03.11.14 17:41 Uhr
 4.641
 

Durchschnittsverdiener müssen für Rente auf Hartz-IV-Niveau 31 Jahre arbeiten

Das für die Rente immer länger gearbeitet werden muss ist kein Geheimnis mehr, doch eine neue Studie bringt erschreckende Zahlen an den Tag.

So muss ein Durchschnittsverdiener mit 2.900 Euro etwa 31 Jahre arbeiten, um Rente auf dem Niveau von Hartz-IV zu bekommen. Diese Grundsicherung beträgt zur Zeit 690 Euro.

Wer "nur" 2.300 Euro verdient, muss dagegen schon fast 40 Jahre lang einzahlen, um auf das Niveau der Grundsicherung zu kommen.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Euro, Rente, Niveau
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2014 17:55 Uhr von Komikerr
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Ha ich hab das Shining

Bei Einführung der Riester Rente hatte ich nen Termin bei der Bank und der Kerl meinte mir noch die Riester Rente schmackhaft zu machen.

Nachdem ich ihn knallhart gefragt hab, ob er der Meinung ist, dass ich überhaupt noch Rente bekommen würde mit und ohne Unterstützung vom Staat zu bekommen, war die Werbemaßnahme gelaufen und es wurde kein Wort mehr darüber verloren
Kommentar ansehen
03.11.2014 18:01 Uhr von soulicious
 
+58 | -4
 
ANZEIGEN
Man arbeitet ein Leben lang und erntet dann am Ende den Status "Grundsicherung" auf Hartz4 Niveau. Wenn man überhaupt auf das besagte Durchschnittsgehalt kommt, ansonsten endet man nämlich direkt als Sozialfall.

Gewinner dieses Systems sind im Endeffekt diejenigen die sich ein Leben lang in der sozialen Hängematte ausgeruht haben, im Alter stehen wir uns alle gleich gegenüber: der eine gechillt und der andere kaputt gearbeitet für´s gleiche Geld. Unglaublich.

Übrigens: jeder Asylant und jeder Migrant erhält hier "Grundsicherung". Nur mal zum Vergleich, wieviel man für den Staat am Ende seines Arbeitslebens als alter Mensch wert ist.^^

[ nachträglich editiert von soulicious ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 18:35 Uhr von TinFoilHead
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, die Wirtschaft, der Geldadel, der durch ihre Handpupppen, die Politiker spricht, scheint für sich ja alles richtig zu machen.

Und wir sind so doof und sitzen wie der Frosch im Topf und gucken zu, wie wir ausgekocht werden...

Einige wenige werden reicher, während Millionen krank durch Arbeit, Sorgen, Stress um Geld und Zukunft, durch Überarbeitung(Burnout) werden, weil sie als Menschen zweiter und dritter Klasse behandelt werden, weil das System gescheitert ist, und nicht sie selber.

Und, wie gesagt, der Frosch schaut ruhig zu, denn es ist ja, wie immer, niemand persönlich betroffen...
Kommentar ansehen
03.11.2014 18:54 Uhr von KlausM81
 
+11 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.11.2014 19:00 Uhr von Marco Werner
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Klar doch...schläfern wir sie ein. Aber vorher bitte eine Testreihe an Kritikglobalisierer, Schlottentieftaucher, Holzmichel, asianlolihunter und und und. Das ist Massenmord,mit nur einer einzigen Spritze!
Kommentar ansehen
03.11.2014 19:42 Uhr von WolfGuest
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
@soul....

du schreibst "Übrigens: jeder Asylant und jeder Migrant erhält hier "Grundsicherung". Nur mal zum Vergleich, wieviel man für den Staat am Ende seines Arbeitslebens als alter Mensch wert ist."
ich frage daraufhin: kennst du einen menschen, der "am ende seines arbeitslebens" mehr als 60% seiner "grundsicherung" nicht in barmitteln erhält? ich nicht. aber vielleicht wohne ich auch einfach im falschen bundesland. falls du es nicht wusstest: lt. aktueller auslegung von §3 asylbewerberleistungsgesetz erhalten asylbewerber nämlich 222 euro an "bedarfsmitteln" (in der regel also einkaufsgutscheine, welcher rentner würde sich damit abspeisen lassen? zudem berechtigen diese lediglich zum erwerb eines grundsortiments) und 140 euro an bargeld.
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:02 Uhr von einerwirdswissen
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Hohe Löhne von Heute,sind die Kosten für die Renten von Morgen!
Unsere Regierung hat kein Interesse an einen Mindestlohn,der eine spätere Rente über der Grundversorgung zur Folge hat.

