexuelle leiden nicht pauschal unter ihrer Sexualität. Homosexualität ist weder von der Medizin als Störung noch als Krankheit klassifiziert.
Der Schaden kommt nicht von Innen sondern von Außen der Intoleranz der Gesellschaft.
Und bei uns innerhalb demokratischen Gesellschaft mit Wahrung der Menschenrechte, dürfen sich Homosexuelle genauso entfalten wie wir anderen auch.
Die Forderung nach grausamen Strafen oder schmerzhafter ,,Heilung" kommt von denen die selbst wie sie sind akzeptiert werden wollen, aber andere, die von ihrer persönlichen Norm abweichen, dies nicht vergönnen.
Daher dient diese Unterdrückung nur der Befriedigung von Außen.
Von Homosexuellen wird eine solche Unterdrückung ihrer sexuellen Präferenz im Allgemeinen nicht gefordert.


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:31 Uhr von Retrobyte
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
"Missgeburten kommen auch in der Natur vor, dass ist auch nicht natürlich"

Doch, genau das ist es.
Dein selbst gewählter Satzbau stellt das doch schon klar.
Aber schon krass, wenn das eigene Gehirn bei
den einfachsten Begrifflichkeiten nicht mehr hinterher kommt.

[ nachträglich editiert von Retrobyte ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:32 Uhr von TinFoilHead
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Widernatürlich ist falsch, aber, aus Sicht der Natur, völlig widersinnig und unnötig...
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:34 Uhr von Patreo
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
,,aus Sicht der Natur, völlig widersinnig und unnötig.."
Wie auch Kondome und das Tabu mit einer Minderjährigen, die bereits Geschlechtsreife erreicht hat als Volljähriger Sex zu haben.
Bedeutet es, dass du Nachkommen mit einem 14 Jährigen Mädchen zeugen willst?

Die Frage wäre ob 7 Milliarden Menschen aus der Sicht der Natur ,,sinnvoll" seien.
Wie wäre es mit Impfungen?
Gezielter Manipulation von Lebensmitteln?
Kultivierung?
Soziale Systeme, die den ,,Darwinismus" weitgehenst unterdrücken, sodass auch schwächere überleben können?

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:36 Uhr von Beng.
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Bin sehr offen und tolerant homosexuellen gegenüber frei nach dem motto "mir doch egal wen du liebst" :D.

aber m.e. ist es widernatürlich.
Natürlich ist es, dass ein Lebewesen nicht aussterben will, sprich, sich erhalten will. Wenn nurnoch Homosexuelle rumlaufen, dann stirbt die Menschliche rasse aus, weil wir uns nicht fortpflanzen!
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:39 Uhr von Retrobyte
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Beng.:
Etwas was in der Natur vorkommt kann allein aus der Definition heraus
schon nicht widernatürlich sein.
Das ist paradox.

Aber gut das du dir bei 7 Milliarden Menschen und einer verschwindend geringen Anzahl an Homosexuellen über unser Aussterben Sorgen machst.

[ nachträglich editiert von Retrobyte ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:39 Uhr von Floppy77
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dann soll der Verein mal die ganzen Pfaffen aussortieren die sich an Knaben gütlich halten.
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:01 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Patreo
Bedeutet es, dass du Nachkommen mit einem 14 Jährigen Mädchen zeugen willst?

Nö, MIR sind solche Gedanken noch nicht gekommen, aber was hast du denn bitte für Phantasien?

...sodass auch schwächere überleben können?

Naja, wenn man eine/einen Homosexuelle(n) fragt, werden die wahrscheinlich nicht behaupten, schwach zu sein.
Wer schwach ist, holt nicht soviele Sondervergünstigungen für sich raus. Fordert nicht alles lauthals für sich, was irgend geht. Geht nicht anderen Menschen ständig und andauernd mit seiner Sexualität auf den Sack, versucht nicht, anderen krampfhaft eine andere Meinung aufzudrängen, und diese Menschen, wenn das nicht klappt, als Homo"phob" zu diskreditieren.

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:05 Uhr von Patreo
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ben in dem Falle sind ein großer Teil der Menschen, die verhüten oder keine Nachkommen zeugen ebenso widernatürlich.
Nach der Definitionen wären Ehen mit geschlechtsreifen Minderjährigen und der Verzicht auf medizinische Versorgung von Spezialisten der Gegenpart zur Widernatürlichkeit?

