03.11.14 14:08 Uhr
 1.355
 

Homberg: 20-jährige Frau verursachte Verkehrsunfall, 33-jähriger Mann kam ums Leben

Bei einem durch eine 20-jährige Fahranfängerin verursachten Verkehrsunfall ist am heutigen Montagmorgen gegen 7:07 Uhr auf der B 254 bei Homberg/Efze (Hessen) ein 33-jähriger Mann ums Leben gekommen.

Die 20-Jährige kam von der Fahrbahn ab, raste zunächst über eine Verkehrsinsel und dann gegen einen wartenden PKW. Ein 33-jähriger Mann in dem PKW wurde dadurch tödlich verletzt. Auch die Unfallverursacherin wurde schwer verletzt und musste in eine Klinik geflogen werden.

Es entstand ein Sachschaden von rund 35.000 Euro. Die Unfallursache ist noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GixGax
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Leben, Verkehrsunfall
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2014 14:21 Uhr von der_robert
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ach du shice...

Ich wäre ja dafür bei Fahranfängern die Autos genau so zu Drosseln wie bei Mopeds (im Motorisierten Bereich kenn ich mich nicht so gut aus) und nur gestaffelt schnellere Autos zuzulassen. Denn wenn das Foto oben wirklich von diesem Unfall ist dann war da eine gute, dreistellige, Geschwindigkeit im spiel.
Kommentar ansehen
03.11.2014 14:57 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@robert: Ja, ich wäre für eine Begrenzung auf 100km/h und zudem einer Drehzahlbegrenzung bei maximal 4000 U/min bei Benzinern und 3000 U/min bei Diesel. Das würden wir schon längst brauchen. Abgesehen davon bin ich klar für eine PS Obergrenze bei Fahranfängern von meinetwegen 75PS. Das ist schon tödlich genug.

Zum Unfall: "Von der Straße abkommen" und über eine Verkehrsinsel jagen? Entweder hat das Mädel gepennt oder sie wurde durch den Blick aufs Handy oder Radio abgelengt und hat dann unbewusst nach rechts gezogen. Das passiert selbst erfahrenen Autofahrern.
Kommentar ansehen
03.11.2014 15:42 Uhr von juNkbooii
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ der_robert

Wie sich auf dem Bild erkennen lässt war das Auto der Frau ein Twingo. Das ist quasi schon eine "Drosslung".
Kommentar ansehen
03.11.2014 16:40 Uhr von news-checker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der_robert:
Dann können die armen Fahranfänger ja überhaupt nicht mehr gescheit überholen und kriechen mit 100km/h ganz links. Nein, danke. Da sollen sie lieber die Möglichkeit haben, auch schnell wieder rechts rüber zu fahren.
Kommentar ansehen
03.11.2014 16:56 Uhr von KissArmy666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ news-checker

Du irrst Dich mein Freund.

Der schwarze PKW ist ein bzw. war ein Golf-Kombi. Und der blaue PKW sieht aus wie der Kleinwagen von Dacia.

Ich vermute mal das die Frau im Golf saß, da hat der Mann im Dacia, ja garkeine Chance. Sorry aber wenn ich mir manche Autos von billig-Marken anschaue.. wenn da mal ein dicker Mercedes GL o.ä. auf mich zu kommt.. da ziehe ich natürlich den kürzeren.

Zu den "PS-Begrenzer": Was soll das genau bringen? Ich kann auch mit niedrigen Geschwindigkeit einen Menschen "töten".

mit 50 kmh z.B. "abgelenkt" über ne Verkehrsinsel brettern, und schon wird man zum tödlichen Geschoss

[ nachträglich editiert von KissArmy666 ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:31 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ne, ne, hier hat ein Kleinwagen einen größeren besiegt, weil er ihn tückisch seitlich gerammt hat.
Kommentar ansehen
04.11.2014 09:37 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke auch eine Drosselung auf 100km/h hätte den Ausgang dieses Unfalls kaum verhindern können.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?