03.11.14 10:35 Uhr
 7.147
 

Rapider Vertrauensverlust: Manipulierte Nachrichten und gekaufte Journalisten?

Etablierte Medien und politischer Journalismus erleben derzeit eine der größten Angriffe auf ihre Arbeit, wegen vermeintlicher Unglaubwürdigkeit. Vor allem in Blogs und Foren wird immer aggressiver darüber diskutiert, dass Journalisten gekauft seien und Nachrichten manipuliert sind.

Der stellvertretende Chefredakteur der ARD-Sendungen Tagesschau und Tagesthemen, Christian Nitsche, äußerte sich dazu, dass die Sendungen trotz der Kritik eine unverändert hohe Einschaltquote hätten. Trotzdem gäbe es derzeit eine sehr hohe Anzahl von Programmbeschwerden.

Beschwerdeführer argumentierten: "Angesichts der Häufung von Falschmeldungen ist zweifelsohne von einer zielgerichteten Manipulation des Beitragszahlers auszugehen." Besonders die Berichterstattung über den Konflikt in der Ukraine werten Zuschauer als westliche Propaganda.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mich_selbst
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Nachrichten, Korruption, Bestechung, Jorunalist, Vertrauensverlust
Quelle: faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grausam!: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2014 10:40 Uhr von TinFoilHead
 
+50 | -5
 
ANZEIGEN
Christian Nitsche, äußerte sich dazu, dass die Sendungen trotz der Kritik eine unverändert hohe Einschaltquote hätten.

Die machen es alle wie ich, fassen diese Propaganda als Satire, als Kabarett auf, dann geht´s.
Und ausserdem muss man ja wissen, was man jetzt wieder glauben soll, damit man sich im Web über die wahren Begebenheiten informieren kann.

The Revolution will NOT be TELEVISED...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 10:51 Uhr von sooma
 
+36 | -4
 
ANZEIGEN
"Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen sind die Massenmedien.
Denn sie zerstören den Geist, die Kreativität und den Mut der Menschen,
und ersetzen diese mit Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel."
- M.A.VERICK

Lesenswert (PDF, aus 2008): http://www.wdr.de/...
Kommentar ansehen
03.11.2014 10:52 Uhr von Pixwiz
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.11.2014 11:02 Uhr von Pils28
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Die Wochenschau hatte auch hohe Einschaltquoten. Ist nach Nitsche ja anscheinend das beste Kriterium der Vertrauenswürdigkeit.
Kommentar ansehen
03.11.2014 11:03 Uhr von GroundHound
 
+8 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.11.2014 11:05 Uhr von architeutes
 
+4 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.11.2014 11:23 Uhr von MRaupach
 
+41 | -2
 
ANZEIGEN
@architeutes

Falsch auch denen DARF man nicht blind vertrauen!

ABER:

Mein Vater hatte mir als Kind beigebracht, dass wenn ich wirklich wissen möchte, was politisch im Land und in der Welt los ist, dann darf ich nicht nur eine Zeitung lesen, ich muss möglichst viele lesen und zwar aus verscheidenen politischen Lagern und DANN bilde ich mir meine eigene Meinung.

Ich danke heute jeden Tag für diesen tollen Rat, denn genau das mache ich.

Ich traue ersteinmal blind KEINER Quelle, lese aber alle und versuche mir anschließend ein Bild davon zu machen.

Wer blind der Propaganda egal welcher Seite vertraut, dem ist eh nicht mehr zu helfen!
Kommentar ansehen
03.11.2014 11:23 Uhr von Pixwiz
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
ups... hatte ich etwa vergessen, meine zeile mit IRONIE zu kennzeichnen...?
Kommentar ansehen
03.11.2014 11:30 Uhr von knuggels
 
+29 | -5
 
ANZEIGEN
Lest von Udo Ulfkotte das neue Buch über gekaufte Journalisten, da gehen Euch Ohren und Augen auf. Es ist mittlerweile Bestseller, auch im Ausland.