Wer für den Mindestlohn 40 Jahre gearbeitet hat, bekommt eine Rente unter der Grundversorgung.

Hat alles einen Grund,nur mal darüber nachdenken.
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:11 Uhr von Schmollschwund
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
@soulicious
"Gewinner dieses Systems sind im Endeffekt diejenigen die sich ein Leben lang in der sozialen Hängematte ausgeruht haben,"

Das sind GARANTIERT nicht die Gewinner. Zu den Gewinner gehören Versicherungskonzerne oder so Leute wie Riester, Schröder, Hartz und was weiß ich wie sie alle heißen. Die verdienen einen Haufen Geld. Die sind abgesichert. Die haben uns das eingebrockt.

Dann frag die "faulen" Menschen mal, was sie in ihrem Leben erlebt haben, und was andere mit Job erlebt haben. Glaub da liegen ein paar Welten dazwischen.

Umlagefinanzierte Rente und gut ist. Aber das habt ihr euch ja kaputt gewählt...oder gar nicht, weil man Sonntags halt was "besseres" zu tun hat.
Kommentar ansehen
03.11.2014 20:44 Uhr von TheRoadrunner
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
... und genau deswegen werden die Leute ständig ermutigt, zusätzlich privat vorzusorgen.

@ Einer-von-vielen
Hui, da hat ja mal wieder jemand eine Gelegenheit gefunden, gegen Asylanten Stimmung zu machen - ganz tolle Leistung!
Ich bin regelmäßig beruflich unterwegs, und in ein Kölner Hotel, das 22 Euro kostet, würden mich keine 10 Pferde bringen: zu dem Preis kann es nämlich keine vernünftige Unterkunft sein.
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:06 Uhr von WolfGuest
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
"Wie aus einer Anfrage von uns in der Bezirksvertretung Köln-Kalk hervorgeht, kostet die mittlerweile beliebte Variiante der Unterbringung folgendes dem Steuerzahler...."
war das eine anfrage vom bund deutscher analphabeten oder "pro" köln? obwohl: da scheint kein unterschied. ausser vielleicht, dass "pro" köln über migranten herzieht, die die deutsche sprache nicht beherrschten. typischer fall vom glashaus, aus dem heraus man nicht mit steinen werfen sollte.
dass "pro" köln zudem die jeweiligen HÖCHSTsätze zur errechnung der angeblichen durchschnittskosten heranzieht, zeigt wieder einmal, wie ehrlich diese typen doch sind. selbst 150 fraktionssitzungen pro jahr erfinden, um abzukassieren und anderen schmarotzertum vorwerfen. die sollten sich schleunigst in "Pfui Köln" umbenennen.
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:32 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
"Von 100€ Rentenbeitrag bekommt man nach 30-40Jahren 1€ wieder ausgezahlt-wer kassiert eigentlich die verschwundenen 99€??
Die Birne hatte die Rentenkasse für DDR-kauf/Sanierung geplündert aber wer greift jetzt ab? "

