01.11.14 14:24 Uhr
 1.053
 

Fußball: Schweizer Amateurfußballer wird für 50 Jahre gesperrt

Nach Angaben der Schweizer Tageszeitung "Blick" wurde in der Schweiz ein Amateurfußballer für 50 Jahre gesperrt.

Beim Spiel der vierten Liga zwischen Portugal Futebol Clube und dem SC Worb hatte ein Spieler dem Referee nach dem Abpfiff das Leder mit voller Absicht ins Gesicht geschossen. Der Unparteiische zeigte dem Spieler die rote Karte.

Danach wurde er von dem Übeltäter noch mit Wasser bespritzt und beschimpft. Der Schweizer Fußballverband SFV sperrte den schon mehrfach vorbelasteten Spieler für 50 Jahre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Sperre, Schweizer
Quelle: sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Leroy Sané muss wegen Nasen-Operation auf Confed Cup verzichten
Fußball: Gewerkschaft machen vermehrt psychische Probleme bei Spielern Sorgen
Fußball: BVB-Star Shinji Kagawa schreibt bewegenden Blog-Text über Anschlag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2014 14:24 Uhr von angelina2011
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das nenn ich doch mal eine Strafe. Ist schon echt krass. Allerdings war der Spieler ja schon einschlägig vorbelastet.
Kommentar ansehen
01.11.2014 14:33 Uhr von kingoftf
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kann ein Portugiesischer Fußballspieler von Schweizer Verband gesperrt werden?

Ricardo Ferreira vom Portugal Futebol Clube

Typisch Schweizer Name.....
Kommentar ansehen
01.11.2014 14:38 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wäre lustig, wenn er sich dann mit 78 Jahren zumindest mal symbolisch auf den Platz stellt.

Interessant ist auch die Ansicht des Spielers (Quelle). Sogar er selbst betrachtet anscheinend eine Sperre von 1-2 Jahren als angemessen. Wie wäre es denn gewesen, mal am Verhalten zu arbeiten? Ist ja nun nicht so, dass dies ein einmaliger Fehler gewesen wäre. Spätestens nach dem Schuss wäre eine Entschuldigung und Reue angemessen werden, statt den Schiri weiter zu verhöhnen.
Kommentar ansehen
01.11.2014 15:36 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@kingoftf - wieso Portugal?

Einmal googeln:
http://mobile.football.ch/...

Nicht alles wo Portugal drin steht ist auch in Portugal zuhause.
Kommentar ansehen
01.11.2014 16:42 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ach so, ein Club mit Portugiesen-Kicker in der Schweiz, so kann das hinkommen, gibt es in D. ja auch mit den türkischen Clubs.

Danke, Suffkopp
Kommentar ansehen
01.11.2014 23:51 Uhr von Trallala2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@angelina2011

Das eine Minus ist von mir, für den "Referee".

Bei allem Verständnis, warum Referee, wenn es einen Schiedsrichter gibt? Warum Keeper, wenn es einen Torhüter gibt? Warum Coach, wenn es einen Trainer gibt?

Ist der Fußball zu langweilig, dass man ihn mit Anglizismen aufwerten muss?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben
USA: Student beendet US-Elite-Uni Harvard mit Rap-Album als Abschlussarbeit
Iran: Als Junge verkleidetes Mädchen in Fußballstadion verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?