02.11.14 16:43 Uhr
 139
 

Wittelshofen: Ausstellung widmet sich der Medizin zur Zeit der Römer

Im mittelfränkischen Wittelshofen widmet sich das Römermuseum in einer neuen Ausstellung jetzt der Medizin zur Zeit der Römer.

Neben verschiedenen medizinischen Instrumenten aus dieser Zeit wird auch auf die Stellung der Medizin zu jener Zeit eingegangen und erklärt, mit welchen Krankheiten man sich damals auseinandersetzen musste.

Das umfangreiche Wissen der damaligen Ärzte bildete laut der Ausstellung lange Zeit die Grundlage für westliche Medizin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Medizin, Römer
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2014 21:52 Uhr von KenanKilliad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das umfangreiche Wissen der damaligen Ärzte *beschränkte sich auf Aderlaß* mit Folterwerkzeug.

Und selbst 2000 Jahre später können Ärzte über 75% der Krankeiten eine Ursache zuordnen.

Medizin ist übberwiegend immer noch eine reine Therapieform.

[ nachträglich editiert von KenanKilliad ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 21:59 Uhr von KenanKilliad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*Keiner Ursache* zuordnen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?