Eigentlich kann man auf selber drauf kommen wenn man sieht, wie mittlerweile alle Medien gleichgeschaltet sind. Egal welches Magazin, welche Zeitung man liest oder welches Programm man einschaltet, alle beten nur die zentralten Meldungen von dpa, reuters etc runter. Unabhängige Berichterstattung gibts kaum noch.

Gut, daß mittlerweile immer mehr Bürger aufwachen und kapieren was hier abgeht. Es beginnt das zweite Zeitalter der Aufklärung, welches die Massenmedien nicht mehr aufhalten können.
Kommentar ansehen
03.11.2014 11:42 Uhr von architeutes
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@MRaupach
Glaubst du etwa ich vertraue Statistiken oder Prognosen ?? Das ist alles für die Öffentlichkeit geschönt ,oder das ganze Theater über die AFD (die ich nie wählen würde) die die großen Parteien in Auftrag gegeben haben ???
Es ist immer noch gesunder Menschenverstand der entscheidet wie man etwas wahrnimmt.
Ich habe das bewusst provokativ geschrieben weil alle ein Motiv haben ,auch die sog. Freie Presse.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:07 Uhr von Serhat1970
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke das solche Nachrichten hier bei Shortnews viel zu wenig vorkommen.

Nahe zu alle Nachrichten in den öffentlich rechtlichen sind heute manipuliert, gekauft und kriegstreiberisch.

Das bedeutet das die Pressefreiheit falsch ausgelebt wird.

Die Presse ist frei sich den Auftraggeber auszusuchen dessen beauftragte Designernachricht sie veröffentlichen möchte.
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:22 Uhr von holly47
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt noch so viele Menschen die kein Internet haben und die werden nur vom Fernseher und den Zeitungen informiert na die glauben doch alles.
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:29 Uhr von nackteTomate
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Die nachrichten Manipulation äußert sich nicht nur im Verfälschen von Nachrichten, vielmehr ist es das gezielte selektieren aller Nachrichten. Das sind insbesondere die Themen: Asylanten, Islam, Straftaten von Personen mit "migrations- hintergrund".
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:32 Uhr von architeutes
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
@Serhatt1970
"Ich denke das solche Nachrichten hier bei Shortnews viel zu wenig vorkommen"

Ich habe das mal geprüft .heute waren bei politischen Themen am Start :DWN 3x , german.ruv.ru ,avn.tv.com ,und in der bösen Ecke 1x der Spiegel.
Ich denke der "Mainstream" ist hier bei SN längst nicht so präsent wie die anderen.
Das war grob überflogen aber man kann sich ja selber ein Bild machen.
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:34 Uhr von MiaCarina
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Freut mich sehr, dass es zu diesem Thema endlich in größerem Umfang zur Diskussion kommt :)
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:41 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
Interessant, daß hier einige den Udo Ulfkotte ansprechen.

Der Mann gibt zu, daß er zu faul ist/war, seine Artikel selbst zu recherchieren; daß er Pressemitteilungen des BND 1:1 veröffentlichte; daß er sich bezahlen ließ um Gefälligkeitsartikel zu schreiben.

Und weil Ulfkotte, sich kaufen ließ und manipulierte Nachrichten veröffentlichte, müssen laut dem Manipulator alle anderen Journalisten ebenfalls so sein!? Er schreibt in seinem Buch von hunderten gekauften deutschen Journalisten, deren Namen er veröffentlichen wolle - macht das dann aber nicht?!

Ich fürchte der manipuliert mit seinem neuesten Buch die Leser erneut.
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:49 Uhr von Tuvok_
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Im Krieg ist das allererste Opfer die Wahrheit... war schon immer so und wird auch so bleiben... Wir sollen Kriegsfreundlich gestimmt werden falls die Bundeswehr mal rann muss...
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:54 Uhr von lesersh
 
+5 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.11.2014 13:00 Uhr von mich_selbst
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@ Eleanor_Rigby

"Der Mann gibt zu, daß er..."

