03.11.14 16:52 Uhr
 724
 

Neresheim: Vier Millionen Euro im Nachlass des Klosterabtes entdeckt

Fragen traten im Kloster Neresheim in der Schwäbischen Alb nach dem Tod des Abtes auf. Nun wurde der Verdacht der Geldwäsche vermutet, da der Leiter des Klosters nichts über die Herkunft des Geldes weiß.

Vier Millionen Euro sind demnach auf zwei Konten verbucht, die auf den Namen des Benediktinerklosters lauten. Ein Anwalt aus Krefeld hatte zunächst Ansprüche auf einen Teil des Geldes erhoben. Gerichtsentscheidungen fielen jedoch gegen ihn aus.

Niemand im Kloster könne sich den hohen Geldbetrag erklären. Vom jetzigen Leiter des Klosters ist zu erfahren, dass die rätselhaften Beträge in der Buchführung nicht ausgewiesen waren. Informiert über dieses Vermögen wurde die Landesregierung, deren Finanzverwaltung und das Bistum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Geldwäsche, Nachlass
Quelle: augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Terrorattacke in London: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte (Update)
London: Vor dem Parlament ist es zu Schüssen gekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2014 18:46 Uhr von tutnix
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wenn es nicht in den büchern steht, wird es wohl schwarzgeld sein. sowas wie geldwäsche ist auch katholischen vereinen nicht ganz fremd ;).
Kommentar ansehen
04.11.2014 10:04 Uhr von maxyking
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch aber wenn es ums Geld geht ist "Gott war es" wohl keine ausreichende Erklärung mehr.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?