02.11.14 14:07 Uhr
 933
 

Finaler Klimareport: Weltklimarat warnt die Menschheit vor einem Klimawandel

Der Weltklimarat (IPCC) hat in seinem Abschlussbericht zum sofortigen Handeln aufgerufen, um die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen.

Wenn der Ausstoß an Treibhausgas nicht rasch verringert werde, drohten tiefgreifende und unwiderrufliche Veränderungen des Weltklimas. Der Abschlussbericht fasst die Ergebnisse der drei vorherigen Teilreports zusammen.

Notwendig sei die Verringerung des Kohlendioxydausstoßes um 40 bis 70 Prozent bis zum Jahre 2050. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) nannte den Report alarmierend und ermutigend zugleich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bericht, Klimawandel, Menschheit, Weltklimarat
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2014 14:11 Uhr von Borgir
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Da haben wir aber Glück, so einen kompetenten und handlungsfähigen Klimarat zu haben. Meine Güte, das wäre uns gar nicht aufgefallen. Maßnahmen wie immer keine verkündet, keine eingeleitet. Man rennt sehenden Auges in diesen Wandel. Wie gesagt, was für ein Glück, so einen kompetenten Rat zu haben.
Kommentar ansehen
02.11.2014 14:49 Uhr von NilsGH
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
"Notwendig sei die Verringerung des Kohlendioxydausstoßes um 40 bis 70 Prozent bis zum Jahre 2050"

Ach so, na dann ...

Die Spanne geht ja auch kaum auseinander.

Wie wollen sie denn den Klimawandel aufhalten, wenn weiterhin CO2 in die Atmosphäre gepustet wird? Wer bestimmt denn, wie viel anthropogen erzeugtes CO2 die Erde "verträgt"? In welchem "Modell" (also einer virtuellen Nachbildung der Realität unter Zuhilfenahme falscher, geratener und fragwürdiger Grunddaten) wird dies "bewiesen"?

Wurde dabei auch der natürlche CO2- und sonstiger Ausstoß berücksichtigt? Z.B. von Vulkanen, Methan aus den Meeren, dem aufweichenden Permafrost, etc.?

Diese "Experten" fantasieren sich da Zahlen zusammen, dass es die helle Freude ist.

Klar sollte man den CO2-Ausstoß verringern. Klar sollte man die Umwelt so gut es geht schonen, schützen und wo möglich auch Brachen renaturieren. Das steht doch alles außer Frage.

Nur woher kommen diese Zahlen? Diese Berichte legen (sehr fragwürdige) Ergebnisse vor. Wie sie zustande kommen, das legt keiner der "Wissenschaftler" dar. Sonst könnte ja mal einer auf die Idee kommen, das nachzurechnen.

Oder irre ich? Vielleicht wird ja wirklich erläutert, wie die Zahlen zustande kommen. Das würde mich dann aber interessieren. Dann bitte ich um Quellenangaben. Danke im Voraus.
Kommentar ansehen
02.11.2014 14:57 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Unwiderruflich? Bullshit! Alles zyklisch, aber der einzelne Mensch lebt nicht lange genug um das zu erkennen. Klar, wir beschleunigen den Prozess, keine Frage....aber erst unsere bequeme Abneigung gegenüber Veränderungen macht die Situation fatal. Die Erde strebt immer die Homöostase an, ein Merkmal des Lebens. Es werden zukünftig Ereignisse eintreten, die in erster Linie uns Menschen nicht gefallen können, aber das haben wir ja auch verdient :D
Kommentar ansehen
02.11.2014 15:01 Uhr von Lornsen
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
da kann man direkt froh sein, daß die Chinesen fast 100 neue Akw´s bauen und die Dreckschleuder abbauen. Auch in Europa, England, Frankreich, Polen usw. werden Akw´s gebaut, als gäbe es keinen Morgen mehr.
Kommentar ansehen
02.11.2014 15:10 Uhr von Kati_Lysator
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
also ich bin ja dafür, das man deshalb eine steuer einführt. da haben alle was davon. auch die umwelt, die weiß ja dann bescheid, das damit eine erhöhung der erderwärmung zu unterlassen ist.

aber wie soll diese steuer heißen?
erderwärmungsvermeidungssteuer? klingt blöd. kohlendioxydbegrenzungssteuer? auch nicht. weltklimasteuer? das ist gut, ich nehm gleich zwei.

[ nachträglich editiert von Kati_Lysator ]
Kommentar ansehen
02.11.2014 15:12 Uhr von VerSus85
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
@so..isses

"geht mir nicht auf den sack...ich geniesse den warmen november.
kann bis märz so bleiben,und dann wärmer werden..."


Geht mir genauso ^^ Ich hätte nichts gegen ein Milderes Klima hier. Ausgrabungen haben gezeigt, das früher an der Nordsee Palmen wuchsen und es hier tropisches Klima gab. das Klima verändert sich also auch ohne das zutun des Menschen.

Auserdem ändern diese klimafaschisten sowieso alle Nasenlang ihre Meinung.