Du meinst also, alle anderen Journalisten tun etwas aus Idealismus? Dass Ulfkotte zugibt, wie er gearbeitet hat, zeigt prinzipiell auf wie Journalismus überhaupt funktioniert. Es unterscheidet sich nur marginal von dem wie Blogs funktionieren. Das wollen aber bis heute die wenigsten begreifen. Der "Qualitätsjournalismus" tut alles dafür zu vermitteln, dass nur in ihm die Wahrheit steckt, denn es ist deren Lebensversicherung gegen neue Medien zu bestehen. Deshalb ist es immer noch so, dass die Mehrheit glaubt, was gedruckt ist oder im Fernsehen zu sehen ist, ist wahr. Sparzwänge lassen die klassischen Medien aber immer mehr zu bezahlten Blogs werden. Denn heute arbeiten bei weitem keine riesigen Redaktionsstäbe mehr an Artikeln, sondern einzelne Autoren und zwar nach genauen Vorgaben aus den Chefetagen. Die Zeiten der redaktionellen Überprüfungen und Korrekturlesen sind längst vorbei.

[ nachträglich editiert von mich_selbst ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 13:02 Uhr von Dr.Eck
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Und wer kontrolliert die "Foren und Blogs" ?
Kommentar ansehen
03.11.2014 13:10 Uhr von Rongen
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Das treibt mir schon die eine oder andere Freudenträne in die Augen, die Menschen beginnen wieder selber zu denken und sich selber zu informieren und glauben nicht alles was der nette Mann im Fernsehn sagt.
Kommentar ansehen
03.11.2014 13:32 Uhr von MRaupach
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde auch immer wieder erschreckend wie viel Macht die Medien doch eigentlich haben...

Mein Lieblingsbeispiel hier im Land sind die "neuen" Parteien:

Erst waren es die Piraten:

Ganz ehrlich, wer sich informiert hatte und nicht blind den Medien geglaubt hatte, der hat schnell erkannt, dass die Piraten tolle Ideen für die Politik hatten(haben). Aber sie waren auch gefährlich für die etablierten Parteien mit ihren Forderungen nach transparenten Politikern und mehr Mitbestimmung durch das Volk. Sowas hätte die Machtbasis der etablierten geschadet, also wurden sie gekonnt diffamiert und jedes Skandälchen, welches es z.T. noch schlimmer bei den großen Parteien gab wurde künstlich durch die Medien aufgeblasen.

Jetzt ist es die AfD:

Ganz ehrlich, ich mag nicht alle Ansichten der AfD, aber die Partei hat ihren Anspruch in unserem politischen Spektrum bei den ganzen EU JA-Sagern muss es auch eine Partei geben die mal NEIN sagt. Und wie sie jetzt runtergemacht wird ist auch alles andere als schön, nur schade das ihnen keine neuen Ideen kommen, denn die ganzen Rechtsradikalen waren doch zuerst bei den Piraten, wenn man die News verfolgt hatte und jetzt sind sie plötzlich bei der AfD? Ich würde ja so manches über die Partei glauben, aber das halte ich für reine Hetze! Vor allem nachdem man das Schema kurz zuvor schon erfolgreich bei den Piraten benutzt hatte. Aber sie merken nun auch das dies nicht so richtig funktioniert, deswegen gibt es jetzt auch vermehrt "News" über "interne streitereien" und "Uneinigkeit in der Partei" kennt man alles schon von den Piraten...
Und das traurige ist: Am Ende wird es wahrscheinlich sogar funktionieren auch wenn ich der AfD wünsche das sie überlebt und Erfolg hat. Ebenso wünsche ich den Piraten eine Wiedergeburt, denn auch sie haben ihre Nische im politischen Spektrum als Bürgerrechtspartei, wenn sie nur nicht so einen blöden Namen hätten...
Kommentar ansehen
03.11.2014 13:35 Uhr von architeutes
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Jeder sollte sich mal ehrlich die Frage stellen wie man eine Information aufnimmt ,gefällt sie nicht wird sie verworfen ,entspricht sie jedoch die eigene Überzeugung wird sie ohne Zweifel akzeptiert.
Alles andere ist Selbstbetrug.
Kommentar ansehen