02.11.14 10:54 Uhr
 1.059
 

England hat keinen Bock mehr - Austritt aus EU möglich

Großbritannien plant mit hoher Wahrscheinlichkeit den Austritt aus der EU, weil die Kosten für eine bestehende Mitgliedschaft einfach zu hoch sind.

Das wird gerade erstmals an einer deutlichen zu hohen Nachzahlung an die EU sichtbar.

Auch die deutsche Bundesregierung befürchtet einen Austritt aus der Europäischen Union, was in einer Instabilität des europäischen Finanzgleichgewichtes münden könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, England, Austritt
Quelle: wirtschaft.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2014 11:10 Uhr von soulicious
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Das beste was GB für sich machen kann.

Als Mitglied der EU ist man immer mitverantwortlich für die Utopien die die EU-Vorsitzenden aushandeln, die absurd hohen Mitgliedsbeiträge versickern ins nie nachvollziehbare Irgendwo und man verliert als Staat seine Souveränität.

Dann lieber die Mitgliedsbeiträge für´s eigene Land verwenden, das beste aus sich machen und unabhängig und eigenständig bleiben. Nein, es ist nicht mehr attraktiv ein EU-Mitgliedsstaat zu sein. Man ist nur Marionette der EU-Fädenzieher, die beinah jedes EU-Land in den Ruin gewirtschaftet haben.
Kommentar ansehen
02.11.2014 11:27 Uhr von ar1234
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Nur mal so am Rande. Wer als Russenfreund auf einen Zerfall der EU hofft, hat nicht ganz aufgepasst. Wenn die EU zerfällt, wirds Russland nicht wirklich besser gehen. Die dann wiederkehrenden Grenzen und Zollkontrollen machen den Weg gen Westen für russische Güter dann wieder wesentlich länger und teurer. Wenn die Schlangen an den gen Osten führenden Zollhütten aller Länder so lang sind, wie sie mal waren, werden selbst Schiffe aus China schneller und billiger nach Westeuropa kommen.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
02.11.2014 11:32 Uhr von Shalanor
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Sehrgut verlasst diesen Dreck das es endlich einbricht. Die deutschen werden ja wie immer nicht gefragt also mus das gesamte System wegkommen
Kommentar ansehen
02.11.2014 12:06 Uhr von architeutes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"Bundesregierung hält erstmals EU-Austritt Großbritanniens für möglich"
oder
"England hat keinen Bock mehr - Austritt aus EU möglich"

Ich weis ja nicht welchen Personenkreis die News ansprechen soll , aber der Originaltitel ist besser.
Kommentar ansehen
02.11.2014 12:17 Uhr von yeah87
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Auch wieder Punkt für Usa.
Aber wer so Parteien wählt wie hier braucht sich über jegliche Politik mit bereicherung auf Volkskosten nicht mehr wundern
Kommentar ansehen
02.11.2014 14:41 Uhr von Sonny61
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Land mit "Arsch in der Hose"!
Kommentar ansehen
02.11.2014 15:40 Uhr von fraro
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Können sie ruhig, nur sollte ihnen Deutschland zuvorkommen und das Weite suchen. Ansonsten müssen wir alle wieder noch mehr zahlen.
Vermutlich will Grossbritannien dann auch noch alle eingezahlten Gelder zurück ;-)
Kommentar ansehen
03.11.2014 04:06 Uhr von mcdar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...EU, ab einer bestimmten Größenordnung einer Organisation verlieren die Mitglieder und Führungskräfte scheinbar den Verstand, egal wie gebildet diese vorher schienen...und schon wieder eine Gute Sache mit aller Macht verkauft und vereitelt und so verkommen schöne Worte wie die "Europäische Union" zu einem Schimpfwort...aber vielleicht war es gar nicht so gemeint, nur mit schönen Worten und leeren Absichten lässt sich auch eine Miese-Tat kaschieren...

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
03.11.2014 12:23 Uhr von KaiserackerSK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die EU war doch von Anfang an nur eine nette Idee und sollte der Großindutrie einen leichteren Handelsweg schaffen. Keine Zölle mehr, keine Grenzkontrollen, preisgünsige Arbeitskräfte, Umsatzversteuerung wo man will und nicht dort wo die Umsätze gemacht werden. Die Unsetzung war doch von Anfang an ungenügend. Einen großen Staatenverbund kann es nur geben wenn auf die Eigenständigkeit verzichtet wird und man sich dem großen Ganzen unterordnet. Siehe USA oder Russland. Nicht dass es dort wirklich gut läuft aber versuch mal dich aus dem Verbund abzuspalten. Die EU war nur eine große Freihandelszone die momentan durch Verhandlungen mit den USA ausgweitet werden soll um der Industrie noch mehr zu dienen.
Na wer sieht die SF-Bücher von Shadowrun (Magie mal weggelassen) doch im Grunde als Zukunftsvision? Megakonzerne die Staaten ihren Willen aufzwängen (momentan noch mit Bestechung der politischen Elite) und Regeln für sich selber aufstellen.
Es tut mir wirklich weh so etwas zu sagen aber die "rechten" Parteien in Europa sind die Parteien der Zukunft und Teile deren Gedankengutes werden von allen Parteien übrnommen werden. Was die Zunkunft bringt wird sich zeigen und ich sehe allem recht entspannt entgegen. Denn Deutschland geht es zu gut, sonst würden die Menschen ja mal aufstehen und das System anzweifeln der zu Veränderungen zwingen
Kommentar ansehen
03.11.2014 13:57 Uhr von pitufin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lasst sie ziehen, dann gibts endlich Ruhe!!!
Kommentar ansehen
04.11.2014 08:29 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Megakonzerne die Staaten ihren Willen aufzwängen (momentan noch mit Bestechung der politischen Elite) und Regeln für sich selber aufstellen." (KaiserackerSK)
Und die Investitionsschutzklauseln sind die Tür dafür.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?