[ nachträglich editiert von VerSus85 ]
Kommentar ansehen
02.11.2014 15:34 Uhr von soulicious
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Klar tut der Mensch seins dazu aber dennoch denke ich dass ein Klimawandel auch eine natürliche Sache sein kann. Die Evolution und sonstige Wandlungen der Erde gehen ja auch weiter, obwohl wir Menschen da sind und den Planeten mißbrauchen.

Ich kann mich der Meinung anderer hier anschließen, von mir aus kann das milde Wetter bleiben. Heute ist der 2. November, wir hatten gestern und heute knapp 18 Grad und in meinem Garten blühen noch Blumen vom Sommer. :)
Kommentar ansehen
02.11.2014 16:10 Uhr von Shalanor
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
seid wieviel Jahren haben wir das denn jetz schon?
Kommentar ansehen
02.11.2014 16:53 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Der IPCC ist eine Organisation, die auf Regierungsebene Politik für UN-Staaten formuliert. Sie ist nicht heilig. Sie ist vor allem kein "Rat". Wenn der IPCC ein Rat wäre, könnte er auch beraten. Beraten kann man aber nur, wenn man kompetent ist. Der IPCC ist nur begrenzt kompetent, wie folgender Link zeigt:
http://www.noconsensus.org/...

Deswegen nennt sich der IPCC auch nicht Rat, sondern "Intergovernmental Panel on Climate Change". Also ein Forum für die Regierungen über den Klimawandel.

Das ähnelt aber eher einem Forum zur Absprache, wie man den Klimawandel bewerkstelligt und ermöglicht.

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
02.11.2014 19:58 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und das einzige Land das sofort wieder in Panik verfällt und seine Bürger gängelt und alle Preise explodieren lässt ist Deutschland.....

Obwohl Deutschland schon soviel macht, dass wir uns gegenüber den anderen Ländern mindestens die nächsten 10 Jahre ausruhen könnten.

Nirgends sonst drehen Bürger freiwillig Energiesparlampen und LED in die Fassungen und werfen alte funktionierende Geräte auf den Müll, um A+++ Geräte zu kaufen.


Wenn alleine China endlich mal die Abgase der Industrie filtern würde, dann würde man die Klimaziele locker erreichen...
Kommentar ansehen
02.11.2014 21:16 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ob das mit dem Klimawandel stimmt oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen.

Wenn man sich aber schon auf solche Thesen einlässt, sollte man dann nicht alles dafür tun, andere Energiequellen auszuprobieren?

Es liegt soviel in den Schubladen. Teilweise sind Lösungen von der Energie-Industrie aufgekauft, damit sie den heutigen nicht in die Quere kommen.

Dabei weiss man, dass Öl nicht mehr soooo lange zur Verfügung stehen wird. Trotzdem scheint es, die Ölbarone aller Länder warten bis zum letzten Tropfen und bekämpfen bis dahin alle anderen Möglichkeiten. Nur um auch noch den letzmöglichen Cent daran zu verdienen.

Hier sind die momentan entstehenden CrowdFundings eine echte Hoffnung. Mit ihnen kann entwickelt und produziert werden, wenn genügend Menschen einen Sinn darin sehen.

Nicht nur, wenn mit umfangreichen Mitteln ausgestattete Konzerne eine ausreichende Gewinnmöglichkeit für sich sehen.
Kommentar ansehen
03.11.2014 03:12 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...die Gefahr des Klimawandels bezieht sich wohl alleine auf die USA, denn die natürliche Klimaveränderung bedroht die Städte dort, und würden nicht schon Jahrzehnte lang skurrile Maßnahmen auf der ganzen Welt praktiziert, wären einige Teile von USA wohl unbewohnbar...daher wird jetzt auf der ganzen Welt mobil gemacht...Chemtrails in die Atmosphäre jagen war auch mitunter anfangs der Plan...nach 10-20 Jahren hilft das wohl nicht mehr...
...die Bedrohung durch Mikroplastik und dergleichen wäre eigentlich heikler...

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 03:26 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kritikglobalisierer

...man, man, Überbevölkerung macht sich nur wegen Industrie und der Zentralisierung auf die Städte bemerkbar...und die Gewohnheiten (Fleisch, Öl...) und Lebensweisen...es gibt jede Menge Platz, dagegen halten leider die Gesetze, Verbote, "Eigentums"rechte""...und absolute Geldabhängigkeit...
...ein Freund von mir wollte in seinem Wald-Grundstück leben, dürfte aber nicht...usw, usf...

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 08:06 Uhr von Hallominator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön wäre es. 40-70% bis 2050? Wer auch immer diesen Bericht verbrochen hat, wird sich noch wundern. Im Jahr 2050 is der Drops nämlich schon längst gelutscht.
Wäre allerdings schön, wenn das stimmen würde, dann hätten wir noch wesentlich mehr Zeit dafür.
Die gefürchteten 2° werden wir aber schon früher erreichen.
Ich glaube, man hat in diesem Report vergessen, dass vorhandene Gase noch ne Weile brauchen, um in die Atmosphäre aufzusteigen und dort den Schaden erst zu verursachen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?