Die kassiert keiner, du wirst nur beschissen weil das ganze System auf Schulden basiert.
Davon mal abgesehen, wenn damals zuviel Geld in der Kasse war hat man schon damals die Renter oder die Einzahler beschissen da das eingezahlte Geld ja nicht angelegt wird um einen Mehrwert zu erzeugen sondern dazu dient die jeweiligen Renten zu bezahlen (Generationvertrag).
Ist im Prinzip genauso bei der Krankenkasse so, die erwirtschaften (zum Teil) einen Überschuss was aber nur daran lag das viele Medikamente und Behandlungen aus der Liste gestrichen wurden, ergo wurden entweder die Einzahler oder die Kranken beschissen (in dem Fall meistens die Kranken weil die trotz vorhandenem Geld in der Kasse vieles selbst zahlen müssen.
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:36 Uhr von hostmaster
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Der "Generationenvertrag" hat sich als Schrott erwiesen. Jeder sollte für sich selbst in die Rentenkasse einzahlen. Wer nicht einzahlt, bekommt keine Rente, sondern statt dessen "Sozialhilfe". Einfach berechenbar, überschaubar und transparent.
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:57 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Alle wollen in die Städte und wundern sich warum es so voll ist.
Alle wollen konsumieren, aber wundern sich wenn das Geld zerfließt.
Alle wollen nur das Beste für sich und wundern sich warum es keine Liebe auf der Welt mehr gibt.

"Wenn du gehst, geh; wenn du sitzt, sitze. Aber schwanke nicht!"
- Koan

[ nachträglich editiert von ZiemlichBelanglos ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 23:06 Uhr von El-Diablo
 
+4 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.11.2014 04:01 Uhr von sv3nni
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
da hilft nur ein neues geld- und sozialsystem.
1.staatsschuldenreset auf 0 - pech fuer die banken
2.umlaufgesichertes geld ohne zinsen
3.banken duerfen nicht mehr geld verleihen als sie besitzen
3.abschaffung der beamten pensionen
4.einheitsrente unabhaengig von gearbeiteten jahren. leute mit mehr als 500k eur besitz bekommen keine rente
Kommentar ansehen
04.11.2014 05:22 Uhr von shadow#
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Müssen hier wirklich schon wieder einige Totalversager ihren Geifer in Richtung von Flüchtlingen versprühen, die in ihren Heimatländern um ihr Leben fürchten müssen, während sie es selbst scheinbar nicht mal geschaft haben durch kostenlose Schulbildung und eigenen Einsatz genug aus ihrem Leben zu machen, dass sich sich über sowas nicht mehr aufregen müssten?
Kommentar ansehen
04.11.2014 07:16 Uhr von Shameless
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
31 Jahre im Durchschnitt 2900€, das wird wohl für den Großteil nicht zutreffen.
Kommentar ansehen
04.11.2014 10:48 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Waghalsig

"Alle Asylanten rauswerfen, jedem der ohne Grund wie z.b. Behinderung oder Krankheit länger als 3 Jahre arbeitslos ist alle Bezüge streichen, schon ist genug da für die Rente."

Ich bin im privatem Leben ein Investor, ich arbeite daher gerne mit Zahlen und ungerne mit Behauptungen allein.

Könnten Sie bitte eine eine Rechnung aufstellen wie viel den Rentnern jährlich fehlt und wie viel Hartz IV im Jahr kostet? Und ob man das somit kompensieren kann.

Dann hätte ich gerne noch eine Rechnung zur Produktivitätssteigerung in Zusammenhang mit dem Arbeitsplatzverlust.

Bitte noch eine Rechnung aufstellen wie viel man in die Rente einzahlen muss und bei welchen Verdienst man dann genug hätte.

Dann noch eine Erläuterung ob Sie dieses Rentensystem beibehalten möchten, oder lieber reformieren würden.

Kriegen Sie das hin?
Kommentar ansehen
04.11.2014 20:34 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Eine relativ einfache Überschlagsrechnung, anhand der das Problem klar werden sollte:
Sagen wir, jemand zahlt 30 Jahre ein und bezieht 15 Jahre Rente. Wenn man Zinserträge, Inflation, Eigenkosten der RV etc. vernachlässigt, müsste man also im Arbeitsleben monatlich die Hälfte dessen einzahlen, das man sich als Rente erhofft. Und nun die Preisfrage: wer von euch zahlt auch nur annähernd die Hälfte dessen ein, was er sich als Rente erhofft?

