02.11.14 13:03 Uhr
 1.621
 

Studenten entwickeln ein System, das vor einem Krankenwagen beim Autofahren warnen soll

Karlsruher Studenten haben ein System entwickelt, das in Zukunft helfen soll, dass man einen heranfahrenden Krankenwagen früher beim Autofahren bemerkt. Über das System können die Autofahrer dann besser auf die Notsituationen reagieren.

Wenn sich ein Krankenwagen mit Martinshorn nähert, soll die Elektronik vom Radio auf Telefonmodus springen und die Leuchtiode im Armaturenbrett soll anfangen zu blinken. Das Ganze soll über Sensoren am Auto geschehen werden, die den Schall aufnehmen und die Informationen dann weiterleiten.

Jetzt muss man abwarten, ob diese Technik bald auf dem Markt kommt und ob die Systeme gut funktionieren und den Straßenverkehr sicherer machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Student, System, Krankenwagen
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2014 13:15 Uhr von Borgir
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Krankenwagen im Auto würde auch eindeutig den Rahmen sprengen.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
02.11.2014 15:08 Uhr von dommen
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist dermassen beschissen geschrieben, dass es weh tut. Allein schon der Titel...
Kommentar ansehen
02.11.2014 15:18 Uhr von Kati_Lysator
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
kann man damit geld verdienen? nein. dann wird es nicht eingebaut, auch wenn dadurch vielleicht leben gerettet werden würden.
Kommentar ansehen
02.11.2014 16:16 Uhr von Tuvok_
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Was ist so schwer daran in den Rückspiegel zu gucken und vor allem die Licht Disco und Martinshorn ist ja wohl kaum zu überhören...
Kommentar ansehen
02.11.2014 17:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Dieses System ist hauptsächlich den rollenden Discotheken gewidmet, die mit 10.000 Watt ganze Gemeinden mit GansterRap beschallen. Die hören kein Martinshorn und denken bei den Lichtsignalen sie sind schon im Club angekommen.
Kommentar ansehen
02.11.2014 20:07 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Oh mann....

Schön langsam nervt es einfach nur noch.

Jedes Jahr wird mehr und mehr Unsinn in die Autos gepackt, nur weil Studenten und Ingenieuren langweilig ist und sie aus Zugzwang immer wieder etwas neues entwickeln müssen, was teilweise völliger Unsinn ist.

Wieviel Technik und Gängelei soll noch in das Auto ?

Vor was wird als nächstes gewarnt ? Vor Drohnen auf dem Autodach landen wollen?

Alles kostet bei Kauf und bringt im Fehlerfall wieder hohe Kosten.
Kommentar ansehen
02.11.2014 20:08 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
find ich nicht mal so Sinnlos, da bei uns die Werten fahrer oft sehr spät das einschalten oder man auch kaum hört (bei Radio aus)
Hatte schon öfters auf der Landstraße das man die erst wenn die im Kofferraum fast waren, bemerkt hat. Da die Sirene total leise war.... gibt bestimmt ein Stadt und Landmodus, jedenfalls habe ich davon mal gehört. Oder am einfachsten die Yelp Sirene einführen, die hört man echt gut. Haben die paar hundert Meter weiter in Polen auch und da hört man das echt gut, auch von wo die überhaupt her kommen. Den scheiß was die bei uns aktuell drauf haben, ist nur Spielzeugtatütata....
Kommentar ansehen
02.11.2014 23:20 Uhr von Floppy77
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Eher sollte das Radio das Signal verstärken und zwar in der selben Lautstärke in der vorher der Fahrer seine Ohre mit Musik gequält hat. Eine Leuchtdiode sehen die meisten doch eh nicht.
Kommentar ansehen
03.11.2014 07:42 Uhr von Hallominator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Das Ganze soll über Sensoren am Auto geschehen werden..."

Aua! Wer schreibt sowas? Und wer segnet das ab? Minus!
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:14 Uhr von Steel_Lynx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es statt dessen mit einem Handy-Störsender für das Wageninnere und eine DB-Grenze für Musikanlagen.

Problem gelöst. Wer es dann nicht hinbekommt, sollte den Führerschein lieber direkt wieder abgeben.....(oh da war wieder das böse Thema)!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?