03.11.14 08:02 Uhr
 2.050
 

Humane Geste von Siemens - 30.000 qm-Komplex für Flüchtlinge angeboten

Eine vorbildliches Angebot für die derzeit so knapp zur Verfügung stehenden Unterkünfte für Asylsuchende bietet der Münchner Siemenskonzern an.

Ein frei gewordener Standort des Konzerns im Münchner Stadtteil Bogenhausen, mit etwa 30.000 Quadratmeter, könnte für die dringend benötigten Flüchtlingsquartiere eine Lösung darstellen. Die vielen Büroräume, eine Kantine und Toiletten stünden für sie bereit.

Die Anregung des Betriebsrates nahm der Chef von Siemens, Joe Kaeser, sofort auf. Für eine Unterbringung von Flüchtlingen stehe der Konzern "in der besten Tradition" eines sozial engagierten Unternehmen hierfür bereit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: München, Flüchtling, Siemens, Lager, Geste, Komplex
Quelle: wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA
Großbritannien: Erstmals mehr Vinyl-Verkäufe als Musik-Downloads

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2014 08:44 Uhr von fromdusktilldawn
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
klasse
Kommentar ansehen
03.11.2014 09:28 Uhr von Nickman_83
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.11.2014 09:45 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Mister-L


Die kostenlose Werbung in den Medien für Siemens hast Du auch vergessen:-)
Kommentar ansehen
03.11.2014 09:53 Uhr von Nickman_83
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.11.2014 10:03 Uhr von Silent_Santa
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Die Kommentare hier beweisen es mal wieder: Du kannst NICHTS aber auch GARNICHTS in diesem Land voller Nörgler, Besserwisser, Nichtsmacher und Stammtischparolenbrüller richtig machen. Sofort wird aufgezählt dass sich der Konzern mit dieser Geste nicht an den Rand der existenzillen Auflösung bewegt, deshalb ist diese Geste nichts wert. Mal davon ab dass man "denen" ja eh nicht helfen sollte.... wer will schon Menschen helfen... soweit kommts noch.

Man mich kotzen Menschen wir ihr einfach nur noch an...
Kommentar ansehen
03.11.2014 10:07 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@Nickman_83


"Da fliehen Leute am Rande der Existenz aus Kriegsgebieten"....

Ins weit entfernte Deutschland??? Zwei Staaten weiter sind die aus der Lebensgefahr, das sind Wirtschaftsflüchtlinge!

"Klar macht das Siemens nicht umsonst. Aber sie machen was. Sie könnten es genau wie ihr auch einfach lassen und nichts tun."

Und somit auf Geld verzichten?


"Das hilft aber keinem."

Doch, dem einfachen deutschen Volk! Die Flüchtlinge werden später mit hoher Wahrscheinlichkeit hier bleiben, den Flüchtlingsstatus los werden, eine einfache Arbeit aufnehmen und somit den Lohn drücken und die Grundstückspreise ansteigen lassen.

Wäre es anders, wären aber wiederum Investoren angepisst und nur um die geht es hier nur noch! Darum die Aufnahme von Flüchtlingen.


"Das hilft aber keinem. Vielleicht solltet ihr mal recherchieren, wie wenige Flüchlinge Deutschland wirklich im Vergleich zu anderen Ländern aufnimmt, und was für einen riesen Skandal es jedesmal daraus macht."

Habe ich jetzt gemacht, daraus ist genau das Gegenteil raus gekommen was Du behauptest!

http://www.huffingtonpost.de/...

Viel Spaß mit dem Link!

[ nachträglich editiert von Best_of_Capitalism ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 10:28 Uhr von sooma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, nee halt - erstmal schauen, ob da auch die "Standards" eingehalten sind!

"Kritik kommt von den Grünen: "Flüchtlingsunterkünfte müssen in Wohngebieten liegen, mit Anschluss an die Infrastruktur vor Ort", sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt." http://www.sueddeutsche.de/...

