03.11.14 16:13 Uhr
 3.222
 

Dorsten: Rentner raste rückwärts mit Vollgas über Aldi-Parkplatz und überfuhr eine Frau

Auf einem Aldi-Parkplatz im nordrhein-westfälischen Dorsten hat ein 87-jähriger Rentner offenbar völlig die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Beim Rückwärtsausparken gab er plötzlich Vollgas und rammte fünf andere Autos.

Eine Kundin hatte sich gerade einen Einkaufswagen genommen und wollte den Markt betreten, dann wurde auch sie von dem Rentner gerammt, eingeklemmt und mehrere Meter weit mitgeschleift. Dabei erlitt sie lebensgefährliche Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Auch der Unfallverursacher kam in eine Klinik, er hatte einen Schock erlitten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Rentner, Aldi, Parkplatz, Vollgas, Dorsten
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2014 16:46 Uhr von Rheinnachrichten
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht so viel Glück hatte ein 54-Jähriger in Köln. Auch das darf man wohl als "tragisch" bezeichnen.

http://www.koeln-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
03.11.2014 17:08 Uhr von nackteTomate
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Ab sofort kaufe ich nur noch bei Lidl, viel zu gefährlich bei Aldi
Kommentar ansehen
03.11.2014 17:19 Uhr von Johnny Cache
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich glaube mit solchen Experten können selbstfahrende Autos wohl auch heute schon problemlos konkurrieren. Ich hoffe wirklich daß diese Dinge bald bei uns auf den Markt kommen.
Kommentar ansehen
03.11.2014 17:47 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cache So schlimm es ist. Aber nur, weil es einmal in fünf Jahren passiert, soll man anderen die Freude am Fahrzeug nehmen ?
Kommentar ansehen
03.11.2014 17:51 Uhr von FraxinusExcelsior
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
"Rentner raste rückwärts mit Vollgas über Aldi-Parkplatz" - bekifft oder was? :-o
Kommentar ansehen
03.11.2014 18:10 Uhr von Heppner
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Dann kann man ihn ja jetzt endlich einschläfern.
Kommentar ansehen
03.11.2014 18:28 Uhr von funi31
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
entweder zuviel Carmageddon oder GTA gespielt. Immer diese bösen bösen Killerspiel-Spieler
Kommentar ansehen
03.11.2014 23:04 Uhr von mr.sky
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Es wird nichts passieren weil...ganz einfach...
Die "Kundin" war ja "leider" nicht die Ehefrau von irgendeinem Politiker, der dann wiederrum sehr schnell in der Presse nach einem Gesetz gefordert hätte, um sowas zukünftig zu vermeiden... Ahso natürlich einen Verein Gründen - das kommt immer gut - und Geld sammeln.

Die Forderung im alter sich einer erneuten "kleinen" Fahrprüfung zu unterziehen ist Sinnvoll. Allerdings sollte man dies z.B. erst ab 73 Fordern (freiwillig) und ab 76 verpflichtend.

Leute die solche Vorschriften ab 60 Fordern oder früher sind zurecht unglaubwürdig. Mit 60 nein...aber ab Anfang/Mitte 70 sollte man seine Fahrtauglichkeit erneut vorweisen, um weiter im Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen.
Man muss den Leuten einfach klar machen wo die Grenze ist und zwar ganz deutlich UND was noch viel wichtiger ist - jemand im "fast" gleichen Alter soll dann die "schlchte" Nachricht überbringen. Wenn ein 27 Jähriger einem 74 Jährigen sagt "So Opa hier ist nun Ende", ist das etwas anderes als wenn es ein 59/63 Jähriger sagt. Die Akzeptanz ist einfach eine Andere.

87 Jährige gehören nicht mehr ans Steuer egal wie "Fit" die dann noch sind. Wenn es wirklich 87 Jährige gibt die dann den von mir oben genannten "Test auf Fahrtauglichkeit" bestehen, so bekommen die den Führerschein auch nicht. Kling nicht Fair ist aber so. Der "Test auf Fahrtauglichkeit" ist ja kein 100% All-Round-Checkup Test sondern soll nur die Fahrtauglichkeit feststellen. Bei diesem Test wäre z.B. die Leistung der Ersten Hilfe ausgeschlossen. Kein 87 Jähriger kann Erste Hilfe leisten - höchstens den Notruf wählen (ja, ich weiß auch das ist eine Leistung von Hilfe). Aber jemanden aus einer Gefahrensituation retten kann er nicht.

Ich sage bei 80/82 ist Schluß. Da soll niemand mehr Autofahren dürfen egal wie Fit er/sie noch sein mögen. Das Problem im Alter ist, dass vieles was "heute" noch möglich war in 2 Monaten gar nicht mehr möglich ist. Der "Verfall" ist wirklich erschreckend. Zugeben, dass der Schulterblick nicht mehr möglich ist macht keiner und dann zieht man einfach rüber und drängt andere Teilnehmer einfach ab.
Fragt man dann den 80 Jährigen Fahrer nach dem Schulterblick sagt er "Klar habe ich den gemacht".
Forder man den Fahrer auf einen Schulterblick vorzuführen ist das nicht mehr möglich und zwar im unangeschnalten Zustand. Angeschnallt ist die Bewegungsfreiheit ja noch mehr eingeschrenkt. Also lügen die alle ohne Ende.
Kommentar ansehen
04.11.2014 08:55 Uhr von jens3001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schön wie bildlich der Unfall geschildert wird. Hätte nicht auch gereicht "dabei erfasste der Rentner auch eine Kundin mit ihrem Einkaufswagen"?

Nein. Da muss man den Tathergang für die geifernde, nach reisserischen Informationen hechelnde Lesergemeinde mit dem beeindrucken was man sonst nur bei Saw & Co sieht - gerammt, eingeklemmt und gleich meherere Meter mitgeschleift. Wie grausam! Wie brutal! Davon will ich mehr lesen *sabber*

Traurig genug das EReignis, dass man es aber ausschlachtet ist wieder mal ein Zeichen dafür wies mit unserer Medienlandschaft bestellt ist.
Kommentar ansehen
04.11.2014 19:17 Uhr von Photronics
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@The_Insaint

Minus für dich und deinen dümmlichen Kommentar!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?