03.11.14 14:29 Uhr
 2.510
 

Formel 1 in der Krise: In Brasilien wirklich nur noch zwölf Wagen?

Beim großen Preis der USA am vergangenen Wochenende konnte ein Boykott der Teams Sauber, Lotus und Forca India nur abgewandt werden, weil man für diese Woche Verhandlungen zugesagt hatte.

Doch sollten diese Verhandlungen um die Gelder scheitern, werden diese drei Teams das nächste Rennen in Brasilien angeblich boykottieren. Damit würden lediglich noch zwölf Boliden ins Rennen gehen.

Bei den großen Teams wehrt man sich gegen eine Umverteilung der Gelder und wirft den kleinen Teams vor, dass diese eben mehr Geld ausgeben als sie einnehmen. Dafür sei man nicht verantwortlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Krise, Formel, Brasilien, Wagen
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2014 16:06 Uhr von Maika191
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ist leicht gesagt wenn man Mercedes, Ferrari oder Red Bull heisst.
Kommentar ansehen
03.11.2014 16:51 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ach... die Formel 1 wird´s schon überleben. Aber das Spektakel an sich ist mir persönlich egal, ich find´s langweilig. Wenn ich Autos beim Fahren im Kreis und gegenseitigem Überholen zusehen will, gehe ich lieber zu ´nem Kumpel, der hat eine Carrerabahn... ;-)
Kommentar ansehen
03.11.2014 17:42 Uhr von Joeiiii
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die großen Teams werden schon sehen, was sie davon haben. Wenn die Formel 1, statt attraktiver zu werden, ständig nur unattraktiver wird, was von Jahr zu Jahr mehr der Fall ist, dann wird irgendwann niemand mehr zusehen wollen. Und wenn dadurch die Einnahmen sinken, dann haben sie auch nichts mehr davon. 12 Wagen, keine Tankstopps mehr, nur mehr ein Reifenhersteller, ein bereits zusammengebautes Ersatzauto ist nicht mehr erlaubt, weitreichende Testverbote, begrenzte Motordrehzahlen und noch viel mehr Unsinnigkeiten, die das Rennen spannend machen. Da schaltet man gerne ein. :)
Kommentar ansehen
03.11.2014 22:38 Uhr von Shalanor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na alles kracht ein.
Olympische Spiele will keiner mehr ausrichten.
Weltmeisterschaft im Fussball war eine Katastrophe und die vorherige ebenso.
Die EXPO war schon seid jeher unintressant für die Masse und die Selbstbeweihräucherung der letzten Ausrichter macht das nicht besser.

Diese Milliardengräber sind eben nichtsmehr was die Masse intressiert. Ich erinnere mich noch vor 12 Jahren(oder 14? Weis nichmehr)... In Italien im urlaub auf dem Campingplatz treffen sich Leute zu hunderten um Sonntags die Formel 1 anzuschauen. Schuhmacher im Ferrari machte diese Show für Deutsche und Italiener gleich intressant. Nachts blieb man wach bis morgens damit man es ansehen konnte wenn die Zeitumstellung das verlangte.
Diese Faszination ist heute verflogen. Keine Sportveranstaltung kriegt das noch hin. Der Harte Kern bleibt natürlich treu aber die masse ist überflutet mit dem schrott. Selbst Fussball wird immer unintressanter und ich bin mir sicher wenn die Einschaltquoten endlich einmal genauer erfasst werden würden die Anzeigenpreise der Werbung sowas von einbrechen weil man eben keine 30-5% der werberelevanten Zielgruppe erreicht wie imemr behauptet wird.
Kommentar ansehen
05.11.2014 12:09 Uhr von KaiserackerSK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde F1 ja generell toll. Man kann super ein Nickerchen machen und wird am Ende durch die Siegerehrung geweckt. Aber der Sport an sich verkommt immer mehr. Die Teams mit viel Geld wollen dieses natürlich auch behalten und brauchen es auch um ihre aufgeblasenen Ansprüche bezahlen zu können. Denn wer glaubt denn nicht das Firmen sich einigen Unmut zuzieht wenn sie Stellen streichen aber immer mehr Millionen in die F1 kloppen nur um dort auch mit Roten Zahlen da zu stehen. Es ist einfach zu viel geworden und die Klassengesellschaft kann nur durch strikte Regelungen abgeschafft werden. Ihr habt X Millionen für das Jahr und fertig nur dann haben die kleinen Ställe die Chance das ganze durcheinander zu bringen. Aber genau in der Bundesliga mit RB Leipzig und Hoffenheim kann das nur geschehen wenn noch einer mit noch mehr Geld als alle anderen vorbei schaut.

Jeder Rennstall soll sich eine Konsole hinstellen und dann soll daran gefahren werden. Der Sound wird nachbearbeitet um besser zu klingen und fertig. Für mein Nickerchen reicht es und das könnenten die dann jedes Wochenende machen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?