01.11.14 10:11 Uhr
 431
 

Irland: Fragwürdiger Ebola-Scherz wird für einen Flugpassagier teuer

Ein 56 Jahre alter Italiener wurde jetzt von einem Gericht in Dublin zur Zahlung einer Geldstrafe von umgerechnet 2.500 Euro verurteilt, weil er sich während eines Fluges vor einigen Wochen einen makaberen Scherz erlaubt hatte.

Der Mann hatte während des Fluges nach Dublin "Achtung Ebola" auf den Deckel eines Kaffeebechers geschrieben. Das Bordpersonal fand diesen im Müll und geriet in Panik. Man alarmierte das Bodenpersonal, was weitreichende und wohl auch teure Folgen hatte.

Der Mann brachte vor Gericht als Entschuldigung vor, dass er seiner Tochter einen Streich spielen wollte. Denn es war ihr Kaffee und sie sei immer sehr auf Hygiene bedacht, weshalb er scherzhaft die Worte auf den Deckel schrieb, bevor er ihr den Becher reichte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Irland, Scherz, Ebola, teuer
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Mann aus Pakistan soll Frau ermordet haben - Internationaler Haftbefehl
Papst Franziskus: Flüchtlingslager wie KZ
Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2014 10:29 Uhr von TheRoadrunner
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber ich wage zu bezweifeln, dass das Bordpersonal in Panik geriet (selbst die Quelle spricht nur von ´Angst´ - der Unterschied ist hoffentlich bekannt?). Vielmehr werden sie sich einfach an das in solchen Fällen vorgeschriebene Prozedere gehalten haben.
Kommentar ansehen
01.11.2014 12:07 Uhr von UICC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja richtig teuer ist erst ab 5 stellig. 2500€ ist doch nen Witz.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Mann aus Pakistan soll Frau ermordet haben - Internationaler Haftbefehl
Papst Franziskus: Flüchtlingslager wie KZ
Boxen: Arthur Abraham wieder im WM-Geschäft - Sieg gegen Krasniqi


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?