,,Und Ziel der Natur aller Lebewesen ist es, gesunde und starke Nachkommen zu erschaffen"
Ergo jede lebenserhaltende Maßnahme, Kaiserschnitte (aus medizinischer Notwendigkeit heraus), pränatale Untersuchung, Impfungen, Repressalien bei Ehebruch, soziale Hilfe der Mutter, das alles wäre widernatürlich, da es die natürliche Selektion erheblich beeinflusst.
(Und du hast hingehend recht, dass Homosexualität nicht unfruchtbar macht, wie man bei Oscar Wilde sehen kann)..


@TinFoilHead:

,,Nö, MIR sind solche Gedanken noch nicht gekommen, aber was hast du denn bitte für Phantasien?"
Phantasien sind es nicht, sondern ein Tabu, dass aus meiner Sicht in unserer Gesellschaft Sinn macht und guten Bestand.
Deine Argumentation von Natürlichkeit macht aber dieses gesellschaftliche Tabu überflüssig.
Das bedeutet, dass nach deiner Definition von Natur es dieses Tabu FÜR DICH nicht geben dürfte.


,,Wer schwach ist, holt nicht soviele Sondervergünstigungen für sich raus."
Verwechsel nicht ,,Sondervergünstigung" und den Kampf und legitimes Anrecht der Gleichberechtigung.

Solange du Homosexuelle nur ablehnst aber tolerierst, sprich ihnen keine Rechte, die dir auch zustehen aberkennst, braucht man dich nicht zu ,,diskreditieren".

Wenn du eine feindselige und diskriminierende Haltung und Handlung gegenüber einer legitimen Minderheit durchführst, dann wäre dies keine Diskreditierung, sondern belegbares Vergehen im Sinne der Rechte und Freiheiten die wir hier alle genießen.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:23 Uhr von Patreo
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
,,Nein eben nicht, weil es in der menschlichen Natur liegt seinen Lebenstandard und Qualität von sich und seinen Gefährten immer weiter zu verbessen und einfacher zu gestalten."
Dann haben wir einen Widerspruch zwischen menschlicher Natur und dem was hier lauthals als DIE NATUR gefordert wird.
Denn Homosexualität als Teil der menschlichen Natur existiert nunmal ebenso seit Jahrtausenden ohne den Lebensstandart oder die Qualität der Spezies zu beeinflussen.
Die Natur des Menschen erlaubt Freude am Sex und gleichzeitige Verhütung.
Die Natur des Menschen erlaubt es Beziehungen zu führen, die nicht automatisch zum Erhalt der Spezies führen.
Dazu fallen auch homosexuelle Beziehungen.

Die Definition der Natur hier war unter anderem: Nachkommen zu zeugen, stärksten und besten.
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:42 Uhr von VerSus85
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kann man nur freiwillig auf eine mumu verzichten und stattdessen die haarige rosette eines fetten typen wählen? Die müssen einfach einen an der waffel haben.
Kommentar ansehen
03.11.2014 22:05 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So ziemlich alles was existent ist, ist natürlich. Nur das Ego nicht, aber das ist ja auch eine Illusion!

"Mu!"
Kommentar ansehen
03.11.2014 22:14 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man sich die Tierwelt anschaut dann ist Monogamie aber viel eher etwas das gegen die Naturgesetze geht.. wehrter Herr Kardinal.

Und ich bin mir sicher das Tiere die Homosexuelle Praktiken ausüben weniger vom Teufel oder der Sünde geleitet werden.. sondern von ihren Natürlichen Instinkten :P
Kommentar ansehen
03.11.2014 22:17 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Achja.. wehrte Homphobe Arschlöcher hier bei SN..

Ich persönlich halte Homophobie und Dummheit ja auch für eine Sünde und etwas pervers widernatürliches.. glücklicherweise kann man gegen eure Geisteskrankheit theoretisch wirklich etwas tun :)

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Entlassung: Kardinal Gerhard Ludwig Müller kritisiert Papst Franziskus scharf
Papst Franziskus kündigt Hardliner Kardinal Gerhard Ludwig Müller
Regensburg: Ex-Bischof Gerhard Ludwig Müller meidet Katholikentag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?