@ monsumkatze
"Von 100€ Rentenbeitrag bekommt man nach 30-40Jahren 1€ wieder ausgezahlt..."
Wie kommst du auf diese Rechnung?
Kommentar ansehen
04.11.2014 22:03 Uhr von El-Diablo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ blaupunkt123

Du hast doch bestimmt eine seriöse neutrale quelle mit impressum für deine behauptung?

"Und das schlimme ist, dass Migranten die erst alt und krank nach Deutschland kommen, die gleiche Rente und Krankenpflege bekommen, wie ein deutscher, der diese 40 Jahre jeden Tag gearbeitet hat und ins System einbezahlt hat...."

Gerade bei Renten wird penibel gerechnet bei der LVA.
Und jemand der nichts einzahl oder zu wenig bekommt definetiv nicht die gleiche Rente wie jemand der viel eingezahlt hat.

Wann lernt ihr Volkspfosten, dass wenn jemand nur 40 Jahre hart gebuckelt hat, aber wneig eingezahlt nicht so viel bekommt wie jemand der sehr viel einbezahlt.
Kommentar ansehen
04.11.2014 22:28 Uhr von Peter323
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die meisten die ich kenne, schaffen nicht einmal ansatzweise die 2900 euro im Monat. Das schaffen von meinen Bekannten nur die, die mit mir an der Uni waren und davon nur die, die letztenendes auch nen Job bekommen haben und davon auch nicht alle. Ich raff nicht, wie die auf so ein Durchschnitt kommen?
Kommentar ansehen
05.11.2014 04:38 Uhr von Peter323
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Maestro ist mir schon klar, aber das ist den Menschen doch bekannt.
Für solche Berechnung sollte man den Median nehmen.
Kommentar ansehen
05.11.2014 07:01 Uhr von Marco Werner
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Waghalsig
Nun,dann versetz dich mal in folgende Situation: Es gibt plötzlich eine Arbeitspflicht und 10 Mio Leute drängen plötzlich auf den Arbeitsmarkt,die jeden Job annehmen MÜSSEN. Was wird wohl passieren ? Richtig,es kommt zwangsläufig zu einem gegenseitigen Unterbieten bei den Löhnen. Und dann überleg mal,was mit deinem Job geschieht,wenn dein Chef plötzlich die Möglichkeit hat, daß jemand deinen Job für einen Bruchteil des bisher gezahlten Lohnes ausübt. Beim Geld hört die Freundschaft nämlich auf. So...und nun antworte mal ganz ehrlich auf die Frage. Aber ich kann mir die Antwort schon denken: "Kann mir nicht passieren,ich bin selbstständig!". Diese Ausrede kommt IMMER,wenn solchen Vollpfosten wie dir die Argumente ausgehen und sie merken,was sie für´nen Bullshit vorgeschlagen haben.
Kommentar ansehen
05.11.2014 10:26 Uhr von Azureon
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die sollten den Rentenbeitrag einfach ohne Obergrenze vom Lohn festmachen. Wer viel verdient, zahlt auch viel und am Ende bekommt jeder das gleiche an Rente. Aber nee, die Kapitalisten laufen dann ja Sturm weil sie ja viel mehr bezahlen müssten und warum sie für andere zahlen sollten.

Ich zahle auch jeden Monat für die Krankenversicherung obwohl ich sie sogut wie NIE brauche, während andere 3 x die Woche in Behandlung gehen. Da schreit keiner. ;)
Kommentar ansehen
05.11.2014 10:38 Uhr von Lyachos
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Also mein Opa hat es so gemacht, er wusste schon immer das er irgendwann mal nicht viel Rente bekommt, hat NIE eingezahlt.

Also hat er solange er noch arbeiten konnte sich Geld zusammen gespart, und 2 Hallen gebaut im Industriegebiet. Diese sind bis heute sehr beliebt, er ist heute 85 und und bekommt für jede Halle fast 2000 € pro Monat.

Wenn man sein ganzes Leben nur dumm irgendwo arbeitet und direkt alles ausgibt, ist man doch selber Schuld oder?

[ nachträglich editiert von Lyachos ]

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?