Kooomisch, Frau Göring (wtf?!) - nicht weit von hier leben sie sich selbst überlassen in einem alten Bürogebäude mitten im Industriegebiet, keine Infrastruktur weit und breit außer der Pommesbude, die um sechse dicht macht, weil dann da keiner mehr i(s)st.

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:42 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Hat München nicht Wohnungsnot mit Studenten die keine Wohnungen finden, und das nicht erst seit gestern.

Es ist natürlich gut wenn Siemens es den Flüchtlingen anbietet. Aber auch schon vor dieser Flüchtlingswelle hätte Siemens auf so eine Idee kommen können.

Oder wielange steht das leer?

Ich persönlich würde übrigens gerne in ein Industriegebiet ziehen. Wohngebiete sind oft spießig oder total assig.
Kommentar ansehen
03.11.2014 13:19 Uhr von ElJay1983
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bin jetzt mal auf Nickman´s Antwort gespannt :)
Kommentar ansehen
03.11.2014 14:05 Uhr von grotesK
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Achja, München...die grenzenlose Vielfalt an bezahlbarem Wohnraum und eine nicht vorhandene Obdachlosigkeit. Weiter so...importieren und finanzieren wir unseren Untergang.
Kommentar ansehen
03.11.2014 15:04 Uhr von Niels Bohr
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Also die Leute, die so wie Nickman_83 herumbrüllen, haben keine Ahnung wie die bei Siemens denken. Ich hab ne ganze Zeit bei denen gearbeitet und weiß wie die Standortleitung und besonders Herr Kaeser über sowas denken.

Denen sind die Flüchtlinge total scheiß egal. Wenn es populär wäre würden die die Flüchtlinge direkt in ihren Turbinen verheizen.
Aber so haben sie mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
1. leerstehende Gebäude kosten Geld. Jetzt werden diese Gebäude kostenlos zur Verfügung gestellt und Siemens schreibt einen horrenden Betrag "Mietausfall" als humanitäre Spende ab.
2. wenn die Flüchtlinge dann wieder weg sein sollten, können die Sanierungskosten beim Land geltend machen. Diese Sanierungskosten sind dann so hoch, das nach dem Abriß der Gebäude noch mächtig Kohle überbleibt
3. nach Außen hin sieht sowas immer toll aus.

Wie man es auch dreht, Siemens macht an der ganzen Sache mächtig Gewinn und verdient dabei mehr Kohle, als unsereins im Leben verdienen kann.
Und dann kommen solche Typen wie Nickman_83 an und faseln hier irgendwas von wegen humanitär.

Nickman:
Du bist dann auch so einer der sein Gutmenschen-Gewissen mit ein paar Euros Spende im Jahr heftigst beruhigt, sich auf seiner Couch wieder zurücklehnt und meint was tolles gemacht zu haben.
Wenn du wirklich was für diese Leute machen willst, dann fahr nach Afrika und hilf denen da vor Ort.

Ansonsten kann ich mich nur Best_of_Capitalism voll anschließen.
Kommentar ansehen
03.11.2014 16:56 Uhr von uwele2
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
SpiegelTV am Sonntag war aufschlussreich.
sogenannte jugendliche "Flüchtlinge" aus Tunesien, Marokko und Ägypten.
Als erstes haben sie gleich mal was geklaut.
Und als Grund warum sie hier sind haben sie genannt dass Deutschland ihnen eine Ausbildung geben soll.

Für mich sind Flüchtlinge Menschen die in ihrem Land um ihr Leben fürchten müssen und keine Kriminellen aus Nichtkriegsgebieten die hier umsonst ne Ausbildung wollen.

Hier bei uns in der Flüchtlingsunterkunft: 60 % aus dem ehemaligen Jugoslawien, 30% Nordafrika und die restlichen 10% teilen sich die aus den richtigen Kriegsgebieten Syrien, Irak, Sudan

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann attackiert Judith Rakers wegen Facebook-Posting über Sterbefall
Schauspieler Tim Roth wurde als Kind von seinem Großvater vergewaltigt
Renate Künast zu Sigmar Gabriels "Pack"-Aussage: "Geht gar nicht"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?